Axel Braun
Axel Braun Director 2010.jpg

Axel Braun (* in Italien) ist ein italienischer Pornoregisseur, -produzent und der Sohn von Lasse Braun.

Braun ist in Italien aufgewachsen. Nach dem College erlangte er einen Doktorgrad in Psychologie. In den späten 1980er Jahren verließ Braun Italien und zog nach Los Angeles, wo er die Filmschule des Columbia College besuchte.

Braun spricht fünf Sprachen und reiste mit seinem Vater durch die Welt und arbeitete als sein Assistent, Drehbuchautor, Kameramann und Produzent, bevor er schließlich sein erstes eigenes Projekt inszenierte. Es war der Film The Adventures of the G-Man, die erste Folge einer erfolgreichen Serie.

Seinen Durchbruch im – für die Sexfilmindustrie wichtigen – US-amerikanischen Markt schaffte er 1997 mit dem Film The Book of Lust, gefolgt von Sexcape (1998). Bei beiden Filmen war er neben dem Drehbuch auch als Produzent und Regisseur tätig. 1999 veröffentlichte er Fleshlight in den USA, sowie die kommerziell sehr erfolgreichen Filme Libido und The G-Spot Chronicles, der einer der bestverkauften Filme in Italien war.

2002 unterschrieb Braun einen Exklusivvertrag mit Elegant Angel Productions und veröffentlichte Gigolo: a love story, Delusion, The Bachelorette, Seduction und Trust (2003).

Im November 2002 ließ er sich seine Hände für zwei Millionen US-Dollar versichern. Im Januar 2003 ernannte ihn Patrick Collins zum General Manager von Elegant Angel, wo er weiterhin auch als Regisseur arbeitet. Eines seiner bekanntesten Werke ist der mit Pornoauszeichnungen prämierte Spielfilm Compulsion aus dem Jahr 2003 mit Ashley Long als Hauptdarstellerin.

Braun war von 2005 bis 2007 mit der Schwester von Belladonna verheiratet.

Am 8. Januar 2011, zum Geburtstag von Elvis Presley, veröffentlichte Braun die Pornoparodie Elvis XXX - A Porn Parody, in denen Elvis' fiktive Freunde über bestimmte Ereignisse in seinem Leben erzählen, wie der Affäre mit Marilyn Monroe, dem Dreh von Viva Las Vegas oder die Hochzeit mit Priscilla Presley. Daraufhin bekam Braun eine Todeswarnung an seinem Auto, Braun hat daraufhin die Polizei verständigt. Er selbst sagte: Offensichtlich sind viele Elvis-Fans Kirchengänger. Der Film wurde für vivid trotzdem ein Erfolg.

Auszeichnungen

  • 2004: FICEB Award: Ninfa 2004 al mejor Director / Best Director por Compulsión (International film grup)
  • 2004: AVN Award: „Best Screenplay - Film“ für Compulsion
  • 2011: AVN Hall of Fame

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Axel Braun — is an Italian adult film director. He is the son of pornography pioneer Lasse Braun, among the first to successfully campaign for the legalisation of pornography in Europe. Early lifeAxel was born and raised in Italy, where he received a wealthy… …   Wikipedia

  • Braun (Familienname) — Herkunft Der Familienname Braun ist abgeleitet von der Farbe Braun. Wie der Name Schwarz bezog sich der Familienname ursprünglich meist auf die Haarfarbe, aber auch auf die Farbe der Augen oder der Haut. Varianten Die häufigsten Varianten sind… …   Deutsch Wikipedia

  • Axel Glanz — (* 21. Dezember 1962 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Unternehmensberater, Autor und Unternehmer. Seit 2006 steht er als Vorstandssprecher dem IDWI (Innovationsverband für die Deutsche Wirtschaft) vor. Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildung 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Axel Bachmann — bei der Schacholympiade 2008 in Dresden Axel Bachmann Schiavo (* 4. November 1989 in Ciudad del Este) ist ein Schachspieler aus Paraguay. Leben Axel Bachmann wuchs in einer deutschen Kolonie in Pa …   Deutsch Wikipedia

  • Axel Werner Kühl — (* 2. Mai 1893 in Altona; † 6. Juni 1944 in Verden) war ein evangelisch lutherischer deutscher Pfarrer und im Kirchenkampf einer der Köpfe der Bekennenden Kirche in Lübeck. Er war Widerständler gegen die Gleichschaltung der Deutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Axel Siefer — (* 1951) ist ein deutscher Schauspieler und Regisseur. Inhaltsverzeichnis 1 Arbeit 2 Filmografie (Auswahl) 2.1 Film 2.2 Fernsehen …   Deutsch Wikipedia

  • Axel Scholtz — est un acteur allemand né le 1er mars 1935 à Świdnica en Pologne. Biographie Cette section est vide, insuffisamment détaillée ou incomplète. Votre aide est la bienvenue ! Filmographie 1947: Entre hier et demain 1948: Wege im… …   Wikipédia en Français

  • Axel Borsdorf — (* 8. März 1948 in Volmerdingsen) ist ein deutscher Geograph und seit 1991 Universitätsprofessor an der Universität Innsbruck. Er ist zugleich auch Direktor des Instituts für Gebirgsforschung: Mensch und Umwelt der Österreichischen Akademie der… …   Deutsch Wikipedia

  • Axel-Eggebrecht-Preis — Der Axel Eggebrecht Preis wurde 2006 von der Medienstiftung der Stadt und Kreissparkasse Leipzig gestiftet. Mit diesem Radio Feature Preis soll in Erinnerung an den Featureautor Axel Eggebrecht „das Lebenswerk von Autoren, die mit Radioarbeiten… …   Deutsch Wikipedia

  • Axel Dielmann-Verlag — Der Axel Dielmann Verlag ist ein 1993 in Frankfurt am Main gegründeter Literaturverlag. Das erste im Verlag erschienene Buch war der 1000 seitige Roman Wolpertinger oder Das Blau von Alban Nikolai Herbst. Weitere Autoren des Verlages sind Gerd… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”