Aydınoğulları
Beyliks in Anatolien

Das Beylik von Aydın oder Beylik der Aydınoğlu (türk. Aydınoğulları Beyliği) war ein türkisches Beylik in der heutigen Ägäisregion und eines der Grenzfürstentümer der oghusischen Stämme nach dem Fall des Reiches der Rum-Seldschuken. Die Hauptstadt war anfangs Birgi, später dann Ayasluğ nahe dem antiken Ephesos, das heutige Selçuk. Sie wurde im Jahre 1308 gegründet.

Die Herrscher der Aydınoğulları waren Mitglieder des Oghusenstammes Afşar. Das Emirat von Aydın wurde nach seinem Gründer Aydınoğlu Mehmed benannt. Das heutige Aydın trägt ebenfalls den Namen seiner Dynastie der Aydınoğulları. Das Emirat umfasste unter anderem auch die wichtige Hafenstadt Smyrna, das heutige Izmir. Besonders während der Herrschaft von Umur Bey galt Aydın als bedeutende Seemacht. In der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts stieg der Druck der Osmanen von Norden her. 1390 annektierten diese erstmals das Emirat von Aydın. Nach der Niederlage der Osmanen bei Ankara 1402 wurde das Emirat von Timur noch einmal hergestellt, aber um 1425/1426 kam das Gebiet endgültig unter osmanische Herrschaft.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aydinogulları — Émirat d Aydın Le site de la forteresse d’Ayasluğ, et l’église saint Jean à Éphèse en 1732. L’émirat d Aydın ou beylicat des Aydinides[1] est une des principautés frontalières turques fo …   Wikipédia en Français

  • Aydınoğulları — Émirat d Aydın Le site de la forteresse d’Ayasluğ, et l’église saint Jean à Éphèse en 1732. L’émirat d Aydın ou beylicat des Aydinides[1] est une des principautés frontalières turques fo …   Wikipédia en Français

  • Cansu Aydınoğulları — Cansu Aydınoğulları …   Wikipédia en Français

  • Beşiktaş (volley-ball féminin) — Beşiktaş İstanbul …   Wikipédia en Français

  • Aydinites — Émirat d Aydın Le site de la forteresse d’Ayasluğ, et l’église saint Jean à Éphèse en 1732. L’émirat d Aydın ou beylicat des Aydinides[1] est une des principautés frontalières turques fo …   Wikipédia en Français

  • Aydınides — Émirat d Aydın Le site de la forteresse d’Ayasluğ, et l’église saint Jean à Éphèse en 1732. L’émirat d Aydın ou beylicat des Aydinides[1] est une des principautés frontalières turques fo …   Wikipédia en Français

  • Emirat d'Aydin — Émirat d Aydın Le site de la forteresse d’Ayasluğ, et l’église saint Jean à Éphèse en 1732. L’émirat d Aydın ou beylicat des Aydinides[1] est une des principautés frontalières turques fo …   Wikipédia en Français

  • Émirat d'Aydın — Le site de la forteresse d’Ayasluğ, et l’église saint Jean à Éphèse en 1732. L’émirat d Aydın ou beylicat des Aydinides[1] est une des principautés frontalières turques fondées au …   Wikipédia en Français

  • Beylik — Einige Beyliks in Anatolien um 1300 Der Begriff Beylik (türk.: sing. Beylik, pl. Beylikler; osm.: sing. بكلك Beğlik, pl. بكلكلر Beğlikler) bezeichnet die türkischen Fürstentümer, die sich ab dem 11. Jahrhundert in Anatolien an der Grenze zum… …   Deutsch Wikipedia

  • Germiyan — Das Beylik der Germiyan mit den anderen Beyliks in Anatolien Die Germiyan waren ein anatolisches Beylik mit der Hauptstadt Kütahya und eines der bekanntesten Grenzfürstentümer (Uc) der oghusischen Stämme nach dem Fall des Sultanats der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”