BBÖ 378
BBÖ 378 / SŽ/ČSD 431.0 / JDŽ 53 / ÖBB 93
93.1455 im Bahnhof Schwarzenau an der Franz-Josefs-Bahn
Nummerierung: BBÖ 378.01–167,
WLB 74,
JDŽ 53-001–028,
ÖBB 93.1301–1500 (mit Lücken)
Anzahl: BBÖ: 167
SŽ/ČSD: 25
WLB: 1
JDŽ:28 (von BBÖ)
ÖBB:128
Hersteller: Floridsdorf, StEG, Wr. Neustadt, Krauss/Linz
Baujahr(e): 1927–1931 (BBÖ), 1944 SŽ, 1944 (WLB)
Ausmusterung: 1982 (ÖBB)
Achsformel: 1'D1'h2t
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 11,960 m
Höhe: 4,399 m
Fester Radstand: 4.200 mm
Gesamtradstand: 8.430 mm
Dienstmasse: 66,0 t
Reibungsmasse: 44,0 t
Höchstgeschwindigkeit: 60 km/h
Indizierte Leistung: 700 PS
Treibraddurchmesser: 1.140 mm
Laufraddurchmesser: 870 mm
Steuerungsart: Lentz-Ventilsteuerung
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 450 mm
Kolbenhub: 570 mm
Kesselüberdruck: 14,0 atm
Anzahl der Heizrohre: 109
Heizrohrlänge: 4,500 m
Rostfläche: 2,00 m²
Strahlungsheizfläche: 9,7 m²
Rohrheizfläche: 101,1 m² (feuerberührt)
Überhitzerfläche: 30,25 m²
Verdampfungsheizfläche: 110,8 m² (feuerberührt)
Wasservorrat: 10 m³
Brennstoffvorrat: 3,0 t
Lokbremse: Vakuumbremse, Knorr-Druckluft-Zusatzbremse

Die Dampflokomotivreihe BBÖ 378 war eine Tenderlokomotivreihe der Österreichischen Bundesbahn (BBÖ).

In den 1920er-Jahren machte sich beim Bahnbetrieb die Konkurrenz des Straßenverkehrs bereits bemerkbar. Vor allem der Nebenbahnverkehr bedurfte einer Erhöhung seiner Attraktivität. Die BBÖ beauftragte aus diesem Grund die Lokomotivfabrik Floridsdorf mit dem Entwurf einer Heißdampf-Tenderlokomotive, die gegenüber der Gölsdorfschen Reihe 178 mehr Leistung erbringen sollte und als Ersatz für zahlreiche andere ältere Baureihen vorgesehen war. Gleichzeitig sollte eine Vereinheitlichung wesentlicher Bauteile mit der gleichzeitig in Entwicklung befindlichen Verschublokomotive Reihe 478 erreicht werden. Die Nebenbahnlokomotive erhielt die Achsformel 1'D1' und die Bezeichnung 378. Ohne Bau einer Prototyplokomotive begann man sofort mit der Serienfertigung.

Die Maschinen erhielten Lentz-Ventilsteuerung, Versuche mit anderen Steuerungsarten brachten keine Vorteile. Sie erhielten zunächst wie die Reihe 178 Vollgussscheibenräder. Bei späteren Lieferungen kehrte man wieder zu Stahlgussspeichenrädern an den Laufachsen zurück, bei der letzten Serie auch an den Treibachsen. Die BBÖ nahm bis 1931 167 Stück dieser Lokomotivreihe in Betrieb.

93.1364 als Denkmallok in Hainfeld, sie wurde 2010 nach Ernstbrunn abtransportiert.

Ab 1938 reihte die Deutsche Reichsbahn die Lokomotiven dieser Reihe als 93.1301–1467 ein.

1941 bestellte die Slowakische Staatsbahn (SŽ) 25 Stück in leicht veränderter Form, die die Bezeichnung 431.0 erhielten. Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen sie mit derselben Bezeichnung zur ČSD.

1944 beschafften auch die Wiener Lokalbahnen ein Exemplar dieser Reihe mit Stahlfeuerbüchse, das aber für die ihr zugedachten Aufgaben zu stark war, sodass sie 1951 gegen die ÖBB 92.2256 getauscht wurde. Die ÖBB bezeichneten die ehemalige WLB-Maschine zunächst als 93.1468, später aber als 93.1500.

Während des Zweiten Weltkrieges gingen elf Stück verloren und insgesamt 28 Stück kamen (zum Teil als Reparation) zur JDŽ nach Jugoslawien, sodass der ÖBB 128 Exemplare verblieben. 1958 wurden 72 Exemplare mit Giesl-Ejektor und Siederohrdrosselung – sechs davon außerdem mit Mikro-Funkenfänger – ausgestattet, wodurch sich ihre Leistung um etwa 30% erhöhte. Auch die JDŽ rüstete eine ihrer Maschinen 1960 mit Flachejektor aus.

Die 93er waren im gesamten Nebenstreckennetz der ÖBB im Einsatz. Sie war die letzte normalspurige Dampflokbaureihe im Bestand der ÖBB. Einige Exemplare blieben über das offizielle Ende der Dampftraktion in Österreich hinaus als „strategische Reserve“ bis 1982 erhalten.

Folgende Lokomotiven existieren noch:

Literatur

  • Helmut Griebl, Josef-Otto Slezak, Hans Sternhart, BBÖ Lokomotiv-Chronik 1923–1938, Verlag Slezak, Wien, 1985, ISBN 3-85416-026-7
  • Heribert Schröpfer: Triebfahrzeuge österreichischer Eisenbahnen - Dampflokomotiven BBÖ und ÖBB, alba, Düsseldorf, 1989, ISBN 3-87094-110-3
  • Dieter Zoubek - Erhaltene Dampflokomotiven in und aus Österreich, Eigenverlag, 2004, ISBN 3-200-00174-7

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BBÖ 478 — BBÖ 478 / ÖBB 392 Nummerierung: BBÖ 478.01–50, ÖBB 392.2501–2550 (mit Lücken) Anzahl: BBÖ: 50 ÖBB: 43 Hersteller: Floridsdorf&# …   Deutsch Wikipedia

  • KkStB 378 — StEG II 1301–1313 / StEG Vd / StEG 41 / MÁV TIV 4261–4269 / kkStB 378 / MÁV 450 / ČSD 403.3 Nummerierung: StEG Vd 1301–1313 StEG 4101–4104 MÁV TIV 4261–4269 kkStB 378.01–04 MÁV 450,001–009 ČSD 403.301–304 Anzahl: 13 Hersteller …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Lokomotiven und Triebwagen der BBÖ — Inhaltsverzeichnis 1 Dampflokomotiven 1.1 Schnell und Personenzuglokomotiven 1.2 Güterzuglokomotiven 1.3 Leichte Lokomotiven …   Deutsch Wikipedia

  • JDŽ 53 — BBÖ 378 / SŽ/ČSD 431.0 / JDŽ 53 / ÖBB 93 Nummerierung: BBÖ 378.01–167, WLB 74, JDŽ 53 001–028, ÖBB 93.1301–1500 (mit Lücken) Anzahl: BBÖ: 167 SŽ/ČSD: 25 WLB: 1 JDŽ:28 (von BBÖ) ÖBB:128 Hersteller …   Deutsch Wikipedia

  • WLB 74 — BBÖ 378 / SŽ/ČSD 431.0 / JDŽ 53 / ÖBB 93 Nummerierung: BBÖ 378.01–167, WLB 74, JDŽ 53 001–028, ÖBB 93.1301–1500 (mit Lücken) Anzahl: BBÖ: 167 SŽ/ČSD: 25 WLB: 1 JDŽ:28 (von BBÖ) ÖBB:128 Hersteller …   Deutsch Wikipedia

  • ÖBB 93 — BBÖ 378 / SŽ/ČSD 431.0 / JDŽ 53 / ÖBB 93 Nummerierung: BBÖ 378.01–167, WLB 74, JDŽ 53 001–028, ÖBB 93.1301–1500 (mit Lücken) Anzahl: BBÖ: 167 SŽ/ČSD: 25 WLB: 1 JDŽ:28 (von BBÖ) ÖBB:128 Hersteller …   Deutsch Wikipedia

  • ČSD-Baureihe 431.0 — BBÖ 378 / SŽ/ČSD 431.0 / JDŽ 53 / ÖBB 93 Nummerierung: BBÖ 378.01–167, WLB 74, JDŽ 53 001–028, ÖBB 93.1301–1500 (mit Lücken) Anzahl: BBÖ: 167 SŽ/ČSD: 25 WLB: 1 JDŽ:28 (von BBÖ) ÖBB:128 Hersteller …   Deutsch Wikipedia

  • ÖBB 392 — BBÖ 478 / ÖBB 392 Nummerierung: BBÖ 478.01–50, ÖBB 392.2501–2550 (mit Lücken) Anzahl: BBÖ: 50 ÖBB: 43 Hersteller: Floridsdorf (5) …   Deutsch Wikipedia

  • Gutensteiner Bahn — Gutensteinerbahn Triebzug 5022 022 5 in der historisch erhaltenen Haltestelle Miesenbach …   Deutsch Wikipedia

  • Piestingtalbahn — Gutensteinerbahn Triebzug 5022 022 5 in der historisch erhaltenen Haltestelle Miesenbach …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”