Badischer Winzerkeller
Verwaltungsgebäude Badischer Winzerkeller eG, Breisach

Die Badischer Winzerkeller eG ist die größte Weinerzeugerkellerei Deutschlands mit Sitz in Breisach am Rhein und dem Kaiserstuhl (Baden) nahe Freiburg im Breisgau.

Inhaltsverzeichnis

Der Genossenschaftsverbund

Markenzeichen

Dem Genossenschaftsverbund sind 35 vollanliefernde und 33 teilanliefernde Winzergenossenschaften angeschlossen. Damit bewirtschaften rund 6.000 Winzer und Winzerfamilien eine Anbaufläche von rund 2.500 Hektar über alle 9 badischen Anbaubereiche. 80 % der Trauben werden von Hand gelesen. Jährlich werden über 500 verschiedene Weine nach Lagen, Sorten und Qualitätsstufen getrennt ausgebaut. Der Badische Winzerkeller wurde 1998 als erster Erzeugerbetrieb nach ISO zertifiziert und erfüllt den International Food Standard.

Das Einzugsgebiet erstreckt sich über das Badische Rebland von der Badischen Bergstraße im Norden bis zum Bodensee im Süden. Die Jahresproduktion beträgt im Durchschnitt etwa 30 Millionen Liter Wein – das entspricht über einem Viertel der gesamten badischen Weinproduktion.

Historisches

Holzfasskeller des Badischen Winzerkellers
Zentralkellerei Kaiserstühler Winzergenossenschaften eG, Breisach, 1952

Bis zur Regentschaft des Markgrafen und späteren Großherzog Karl Friedrich von Baden († 1811) lebten die Weinbauern in Leibeigenschaft und in der Fron, sie hatten also den kirchlichen und weltlichen Landesherren ein Zehntel ihrer Ernte abzuführen. Mit der Befreiung traten auch gleichzeitig die Probleme für den Winzer wie fehlendes Wissen über Kellertechnik, Kapitalbedarf, Absatz etc. auf – er war überfordert und verarmte. Der vitale Pfarrer und Volksschriftsteller Heinrich Hansjakob gründete 1881 die erste badische Winzergenossenschaft. Er entfachte den Willen zur Selbsthilfe – fast in jeder Ortschaft entstand eine Winzergenossenschaft. Diese schufen sich auch ihre gemeinsamen Institutionen zur Vermarktung wie 1932 die „Landeswerbestelle des Badischen Weinbaus“, ab 1968 die „Weinwerbezentrale badischer Winzergenossenschaften GmbH Karlsruhe“. Über 100 Genossenschaften machten sich in dieser Zeit gegenseitig Konkurrenz.

Gründung einer gemeinsamen Kellerei

So entstand der Wille zur Gründung einer ersten gemeinsamen Kellerei: der Zentralkellerei Kaiserstühler Winzergenossenschaften e.G. mit Sitz in Breisach im Jahre 1952. Es war eine reine Bezirkskellerei, die zwei Jahre später in eine Landeszentrale für Gesamtbaden umgewandelt wurde: Sie nannte sich Zentralkellerei Badischer Winzergenossenschaften.

Ihre erste eigene Kellereianlage aus dem Jahre 1970 wurde durch einen Neubau im Jahre 1971/74/78 ersetzt, der auf einer Freifläche an der Peripherie Breisachs errichtet wurde. Die neue Kellerei kann über 100 Millionen Liter Wein und Most aufnehmen und übernimmt auch die Kelterung der Trauben, sowie den Ausbau und die Vermarktung der Weine.

Besichtigungen

Der Badische Winzerkeller Breisach kann besichtigt werden (Besichtigung der Traubenannahme- und Kelterstation, Keller, Abfüllanlagen, Lager). Eine „Besucherbahn“ führt durch die Kellergänge bis zum Holzfasskeller.

Verbundunternehmen

  • Gräflich von Kageneck’sche Wein- und Sektkellerei GmbH, Breisach
  • Spedition WeinTrans GmbH & Co. KG, Breisach

Mitgliedschaften

  • Ecovin, Bundesverband Ökologischer Weinbau
  • Badischer Weinbauverband e.V.
  • Badischer Genossenschaftsverband e.V.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Badischer Wein — Weinreben am Kaiserstuhl Baden ist das südlichste und mit rund 15.900 ha Rebfläche das drittgrößte Weinbaugebiet in Deutschland. Als einziges deutsches Weinbaugebiet gehört es zur Weinbauzone B der Europäischen Union, wie auch das benachbarte… …   Deutsch Wikipedia

  • Badischer Genossenschaftsverband — Der Badische Genossenschaftsverband e.V. war bis zum Jahr 2008 Prüfungs , Beratungs und Betreuungsverband für alle Mitgliedsgenossenschaften im Landesteil Baden. Nachfolgeverband ist der Baden Württembergische Genossenschaftsverband.… …   Deutsch Wikipedia

  • Baden (Weinanbaugebiet) — Weinreben am Kaiserstuhl Baden ist das südlichste und mit rund 15.900 ha Rebfläche das drittgrößte Weinbaugebiet in Deutschland. Als einziges deutsches Weinbaugebiet gehört es zur Weinbauzone B der Europäischen Union, wie auch das benachbarte… …   Deutsch Wikipedia

  • Baden (Weinbaugebiet) — Daten Weinbaugebiet: Baden Bundesland: Baden Württemberg Weinbaufläche: 159 km² (2008) Weinproduktion/Jahr: 1,1 Mio. Hektoliter Weinkönigin: Katja Bohnert …   Deutsch Wikipedia

  • Altbreisach — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bierfass — Drei Weinfässer zwei Fuderfässer zu 3125 und 1000 Liter und ein Stückfass zu 1400 Liter Ein Fass ist ein aus Holz, Metall (auch Tonne genannt) oder Kunststoff hergestellter, großer, walzenförmiger (zylindrischer), eventuell gebauchter Behälter.… …   Deutsch Wikipedia

  • Breisach — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Eichenfass — Drei Weinfässer zwei Fuderfässer zu 3125 und 1000 Liter und ein Stückfass zu 1400 Liter Ein Fass ist ein aus Holz, Metall (auch Tonne genannt) oder Kunststoff hergestellter, großer, walzenförmiger (zylindrischer), eventuell gebauchter Behälter.… …   Deutsch Wikipedia

  • Faß — Drei Weinfässer zwei Fuderfässer zu 3125 und 1000 Liter und ein Stückfass zu 1400 Liter Ein Fass ist ein aus Holz, Metall (auch Tonne genannt) oder Kunststoff hergestellter, großer, walzenförmiger (zylindrischer), eventuell gebauchter Behälter.… …   Deutsch Wikipedia

  • Weinfass — Drei Weinfässer zwei Fuderfässer zu 3125 und 1000 Liter und ein Stückfass zu 1400 Liter Ein Fass ist ein aus Holz, Metall (auch Tonne genannt) oder Kunststoff hergestellter, großer, walzenförmiger (zylindrischer), eventuell gebauchter Behälter.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”