Baguazhang

Baguazhang (chinesisch 八卦掌, W.-G. Pa Kua Chang) ist ein chinesischer Kampfkunst- oder Wushu-Stil und zählt zu den sogenannten inneren Kampfkünsten.

Inhaltsverzeichnis

Bedeutung

„Ba“ bedeutet die Zahl Acht. „Gua“ ist ein Orakelzeichen, in diesem Fall ein Trigramm aus dem I Ging, das aus drei entweder durchgezogenen oder durchbrochenen Linien besteht. Sämtliche Kombinationen ergeben acht mögliche Trigramme, das Ba Gua, das auch im Feng Shui eine große Bedeutung hat. „Zhang“ bedeutet Handfläche. Es steht hier anstatt des „Quan“, was „Faust“ bedeutet und bei den meisten chinesischen Kampfkünsten im Namen vorkommt.

Stil

Die beiden auffälligsten und charakteristischen Eigenschaften des Baguazhang sind das Laufen im Kreis und die spiralförmigen Körperbewegungen. Des Weiteren stehen im Baguazhang Techniken mit der offenen Hand gegenüber Fauststößen und anderen Fausttechniken im Vordergrund. Die grundlegenden Baguabewegungen umfassen acht kleine Formen, die jeweils spiegelverkehrt in die beiden Richtungen des Kreises ausgeführt werden. Aus diesen acht Basistechniken lassen sich dann Hunderte von höchst effektiven Anwendungen ableiten.

Die Bedeutung der Acht

Die Zahl acht spielt im Bagua eine sehr wichtige Rolle. Zum einen wird beim Bagua im Kreis gelaufen. Ein vollständiger Kreis soll in acht Schritten durchlaufen werden. Des Weiteren beziehen sich die acht Schritte auf die acht Himmelsrichtungen Norden, Osten, Süden, Westen, Nordosten, Südosten, Südwesten und Nordwesten. Die Acht bezieht sich auch auf die acht generellen Richtungen des Lebens: Erfolg, Familie, Ruhm, Arbeit, Gesundheit, Zukunft, Wissen und Beziehungen.

Geschichte

Die Ursprünge des Baguazhang sind nicht genau zu klären. Als eine der inneren Kampfkünste soll es auf die Traditionen der daoistischen Klöstern der Wudang-Berge zurückgehen. Es soll sich aus einer im Kreis gehenden Meditation um Weihrauchbrenner entwickelt haben. Auch heutzutage wird im Wudang Baguazhang praktiziert.

Gesichert ist das Auftreten von Baguazhang und die Verwendung des Namens seit der Mitte des 19. Jahrhunderts von Dong Hai Chuan in Peking. Aufgrund von vielen sehr zersplitterten Traditionslinien existiert eine Vielzahl von Stilen im Baguazhang, die sich zum Teil jedoch nur geringfügig unterscheiden. Die bekanntesten dieser Bagua-Stile sind das Cheng-Stil-Bagua nach Cheng Ting Hua und das Yin-Stil-Bagua nach Yin Fu, beides direkte Schüler von Dong Hai Chuan. Das Cheng-Stil-Bagua ist das bei weitem bekanntere Bagua, und die meisten anderen Bagua-Stile ähneln ihm recht stark. Es zeichnet sich durch besonders weiche, flüssige Spiralbewegungen aus und ist daher optisch sehr ansprechend. Das Yin-Stil-Bagua zeichnet sich in stärkerem Maße durch kraftvolle, explosive Bewegungen aus und orientiert sich mehr an der kämpferischen Anwendung der Bewegung als am ästhetischen Eindruck oder am angenehmen Gefühl bei der Ausführung der Bewegungen.

Das Baguazhang von Wudang

Wudang ist ein Gebirge im Süden Chinas, in der Provinz Hubei. Das Gebirge und seine daoistischen Klöster sind vor allem berühmt für innere Kampfkünste, daher unter anderem auch Baguazhang. Kinder in China werden generell erst sehr spät im Baguazhang unterrichtet. Erst nachdem sie Taijiquan und Xingyiquan beherrschen, werden sie in Baguazhang unterrichtet. Das Baguazhang in Wudang gilt als besonders weich und intensiv. Es hat in der traditionellen Kampfkunstausbildung die bedeutendste Rolle gespielt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baguazhang — Infobox martial art logo = logocaption = logosize = imagecaption = Sun Lu t ang performing circle walking imagesize = 150px name = Bāguàzhăng (八卦掌) aka = Bāguà zhăng; Pa Kua Chang focus = Hybrid hardness = Internal ( nèijiā ) country =… …   Wikipedia

  • Baguazhang — Ba Gua Zhang Pinyin: Bāguàzhǎng Wade Giles: Pa Kua Chang Aussi: Bāguà Quán Pa Kua Ch üan Bāguà Pakua Le Ba Gua Zhang 八卦掌 est la boxe des huit trigram …   Wikipédia en Français

  • Jiang Style Baguazhang — IntroductionJiang Style Baguazhang (姜氏八卦掌) is the style of Baguazhang (八卦掌) taught by Jiang Rong Qiao (姜容樵) 1890 1974. Jiang Rong Qiao (also anglicized as Chiang Jung Ch’iao) was a student of both Zhang Zhao Dong and Cheng Tinghua, both of whom… …   Wikipedia

  • Cheng Style Baguazhang — Part of the series on Chinese martial arts List of Chinese martial arts Terms Kung fu (功夫) Wushu (武術) Qigong (氣功) Historical places …   Wikipedia

  • Yin Style Baguazhang — articleissues article=y refimprove=July 2007 primarysources=July 2007 citationstyle=July 2007 laundrylists=July 2007Yin Style Baguazhang is a style of Baguazhang, a Chinese martial art. Yin Style has many substyles, some of the lineages of which… …   Wikipedia

  • Ho Ho Choy Baguazhang — is a style of Baguazhang, a chinese martial art.HistoryA disciple of Gao Yisheng He Kecai (Cantonese: Ho Ho Choy) taught Baguazhang in Hong Kong. His students still teach today. However the name is now called Ho Ho Choy Baguazhang to… …   Wikipedia

  • Gao Style Baguazhang — (高氏八卦掌) is the style of Baguazhang (八卦掌) descended from Gao Yisheng (高義盛), a student of Cheng Tinghua, who founded one of the two main branches of Baguazhang. Gao originally studied with Song Changrong (宋長榮), later studying with one of Cheng s… …   Wikipedia

  • Liang Style Baguazhang — is the style of Baguazhang descended from Liang Zhenpu (梁振蒲), the youngest disciple of Baguazhang s founder, Dong Haichuan. In general, most lineages of Liang style descend from either Guo Gumin (郭古民) or Li Ziming (李子鳴) (the first president of… …   Wikipedia

  • Fu Style Baguazhang — is a style of baguazhang, a chinese martial art.HistoryBaguazhang was introduced to southern China and Hong Kong by Fu Chen Sung (alternate spelling: Fu Zhen Song), who was invited south after becoming chief instructor of the Nanjing Central… …   Wikipedia

  • Ba Gua — Baguazhang (chin. 八卦掌, W. G. Pa Kua Chang) ist ein chinesischer Kampfkunst oder Wushu Stil und zählt zu den sogenannten inneren Kampfkünsten. Inhaltsverzeichnis 1 Bedeutung 2 Stil 3 Die Bedeutung der Acht …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”