Bahnlesung

Die Bahnlesung ist die fortlaufende Lesung der biblischen Bücher im christlichen Gottesdienst nach dem Vorbild des jüdischen Synagogengottesdienstes, bei dem die Tora fortlaufend und die Propheten in Auswahl gelesen werden[1] (siehe dazu Haftara). „Die frühe Kirche setzte diese Tradition fort und fügte Lesungen aus den Evangelien und den Briefen der Apostel hinzu.“[1]

In der katholischen Kirche wird seit der vom zweiten Vatikanischen Konzil beschlossenen und von Papst Paul VI. durchgeführten Liturgiereform für die Bahnlesung ein Dreijahreszyklus (bzw. ein Zweijahreszyklus für die Werktagslesungen) gemäß der Leseordnung beachtet.

In den evangelisch-reformierten Gemeinden am Niederrhein wurde lange Zeit „die fortlaufende Lesung (lectio continua) vor Beginn des Gottesdienstes am Sonntagmorgen“ geübt.[2] Noch heute predigen in reformierten Kirchen viele Pastoren und Prediger fortlaufend „über einen fortlaufenden größeren Abschnitt, ja ein ganzes biblisches Buch“.[1]

Die evangelischen Kirchen unierter und lutherischer Prägung folgen hingegen in ihrer Perikopenordnung der älteren katholischen Tradition, nachdem jeder Sonntag durch ein Evangelium entsprechend den Themen des Kirchenjahres geprägt ist. Die anderen Lesungen sind passend zu diesem Evangelium zusammengestellt.

Weblinks

CHOROS info religion

Einzelnachweise

  1. a b c Reformierte Liturgie, S. 563
  2. Reformierte Liturgie, 179

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Homiletiker — Der Begriff Homilie kommt von griechisch homilein (= jmd. anreden, geschwisterlich miteinander reden; vgl. griech. homoios = gleich, auf gleicher Augenhöhe) und bedeutet so viel wie „Zurede“. Der Begriff Homilie bezeichnet in einem weiten Sinn… …   Deutsch Wikipedia

  • Homiliar — Der Begriff Homilie kommt von griechisch homilein (= jmd. anreden, geschwisterlich miteinander reden; vgl. griech. homoios = gleich, auf gleicher Augenhöhe) und bedeutet so viel wie „Zurede“. Der Begriff Homilie bezeichnet in einem weiten Sinn… …   Deutsch Wikipedia

  • Homiliarium — Der Begriff Homilie kommt von griechisch homilein (= jmd. anreden, geschwisterlich miteinander reden; vgl. griech. homoios = gleich, auf gleicher Augenhöhe) und bedeutet so viel wie „Zurede“. Der Begriff Homilie bezeichnet in einem weiten Sinn… …   Deutsch Wikipedia

  • Perikopenordnung — Die Perikopenordnung (von griechisch περικοπή = abgegrenzter Bereich) ist eine Zusammenstellung von Bibelabschnitten, die in den evangelischen Gottesdiensten zur regelmäßigen Lesung bzw. Behandlung in der Predigt vorgesehen sind.… …   Deutsch Wikipedia

  • Schott Messbuch — Um Laien eine bewusstere Mitfeier der Heiligen Messe zu ermöglichen, gab Pater Anselm Schott 1884 das damalige Messbuch der katholischen Kirche (Missale Romanum) mit deutscher Übersetzung der lateinischen Texte und liturgischen Erklärungen für… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahn — (von mhd. bane, ev. von gotisch banja, „Schlag“, „Wunde“, „Schneise im Wald“) bezeichnet im Allgemeinen die fest vorgegebene Wegstrecke, die ein Gegenstand zurücklegt. Bahn bezeichnet: ein schienen bzw. anderweitig spurgebundenes Verkehrsmittel,… …   Deutsch Wikipedia

  • Leseordnung — Die Leseordnung der katholischen Kirche legt die biblischen Textstellen fest, die im Gottesdienst eines bestimmten Sonn oder Werktags gelesen werden. Auch das Judentum sowie die meisten anderen christlichen Konfessionen kennen Leseordnungen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Lesung — Der Ausdruck Lesung bezeichnet Autorenlesung, Lektürekreise oder Leseinszenierung Vorlesung an einer Hochschule, Lektion Gesetzeslesung während der parlamentarischen Prozedur des vorgeschriebenen Gesetzgebungsprozesses Lesung (Liturgie) von… …   Deutsch Wikipedia

  • Lesung (Liturgie) — Eine Lesung ist ein gesprochener oder nach feststehenden Formeln gesungener Vortrag im Gottesdienst nach einer schriftlichen Vorlage. Im Christentum ist die zentrale Form der Lesung die Schriftlesung. Im Judentum sind Lesungen aus der Thorarolle… …   Deutsch Wikipedia

  • Schott (Messbuch) — Um Laien eine bewusstere Mitfeier der Heiligen Messe zu ermöglichen, gab Pater Anselm Schott 1884 das damalige Messbuch der katholischen Kirche (Missale Romanum) mit deutscher Übersetzung der lateinischen Texte und liturgischen Erklärungen für… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”