Balthasar von Promnitz

Balthasar von Promnitz (* 1488; † 20. Januar 1562 in Neisse) war Bischof von Breslau.

Herkunft und Werdegang

Balthasar war der zweitgeborene Sohn des wenig begüterten Caspar von Promnitz auf Lessendorf. Nach dem Studium an der Universität Wittenberg, wo er das juristische Lizentiat erwarb, wandte er sich dem geistlichen Stand zu. 1534 wurde er Propst am Kollegiatstift zum Heiligen Kreuz in Breslau und vier Jahre später Archidiakon an der Kathedrale.

Bischof von Breslau

Nach dem Tod des Breslauer Bischofs Jakob von Salza wählte das Domkapitel am 12. September 1539 Balthasar von Promnitz zu dessen Nachfolger. Verbunden mit diesem Amt war auch die Stellung des Oberlandeshauptmanns von Schlesien. In dieser Eigenschaft stand er dem Fürstentag des Herzogtums vor. In Glaubenssachen war Balthasar von Promnitz kein Eiferer, und so waren auch die Protestanten in Schlesien mit seiner Wahl zum Bischof zufrieden, da er sie ungestört bei ihrer Konfession beließ.

Größeres Interesse hatte der Bischof am Erwerb von privaten Besitzungen, mit denen er die Stellung seiner Familie im schlesisch-lausitzischen Raum ausbauen konnte. 1542 erwarb er aus dem Besitz der ungarischen Magnatenfamilie Thurzó von Bethlenfalva die oberschlesische Standesherrschaft Pleß, 1556 die niederlausitzischen Herrschaften Sorau und Triebel. Von Kaiser Ferdinand I. erwarb er 1558 als Pfand das Fürstentum Sagan mit Priebus. In all seinen Besitzungen tolerierte er die Protestanten.

Nach seinem Tode wurde er in der Neisser Pfarrkirche St. Jakob bestattet, in der ein prunkvolles Epitaph aus rotem Marmor an ihn erinnert. Er hinterließ Pleß als Majoratsgut seinem Neffen Stanislaus auf Lessendorf; die Pfandbesitzungen und die Niederlausitzer Herrschaften gingen an seinen Neffen Seyfried von Promnitz auf Weichau.

Literatur

  • Alfred Sabisch: Die Bischöfe von Breslau und die Reformation in Schlesien. Jakob von Salza und Balthasar von Promnitz in ihrer glaubensmässigen und kirchenpolitischen Auseinandersetzung mit den Anhängern der Reformation. Aschendorff, Münster 1975, ISBN 3-402-03323-2, (Katholisches Leben und Kirchenreform im Zeitalter der Glaubensspaltung 35).
  • Ambrosius Moibanus & Philipp Melanchthon: Epistola Gratulatoria. Ad clariss. principem, eundemque Reverendiss. D. D. Baltasarem Episcopum Vratislauiens ... Vratislaviae 1541. [Glückwunschbriefe des Brelauer envang. Pfarreres Ambrosius Moibanus und Philipp Melanchthons anlässlich der Wahl Balthasars von Promnitz zum Bischof von Breslau... Breslau 1541]
  • Karl Kastner: Breslauer Bischöfe. Ostdeutsche Verlagsanstalt, Breslau 1929.


Vorgänger Amt Nachfolger
Jakob von Salza Bischof von Breslau
1539-1562
Kaspar von Logau

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Seyfried von Promnitz — Seyfried von Promnitz, auch Seifried oder Siegfried, (* 1534; † 1597) war ein schlesischer Adeliger, der den Kaisern Maximilian II. und Rudolf II. in verschiedenen Ämtern diente. Er war der Sohn Anselms von Promnitz aus der Weichauer Linie der… …   Deutsch Wikipedia

  • Erdmann II. von Promnitz — Erdmann II. Reichsgraf von Promnitz (* 22. August 1683 in Sorau; † 7. September 1745 in Waldschloss bei Sorau) war Standesherr auf Sorau und Triebel, in der Niederlausitz sowie zu Pleß. Er stand als Geheimer Rat und Kabinettsminister in Diensten… …   Deutsch Wikipedia

  • Erdmann II. Graf von Promnitz — Erdmann II., Reichsgraf von Promnitz (* 22. August 1683 in Sorau; † 7. September 1745 in Waldschloss bei Sorau) war Standesherr auf Sorau und Triebel, in der Niederlausitz sowie zu Pleß. Er stand als Geheimer Rat und Kabinettsminister in Diensten …   Deutsch Wikipedia

  • Promnitz (Adelsgeschlecht) — Promnitz ist der Name einer ehemals in Schlesien und der Niederlausitz begüterten Adelsfamilie. Ausgehend von Weichau in Niederschlesien gewann das Geschlecht im 15. Jahrhundert an Bedeutung und Besitz. An der Wende vom 15. zum 16. Jahrhundert… …   Deutsch Wikipedia

  • Promnitz — steht für Promnitztal, eine ehemalige Gemeinde des Landkreises Meißen Promnitz (Bach) im Landkreis Meißen Promnitz (Dorf), im Landkreis Meißen Ortsteil von Zeithain, bei Riesa Schloss Promnitz, daselbst Rittergut Promnitz, daselbst Schloss… …   Deutsch Wikipedia

  • Balthasar — ist ein männlicher Vorname sowie ein Nachname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Varianten 4 Umdeutung …   Deutsch Wikipedia

  • Promnitz (Adelsfamilie) — Stammwappen derer von Promnitz Promnitz ist der Name einer ehemals in Schlesien und der Niederlausitz begüterten Adelsfamilie. Ausgehend von Weichau in Niederschlesien gewann das Geschlecht im 15. Jahrhundert an Bedeutung und Besitz. An der Wende …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Breslau — Die folgenden Personen waren Bischöfe, Fürstbischöfe und Erzbischöfe des Erzbistums Breslau: 1000– Johann 1046–1062 Hieronymus 1062–1072 Johann I. 1074–1111 Peter I. 1112–1120 Siroslaus I. 1120–1126 Haymo 1127–1142 Robert I. 1142–1146 Robert II.… …   Deutsch Wikipedia

  • Jacob von Salza — Jakob von Salza (* August 1481 in Schreibersdorf bei Lauban; † 25. August 1539 in Neisse) war Bischof von Breslau. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Werdegang 1.1 Bischof von Breslau 2 Verweise …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Breslau — Die folgenden Personen waren Bischöfe, Fürstbischöfe und Erzbischöfe des Erzbistums Breslau: Inhaltsverzeichnis 1 Bischöfe 2 Fürstbischöfe (seit 1240) 3 Erzbischöfe (seit1930) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”