Bangarra Dance Theatre

Das Bangarra Dance Theatre ist ein australisches Tanztheater in Sydney in der Hickson Road, das die Traditionen, Geschichte und Kultur der Aborigines und Torres Strait Islanders mit der Moderne verbindet. International bekannt ist das Theater durch seinen Auftritt anlässlich der Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele in Sydney im Jahre 2000 geworden. Heute im Jahre 2009 hat dieses Tanztheater unbestritten internationale Reputation und ist ein Vermittler zwischen den Kulturen geworden.

Das Dance Theatre bewegt sich in der mehr als 40.000 Jahre alte Tradition der australischen Ureinwohner; dabei bezieht es die traditionelle Tanzkunst und die Traumzeit in die Lebensrealität ein und verbindet diese mit moderner künstlerischer Darstellung.

Inhaltsverzeichnis

Gründung

Das Bangarra Dance Theatre wurde im Jahre 1989 von Carole Johnson, dem afroamerikanisch-stämmigen Direktor der National Aboriginal Islander Skills Development Association (NAISDA) gegründet. Bangarra bedeutet in der Sprache Wiradjuri feuermachen.

Stephen Page war der erste künstlerische Direktor ab 1991 und das Theater produzierte erstmals im Jahre 1992 eine mehrstündige Aufführung Praying Mantis Dreaming, der nahezu jährlich neue Produktionen folgten. Besonders erfolgreich, neben den australischen, waren die internationalen Auftritte in den USA und in Großbritannien.

Internationale Tourneen

Im Jahre 2001 bereiste das Tanztheater sechzehn Städte der USA und machte ihre Tanzkunst erstmals international bekannt. Daraufhin erfolgte eine Einladung zum Monaco Dance Forum, und 2004 fand erneut eine USA-Tour statt, die sie nach New York und Washington sowie 2005 nach Japan und Neuseeland führte. 2006 trat die Gruppe in London und 2008 in den USA, Großbritannien und Europa auf. Im April 2009 führt sie der Weg nach Europa und u. a. nach Wolfsburg in Deutschland.

Programm 2009

True Stories (wahre Geschichten), das Programm von 2009, ist eine Choreographie namens Emeret Lu (sehr alte Dinge), die traditionellen und zeitgenössischen Tanz mit der realen Umwelt wie Regen, Wind und Jagd verbindet. Die zweite Choreographie X300 hat zum Thema das Leid, das in den 1950er Jahren durch die australisch-englischen Atombombentests, bei Maralinga und auf den Montebello-Inseln, durch radioaktiven Fallout vor allem den Aboriginesvölkern und der gesamten Weltbevölkerung zugefügt wurde.

Stücke

  • 1992 - Praying Mantis Dreaming
  • 1995 - Ochres
  • 1997 - Fish
  • 1997 - Rites
  • 2000 - Skin
  • 2001 - Corroboree
  • 2002 - Walkabout
  • 2003 - Bush
  • 2004 - Unaipon
  • 2004 - CLAN
  • 2005 - Boomeran
  • 2006 - Gathering
  • 2007 - True Stories
  • 2008 - Mathinna
  • 2009 - True Story

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bangarra Dance Theatre — is an Indigenous Australian contemporary dance company founded in 1989 by Carole Johnson, an African American and founding director of National Aboriginal Islander Skills Development Association (NAISDA). Bangarra is the Wiradjuri word meaning to …   Wikipedia

  • Bangarra Dance Theatre Australia — /bænˈgærə/ (say ban garuh) noun a professional performing company formed as an independent body by graduates of the National Aboriginal Islander Skills Development Association in 1989; presents Indigenous dance and contemporary Western dance and… …   Australian English dictionary

  • Dance in Australia — Arts in Australia Culture of Australia Architecture Art Cinema Comic books Cuisine …   Wikipedia

  • Black Theatre (Sydney) — The National Black Theatre was a theatre company run by a small but dedicated group of Aboriginal people based in the Sydney suburb of Redfern. The original concept for the theatre grew out of political struggles, especially the land rights… …   Wikipedia

  • Australian contemporary dance — Contemporary dance in Australia is represented by a diverse range of dance companies performing a broad range of contemporary and modern dance styles.Contemporary Dance most often, though not always, develops from an idea or concept, into a live …   Wikipedia

  • List of dance companies — This is a list of dance and ballet companies. Contents: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z list of …   Wikipedia

  • Canberra Theatre — The Canberra Theatre Centre is the Australian Capital Territory’s central performing arts venue and Australia’s first performing arts centre, the first Australian Government initiated performing arts centre to be completed, that opened on… …   Wikipedia

  • Sydney Dance Company — The Sydney Dance Company is one of Australia s most successful and well known contemporary dance companies. The company was founded in 1965 as the dance in education group Ballet in a Nutshell by Suzanne Musitz (Davidson), later changing its name …   Wikipedia

  • Stephen Page — This article is about the Australian dancer and choreographer; for the Canadian musician, see Steven Page. Stephen Page (born 1965) is an Indigenous Australian descended from the Nunukul people and the Munaldjali clan of the Yugambeh tribe from… …   Wikipedia

  • Frances Rings — is an Indigenous Australian dancer, choreographer and television presenter. She was born in Adelaide, South Australia and is a descendant of the Kokatha people. She is a member of the Dance Board of the Australia Council [… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”