Baraita

Baraita (aramäisch ברייתא "etwas, das außerhalb ist"; pl. Baraitot) bezeichnet eine Lehrmeinung aus tannaitischer Zeit, die jedoch keinen Eingang in die Mischna gefunden hat. "Außerhalb" bezieht sich dementsprechend auf "außerhalb der Mischna". Ursprünglich könnte sich "außerhalb jedoch auf "außerhalb der bedeutendsten Lehrhäuser (d.h. von Sura und Pumbedita)" bezogen haben, wenngleich in späterer Zeit Tannaim (Lehrer der Mischna) als Autoren einer Baraita genannt werden.

Da die Mischna die gesamte mündliche Tora in sehr knapper Form enthält – um die mündliche Weitergabe zu erleichtern – , sind zahlreiche Varianten, zusätzliche Erklärungen, klärende Ausdeutungen und Regeln nicht in der Mischna enthalten. Diese wurden später zusammengestellt in Werken, die man ebenfalls "Baraitot" nennt, häufig in Form von Listen von Lehren eines Weisen. "Baraita" bezeichnet also neben der einzelnen Lehre auch deren Kompilation. Hauptsammlungen von Baraitot sind die Tosefta und die halachischen Midraschim (z. B. Mechilta, Sifra und Sifre).

Baraitot haben halachisch etwas geringeres Gewicht als die Mischna. Trotzdem gelten solche Lehrmeinungen ebenfalls als Beweistexte für die Amoräer, die Lehrer des Talmud, in deren Analysen und Interpretationen der Mischna. Im (babylonischen) Talmud wird eine Baraita üblicherweise durch das aramäische Wort tanja ("es wird gelehrt") oder tanu Rabbanan ("unsere Meister lehrten") eingeleitet, während ein Mischnazitat mit tenan eingeführt wird. Im Jerusalemer bzw. palästinischen Talmud sind Zitationen aus Baraitot seltener anzutreffen.

Der sprachliche Stil der Baraitot lässt sich von dem der Mischna kaum unterscheiden, wenngleich einzelne Passagen bereits Anzeichen einer späteren Sprachstufe des Hebräischen aufweisen.

Eine Ausgabe gesammelter Baraitot aus dem palästinischen und babylonischen Talmud nahm M. Higger vor (Otsar ha-Baraitot. 10 Bände, New York 1938–1948).

Literatur

Weblinks

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baraita — Baraïta Littérature rabbinique Littérature de Hazal Mishna • Tossefta Guemara • Talmud Talmud de Jérusalem Talmud de Babylone Traités mineurs Baraïta Midrash Halakha Baraïta de Rabbi Ishmaël Mekhilt …   Wikipédia en Français

  • Baraita — (Aramaic ברייתא: external , outside ; pl. Baraitot (actually, Barayata ) . Also Baraitha, Beraita, Ashkenazi Beraisa) designates a tradition in the Jewish oral law not incorporated in the Mishnah. Baraita thus refers to teachings outside of the… …   Wikipedia

  • Baraïta — (judéo araméen ברייתא barayata, « extérieur » ; pl. baraïtot) est un terme générique désignant une tradition orale juive non incorporée dans la Mishna. Il peut s appliquer à un ensemble des « enseignements extérieurs »… …   Wikipédia en Français

  • Baraita — ▪ Judaism also spelled  Baraitha (Hebrew: “Outside Teaching,” or “Exclusion”),  plural  Baraitot, Baraitoth, or Baraithoth,         any of the ancient oral traditions of Jewish religious law that were not included in the Mishna (the first… …   Universalium

  • Baraita — noun Any of various Jewish traditions that are not included in the Mishnah …   Wiktionary

  • baraita — ba·rai·ta …   English syllables

  • baraita — …   Useful english dictionary

  • BARAITA, BARAITOT — (Aram. בָּרַיְתָא, pl. בָּרַיְתוֹת), Aramaic for the Hebrew word ḥiẓonah ( external ) and an abbreviated form of the phrase matnita baraita – external mishnah, i.e., a tannaitic tradition which is not included in the Mishnah of Rabbi judah ha… …   Encyclopedia of Judaism

  • Baraita on the Erection of the Tabernacle — is a Baraita cited several times by Hai Gaon, by Nathan ben Jehiel in the Aruk , as well as in Rashi, Yalḳut, and Maimonides. Rashi calls it a Mishnah . It treats in fourteen sections (in the Munich MS., sections i. and ii. constitute one… …   Wikipedia

  • BARAITA DE-MELEKHET HA-MISHKAN — (On the Building of the Tabernacle), ancient collection containing 14 chapters, giving a description of the building of the Tabernacle. The baraita is quoted by early authorities, including Hai Gaon, Rashi, the tosafists, and Naḥmanides, under… …   Encyclopedia of Judaism

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”