Barbara G. Fast
Major General Barbara Fast

Barbara G. Fast (* 1953 in Montgomery, Alabama) ist ein Major General der US Army.

Militärische Laufbahn

1971 begann Fast mit dem Studium an der Central Missouri State University bei Kansas City. Zwei Jahre später, 1973, wechselte sie zur University of Missouri, wo sie das Studium als Bachelor of Science in deutscher und spanischer Sprache abschloss. An der Boston University erreichte sie im Jahre 1980 den Abschluss als Master of Science im Fach Wirtschaftswissenschaften. Von der Central Missouri State University wurde ihr später die Ehrendoktorwürde der Jurisprudenz verliehen.

Seit dem 8. Februar 1976 dient Fast in verschiedenen Kommandos der US Army Intelligence. So war sie bei München und Augsburg in solchen Einheiten stationiert. Weitere Verwendungen erfolgten im US Army Military Personnel Center in Alexandria, Virginia, in Fort Hood, Texas, in Fort George G. Meade, Maryland und im Irak unter dem Kommando von Lieutenant General Ricardo S. Sánchez im Abu-Ghuraib-Gefängnis, wo sie das Joint Interrogation and Debriefing Center aufbaute.

Den Aufbau der Intelligence Task Force XXI hatte sie mit Lieutenant General Claudia J. Kennedy durchgeführt.

Nachdem sie schon vor ihrem Kommando im Irak in Fort Huachuca, Arizona, als Assistenzoffizier im US Army Intelligence Center (USAIC) gedient hatte, wurde sie am 22. April 2004 als Major General zum Kommandeur des USAIC ernannt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fast — als Abkürzung steht für: First Assistance Samaritian Team, ein Auslandshilfe Team des Arbeiter Samariter Bundes e.V. Fast AQM Scalable TCP, ein Protokoll in der Informatik Fast Search and Transfer, eine norwegische Firma für… …   Deutsch Wikipedia

  • FAST — als Abkürzung steht für: Fabbrica Automobili Sport Torino, einen von 1919 bis 1925 bestehenden italienischen Automobilproduzenten FAST (Face, Arms, Speech, Time) einen Test zur Erkennung eines Schlaganfalls First Assistance Samaritian Team, ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Barbara Merlin — Nation Italien  Italien Geburtstag …   Deutsch Wikipedia

  • Barbara Dennerlein — (born 25 September 1964 in Munich, Germany), is a hard bop and post bop Hammond B3 organist whose 1980s recordings helped to revive interest in the Hammond organ.CareerEarly yearsAt age 11, Dennerlein began playing electronic organ. After… …   Wikipedia

  • Barbara Kluntz — (getauft 5. Februar 1661 in Ulm; Leichenpredigt 22. Mai 1730 in Ulm) war eine deutsche Komponistin. Auf sämtlichen ihrer erhaltenen Buchtitel nennt sie sich selbst „Barbara Kluntzin der Edlen Music Kunst Liebhaberin“, um ihre Stellung explizit… …   Deutsch Wikipedia

  • Barbara Scholkmann — (* 1941 in Heidenheim) war bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 2007 Professorin für Archäologie des Mittelalters an der Universität Tübingen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Forschungsschwerpunkte 3 Forschungsprojekte …   Deutsch Wikipedia

  • Barbara McDermott — als Dreijährige nach ihrer Rettung, 1915 Barbara McDermott, geborene Barbara Winifred Anderson (* 15. Juni 1912 in Bridgeport, Fairfield County, Connecticut; † 12. April 2008 in Wallingford, New Haven County, Connecticut) war neben …   Deutsch Wikipedia

  • Barbara Rawdon-Hastings, Marchioness of Hastings — Barbara Rawdon Hastings, born Barbara Yelverton (20 May 1810 – 18 November 1858), in her own right 20th Baroness Grey de Ruthyn, by marriage Marchioness of Hastings, was a fossil collector and geological author.Early lifeBorn at Brandon House,… …   Wikipedia

  • G. W. Bush — George W. Bush (2003) George Walker Bush [ˈdʒɔɹdʒ ˈwɔːkɚ bʊʃ] ?/Info/IPA, meist abgekürzt George W. Bush (* 6. Juli 1946 in New Haven, Connecticut), ist ein US amerikanischer Politiker der …   Deutsch Wikipedia

  • Clark G. Reynolds — Clark Gilbert Reynolds American Historian Born December 11, 1939 Knightstown, California, USA Died December 10, 2005 Pisgah Forest …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”