Baugeois

Das Baugeois ist eine französische Teillandschaft im Anjou, die das Gebiet des ehemaligen Arrondissements Baugé bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Im 16. Jahrhundert war die Stadt Baugé ein zentraler Verwaltungsmittelpunkt für einen Raum, der über den Norden des heutigen Départements Maine-et-Loire hinaus bis nach Château-la-Vallière im heutigen Département Indre-et-Loire und Le Lude im heutigen Département Sarthe reichte. Zum eigentlichen Baugeois wird heute jedoch nur noch das Gebiet derjenigen Kantone gezählt, die im Rahmen einer für ganz Frankreich vorgenommenen Gebietsreform im Jahr 1790 im Arrondissement Baugé zusammengefasst wurden. Dies waren die Kantone Baugé, Beaufort-en-Vallée, Fougeré, Jarzé, Longué, Mazé, Noyant, Mouliherne, Seiches und Vernoil. Die Kantone Fougeré, Jarzé, Mazé, Mouliherne und Vernoil wurden aber schon 1801 wieder aufgelöst und das Gebiet auf die verbliebenen verteilt. Im Jahr 1806 wurde dem Arrondissement Baugé der Kanton Durtal zugeschlagen. Das Arrondissement bestand bis zum Jahr 1926. Seitdem gehören die Kantone des Baugeois zu den Arronidissements Saumur und Angers.

Sehenswürdigkeiten

Einige der Dorfkirchen sind wahre Schatzkästlein und gehören zu den Perlen der Baukunst im Anjou. Charakteristisch sind aber die gedrehten Türme, die manche der Kirchen aufweisen, so beispielsweise in Pontigné. Die Altstadt von Baugé hat einen etwas morbiden Charme, während das Schloss zu einem modernen multimedialen Museum ausgebaut wurde. Auch Beaufort-en-Vallée weist eine kleine, aber pittoreske Altstadt und ein Museum auf. Das Château de Montgeoffroy bei Mazé gehört zu den bekannteren Anlagen im Loire-Gebiet. Hie und da finden sich im Baugeois Ruinen alter Festungen, aber auch Dolmen aus keltischer Zeit.

Freizeit und Tourismus

Das Baugeois ist kein Zentrum des Fremdenverkehrs und hat nur im Süden, bei Le Ménitré, Anteil am Loire-Tourismus. Auch sonst sind jedoch gute Unterkünfte oder einfache Gites rurales und auch Campingplätze zu finden. In den charakteristischen ausgedehnten Eichenwäldern bieten sich gute Wandermöglichkeiten, mehrere Fernwanderwege durchqueren das Gebiet.

In sportlicher Hinsicht ist ein breites Angebot zu finden. Nicht vergessen werden darf die regionale Version des Boulespiels, das Boule de Fort, das mit Ausdauer gepflegt wird. Die Wurzeln dieses Spiels können bis weit ins Mittelalter zurückverfolgt werden.

Literatur

Die Zeitschrift Les Cahiers de Baugeois, die in der Ortschaft Beauveau im Kanton Seiches herausgegeben wird, beschäftigt sich ausführlich mit der Geschichte des Baugeois.

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baugeois — Le château de Baugé, fief du Baugeois Pays France Région française …   Wikipédia en Français

  • Lué-en-Baugeois — Lué en Baugeois …   Deutsch Wikipedia

  • Lue-en-Baugeois — Lué en Baugeois Lué en Baugeois Administration Pays France Région Pays de la Loire Département Maine et Loire Arrondissement Angers Canton …   Wikipédia en Français

  • Lué-En-Baugeois — Administration Pays France Région Pays de la Loire Département Maine et Loire Arrondissement Angers Canton …   Wikipédia en Français

  • Lué-en-Baugeois — 47° 31′ 34″ N 0° 16′ 42″ W / 47.5261111111, 0.278333333333 …   Wikipédia en Français

  • Lué-en-baugeois — Administration Pays France Région Pays de la Loire Département Maine et Loire Arrondissement Angers Canton …   Wikipédia en Français

  • Lué-en-Baugeois — País …   Wikipedia Español

  • Église Sainte-Marie de Lué-en-Baugeois — Église Sainte Marie Présentation Propriétaire Commune Protection  Inscrit MH (1968) Géographie …   Wikipédia en Français

  • Lué-en-Baugeois — is a village and commune in the Maine et Loire département of north western France.ee also*Communes of the Maine et Loire department …   Wikipedia

  • Baugé — 47° 32′ 31″ N 0° 06′ 11″ W / 47.542, 0.103 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”