VfR Mannheim
VfR Mannheim
Logo
Voller Name Verein für Rasenspiele Mannheim 1896 e.V.
Gegründet 1. August 1896
Stadion Rhein-Neckar-Stadion
Plätze 12.000
Präsident Ralf Auer
Homepage www.vfr-mannheim.de
Liga Oberliga Baden-Württemberg
2010/11 2. Platz, Verbandsliga Baden (Aufstieg)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Der Verein für Rasenspiele Mannheim 1896 ist ein traditionsreicher Sportverein mit rund 730 Mitgliedern aus Mannheim, der 1949 Deutscher Fußballmeister wurde. Neben Fußball hat der Verein Abteilungen für Lacrosse, Tennis und Boule.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der älteste der Vorgängervereine des VfR, die Mannheimer FG 1896, im Jahr 1899
Die erstmals 1949 vergebene Meisterschale

Der VfR Mannheim ging 1911 aus einer Fusion der Vereine Mannheimer Fußball Gesellschaft 1896, Mannheimer VfB Union (bis 1908 Fussball Gesellschaft Union 1897) und Mannheimer Fussball Club Viktoria 1897 hervor. Bekannt ist der VfR vor allem durch seine Fußballabteilung, doch früher gab es u.a. auch Abteilungen für Feldhandball und Baseball. Die Vereinsfarben sind die Farben der Stadt Mannheim blau-weiß-rot.

Die drei Vorgängervereine des VfR zählten zu den Fußballpionieren in Süddeutschland. Die Mannheimer FG 1896 nahm bereits um die Jahrhundertwende an den Meisterschaften des Verbands Süddeutscher Fußball-Vereine teil. Bis zum Ersten Weltkrieg konnten die Mannschaften aus der Quadratestadt allerdings überregional noch keine Erfolge erzielen, auch dann nicht nachdem man am 2. November 1911 die Kräfte bündelte und sich zum Verein für Rasenspiele zusammenschloss. In den 1920er Jahren kämpften der VfR, der SV Waldhof und Phönix Mannheim um die lokale Vorherrschaft. Als ab 1933 die Gauligen die oberste Spielklasse bildeten, setzte sich auch auf badischer Ebene der Konkurrenzkampf zwischen VfR und dem SVW fort: In der Gauliga Baden gewannen beide Vereine jeweils fünf Mal die Meisterschaft. Auf deutschlandweiter Ebene konnte sich aber keiner der beiden entscheidend durchsetzen.

Der größte Erfolg des VfR ist der Gewinn der Deutschen Meisterschaft 1949. Im Finale – die „Hitzeschlacht“ von Stuttgart – am 10. Juli 1949 wurde im Stuttgarter Neckarstadion Borussia Dortmund vor 92.000 Zuschauern mit 3:2 n.V. besiegt.

Folgende elf Spieler bildeten die siegreiche Mannschaft, die von „Bumbes“ Schmidt trainiert wurde: Hermann Jöckel – Eugen Rößling, Philipp Henninger – Jakob Müller, Kurt Keuerleber, Rudi Maier – Fritz Bolleyer, Ernst Langlotz, Ernst Löttke, Kurt Stiefvater, Rudolf de la Vigne. Fünf von ihnen (Henninger, Jöckel, Langlotz, Müller und de la Vigne) waren während des Zweiten Weltkriegs im selben kanadischen Kriegsgefangenenlager interniert, weshalb sie beim VfR den Beinamen „die Kanadier“ bekamen.

Die Tore für den VfR schossen zweimal Löttke und Langlotz, für Dortmund traf zweimal Erdmann. Der VfR Mannheim erhielt als erster Verein die neue Meisterschale des DFB.

Meistens stand der VfR jedoch im Schatten des Lokalrivalen Waldhof Mannheim, der zwar sportlich nicht immer überlegen war, jedoch weitaus mehr Zuschauer für sich gewinnen konnte.

Bis Anfang der sechziger Jahre spielte der VfR im Stadion An den Brauereien im Stadtteil Wohlgelegen, bis das Stadion einer Erweiterung der besagten Brauereien weichen musste. Seither ist der VfR im Stadtteil Oststadt beheimatet, wo er seit 1971 im Rhein-Neckar-Stadion spielt.

Nach einem kurzen Gastspiel in der zweiten Liga in der Saison 1974/75 spielte der VfR von 1975 bis 2002 in der höchsten Amateurklasse (also bis 1978 Verbandsliga Nordbaden, bis 1993 Oberliga Baden-Württemberg, schließlich Regionalliga Süd), bis man im Jahre 2002 die Lizenz für die Regionalliga aus finanziellen Gründen zurückgeben musste.

Immer wieder gab es Diskussionen über eine Fusion von VfR und SV Waldhof, doch immer wieder scheiterten diese Bestrebungen an den unterschiedlichen Vereinskulturen und letztlich auch an wechselseitigen Animositäten, zuletzt im Jahr 2002.

Der VfR hatte im Jahr 2004 800 Mitglieder in den Abteilungen Fußball und Tennis. Zum Ende der Saison 2008/2009 belegte der VfR den 16. Platz in der Oberliga Baden-Württemberg und stieg somit in die sechstklassige Verbandsliga Baden ab. Nachdem die Relegationsspiele gegen den FV Ravensburg gewonnen wurden, steigt der VfR erneut in die Oberliga Baden-Württemberg auf.

Bekannte ehemalige Fußballer

Erfolge

Literatur

  • Das Werden und das Wirken – das Wagen und das Wollen: 75 Jahre Verein für Rasenspiele Mannheim 1896–1971. Mannheim 1971
  • Bernhard Heck: 1896–1986 90 Jahre VfR Mannheim. Mannheim 1986
  • Boris Scheuermann: 100 Jahre VfR Mannheim 1896–1996: Ein Traditionsverein auf neuen Wegen. Speyer 1996

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • VfR Mannheim — Full name Verein für Rasenspiele e.V. Mannheim Nickname(s) Blau Weiss Rot Founded 1896 …   Wikipedia

  • Vfr Mannheim — Club fondé en 1896 …   Wikipédia en Français

  • VfR Mannheim — Infobox club sportif VfR Mannheim …   Wikipédia en Français

  • VfR Heilbronn — Voller Name Verein für Rasensport Heilbronn Gegründet 1896 Aufgelöst …   Deutsch Wikipedia

  • VfR — („Verein für Rasensport“ oder „Verein für Rasenspiele“) ist Namensbestandteil folgender Sportvereine: VfR Aalen, Sportverein in Aalen, Baden Württemberg VfR Achern, Sportverein in Achern, Baden Württemberg VfR Baumholder, Sportverein in… …   Deutsch Wikipedia

  • Mannheim (disambiguation) — Mannheim or Manheim may refer to: Contents 1 Places 2 People 3 Other 4 See also Places Mannheim, a city in Germany …   Wikipedia

  • VFR — Die Abkürzung VFR bzw. VfR steht für: Variable frame rate Visual Flight Rules, Sichtflugregeln, siehe Sichtflug Verein für Raumschifffahrt, der von 1927 bis 1933 existierte und dem bedeutende Raumfahrtwissenschaftler als Mitglieder angehörten… …   Deutsch Wikipedia

  • Mannheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • VfR Wormatia Worms — Wormatia Worms Voller Name Verein für Rasensport Wormatia Worms 08 e.V. Gegründet 1922 Stadion Wormatia Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • VfR 09 Saarbrücken — 1. FC Saarbrücken Voller Name 1. FC Saarbrücken e.V. Gegründet 18. April 1903 Stadion …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”