A. O. Weitzenberg

A. O. Weitzenberg (* 27. Oktober 1882 in Tinnum; † 7. Dezember 1958 in Berlin; gebürtig Adolf Otto Weitzenberg) war ein deutscher Kameramann.

Der Sohn eines Gerichtsvollziehers besuchte die Lehr- und Versuchsanstalt für Fotografie sowie die Großherzoglich-Sächsische Kunstschule in Weimar. 1903 ließ er sich als Fotograf in Hamburg nieder.

Während des Ersten Weltkrieges sammelte er erste Erfahrungen als untergeordneter Spielfilm-Kameramann. 1917 debütierte er als Chefkameramann und arbeitete anfangs besonders für Regisseur und Produzent Rudolf Meinert. Neben vielen wenig bekannten Filmen drehte er Ludwig Bergers Calderon-Adaption Der Richter von Zalamea und Martin Bergers Abtreibungsdrama Kreuzzug des Weibes.

Seit 1934 arbeitete Weitzenberg nur noch für Dokumentar- und Lehrfilme. Nach Kriegsende trat er in die Dienste der DEFA.

Filmografie

  • 1917: Die Fußspur
  • 1918: Der goldene Pol
  • 1918: Ferdinand Lassalle
  • 1919: Die Gespenster von Garden Hall
  • 1919: Hungernde Millionäre
  • 1919: Das Spielzeug der Zarin
  • 1920: Das Haupt des Juarez
  • 1920: Der Richter von Zalamea
  • 1920: Der siebente Tag
  • 1920: Sieger Tod
  • 1920: Johannes Goth
  • 1920: Tötendes Schweigen
  • 1921: Treibende Kraft
  • 1921: Die Dreizehn aus Stahl
  • 1921: Toteninsel
  • 1921: Das Geheimnis von Bombay
  • 1922: Das Geheimnis der sieben Ringe
  • 1922: Die Dame in Grau
  • 1922: Die Flibustier
  • 1922: Die geheimnisvollen Piraten
  • 1922: Im Zeichen der Schlange
  • 1922: Lucifer
  • 1923: Bob und Mary
  • 1923: Der Mann mit der eisernen Maske
  • 1924: Dr. Wislizenus
  • 1926: Kreuzzug des Weibes
  • 1926: Die Biene Maja und ihre Abenteuer
  • 1927: Das Mädchen aus Frisco
  • 1927: Vom Leben getötet
  • 1927: Die Vorbestraften
  • 1927: Der Sieg der Jugend / Der Hans und die Grete
  • 1927: Stolzenfels am Rhein
  • 1928: Notschrei hinter Gittern
  • 1928: Die Flucht aus der Hölle / Die Hölle von Cayenne
  • 1928: Du sollst der Kaiser meiner Seele sein
  • 1929: Madame Lu, die Frau für diskrete Beratung
  • 1929: Die Abenteurer G.m.b.H.
  • 1929: Im Prater blühen wieder die Bäume
  • 1929: Achtung! - Kriminalpolizei! (Rabmadár)
  • 1931: Kinder vor Gericht
  • 1932: Razzia in St. Pauli
  • 1932: Liebe auf den ersten Ton
  • 1933: Achten sie auf Meyer
  • 1933: Der indische Diamant
  • 1933: Jeder hat mal Glück
  • 1933: Welle 4711
  • 1933: Schleppzug M 17
  • 1933: This Nude World
  • 1933: Ein Kind ist vom Himmel gefallen
  • 1933: Glückliche Reise
  • 1935: Michel Strogoff
  • 1936: Der Kurier des Zaren
  • 1936: Ewiger Wald
  • 1943: Bärenjagd in Rumänien
  • 1947: Roß und Kind als Patient
  • 1948: Tierzucht, warum und wie?

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Weitzenberg — A. O. Weitzenberg (* 27. Oktober 1882 in Tinnum; † 7. Dezember 1958 in Berlin; gebürtig Adolf Otto Weitzenberg) war ein deutscher Kameramann. Der Sohn eines Gerichtsvollziehers besuchte die Lehr und Versuchsanstalt für Fotografie sowie die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wei — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Medallistas olímpicos de waterpolo — Anexo:Medallistas olímpicos de waterpolo Saltar a navegación, búsqueda Esta es la lista de medallistas olímpicos de waterpolo desde 1900 a 2008. Waterpolo masculino Edición Oro Plata Bronce Atenas 1896 El waterpolo no fue incluido como deporte… …   Wikipedia Español

  • Anexo:Medallistas olímpicos de waterpolo — Esta es la lista de medallistas olímpicos de waterpolo desde 1900 a 2008. Waterpolo masculino Edición Oro Plata Bronce Atenas 1896 El waterpolo no fue incluido como deporte participante en estos juegos. 1900 París …   Wikipedia Español

  • The Secret Adversary — infobox Book | name = The Secret Adversary title orig = translator = image caption = Dust jacket illustration of the first UK edition author = Agatha Christie cover artist = Ernest Akers country = United Kingdom language = English series = genre …   Wikipedia

  • 1946 in sports — yearbox in?=in sports cp=19th century c=20th century cf=21st century yp1=1943 yp2=1944 yp3=1945 year=1946 ya1=1947 ya2=1948 ya3=1949 dp3=1910s dp2=1920s dp1=1930s d=1940s da=0 dn1=1950s dn2=1960s dn3=1970s|AthleticsMarathon* August 22 mdash;… …   Wikipedia

  • Holzdorf (Weimar) — Holzdorf Stadt Weimar Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • United States at the 1968 Summer Olympics — Infobox Olympics United States games=1968 Summer competitors= sports= flagbearer=Janice Lee Romary gold=45 silver=28 bronze=34 total=107 rank=1The United States competed at the 1968 Summer Olympics in Mexico City. Medalists Gold* Jim Hines mdash; …   Wikipedia

  • Holzdorf bei Weimar — Holzdorf war bis 1994 ein Ortsteil der bis dahin selbstständigen Gemeinde Legefeld, die beide heute als Ortsteil Legefeld/Holzdorf zu Weimar gehören. Bekannt ist das Landgut Holzdorf durch sein architektonisch wertvolles Herrenhaus und einen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”