Belichtung (Druck)

Als Belichtung bezeichnet man einen Prozess in der Druckvorstufe, um aus den Steuerdaten nach der Rasterung eine materielle Bildstruktur zu erzeugen.

Belichter

Es gibt verschiedene Belichter:

  1. Filmbelichter (Computer to Film)
    1. Innentrommelbelichter
    2. Außentrommelbelichter
    3. Diabelichter
    4. Capstan
  2. Digitale Plattenbelichter (Computer to Plate)
    1. Innentrommelbelichter
    2. Außentrommelbelichter
    3. Flachbettbelichter (anstelle von Capstan)

Funktionsprinzip

Die Rasterdaten (Pixelmatrix) vom Raster Image Prozess (RIP) werden zeilenweise und Punkt für Punkt mit einem Laserstrahl auf den Film/die Platte gebracht. Die einzelnen Rasterpunkte werden dabei aus mehreren Laserspots zusammengesetzt.

Dafür ist eine sehr genaue Positionierung der Laserpulse erforderlich.

Eine Alternative zur Laserbelichtung ist die Belichtung von UV-Licht-empfindlichen Platten mit UV-Licht. Wichtiger Bestandteil ist dabei die Lichtmatrix. Sie besteht aus LCD-Elementen, die einzeln auf Lichtdurchlass oder Lichtsperrung geschaltet werden können. Dieselbe Technologie wird auch in TFT-Displays eingesetzt.

Lichttechnisch ist die Belichtung HV (Einheit: Luxsekunde beziehungsweise Wattsekunden pro Quadratmeter) die Beleuchtungsstärke EV die über einen Zeitraum t auf einen Empfänger einwirkt:

H_V=E_V \cdot t \quad [lxs] \mbox{ bzw. } \left[ {Ws \over {m^2}} \right]


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Belichtung — bezeichnet Belichtung (Architektur), in der Architektur die Ausleuchtung eines Raumes mit Sonnenlicht Belichten, ein Gruppe der Fertigungsverfahren nach DIN 8580, siehe Photochemische Verfahren Belichtung (Fotografie), der Vorgang der Projektion… …   Deutsch Wikipedia

  • Lichtdruck (Druck) — Lichtdruck Postkarte um 1900 Lichtdruck (auch Phototypie, Collotypie, Albertotypie) ist ein heute nur noch selten angewendetes Edeldruckverfahren. Im weiteren Sinne werden damit alle fotomechanischen (photolithographischen) Flachdruckverfahren… …   Deutsch Wikipedia

  • Offset-Druck — Prinzip des Offsetdrucks Seitenansicht eines Druckwerkes Der Offsetdruck (engl. to set off bzw. offset für dt. absetzen bzw. Versatz) ist ein indirektes Flachdr …   Deutsch Wikipedia

  • Proof (Druck) — Ein Proof (oder Prüfdruck) bezeichnet im Druckwesen die vorweggenommene Simulation eines Druckergebnisses zur Revision. Historisch (im Letternsatz) geschah das durch Druckfahnen. Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 2 Analoge Proofverfahren 3 Digitale …   Deutsch Wikipedia

  • Belichten — Der Begriff Belichtung bezeichnet in der Architektur die Ausleuchtung eines Raumes mit Sonnenlicht, siehe Belichtung (Architektur) Photochemische Verfahren, ein Gruppe der Fertigungsverfahren nach DIN 8580 der Vorgang der Projektion des von… …   Deutsch Wikipedia

  • Reaktionsgeschwindigkeit [2] — Reaktionsgeschwindigkeit wird gemessen durch die in der Zeiteinheit umgesetzte Menge reagierender Stoffe. Betrachten wir irgendeine Reaktion, z.B. H2 + Cl2 → 2HCl, so wird die Geschwindigkeit v der Umwandlung davon abhängen, wie oft die H2 …   Lexikon der gesamten Technik

  • Condensed — Ein Schriftschnitt (auch Schriftstil) ist eine Variation einer Schriftart. Hierbei werden unter anderem die Stärke, Laufweite und Lage der Schrift verändert. Mehrere verwandte Variationen werden als Schriftfamilie bezeichnet. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Schriftstil — Ein Schriftschnitt (auch Schriftstil) ist eine Variation einer Schriftart. Hierbei werden unter anderem die Stärke, Laufweite und Lage der Schrift verändert. Mehrere verwandte Variationen werden als Schriftfamilie bezeichnet. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Abdeckschablonen-Verfahren — Der Siebdruck, früher auch als „Serigrafie“ bezeichnet, ist ein Druckverfahren, bei dem die Druckfarbe mit einem wischerähnlichen Werkzeug, dem Gummirakel, durch ein feinmaschiges textiles Gewebe hindurch auf das zu bedruckende Material gedrückt… …   Deutsch Wikipedia

  • Auswasch-Verfahren — Der Siebdruck, früher auch als „Serigrafie“ bezeichnet, ist ein Druckverfahren, bei dem die Druckfarbe mit einem wischerähnlichen Werkzeug, dem Gummirakel, durch ein feinmaschiges textiles Gewebe hindurch auf das zu bedruckende Material gedrückt… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”