Belinski (Stadt)
Stadt
Belinski
Белинский
Wappen
Wappen
Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/AltFöderationskreis Wolga
Oblast Pensa
Rajon Belinski
Bürgermeister Sergei Papschew
Erste Erwähnung 1713
Stadt seit 1780
Fläche km²
Höhe des Zentrums 190 m
Bevölkerung 9006 Einw. (Stand: 2009)
Bevölkerungsdichte 1.126 Ew./km²
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7)84153
Postleitzahl 442250
Kfz-Kennzeichen 58
OKATO 56 212 501
Website http://belinskiy.obl.penza.net
Geographische Lage
Koordinaten 52° 58′ N, 43° 25′ O52.96666666666743.416666666667190Koordinaten: 52° 58′ 0″ N, 43° 25′ 0″ O
Belinski (Stadt) (Russland)
Red pog.svg
Belinski (Stadt) (Oblast Pensa)
Red pog.svg
Oblast Pensa
Liste der Städte in Russland

Belinski (russisch Белинский) ist eine Kleinstadt in der Oblast Pensa (Russland) mit 9006 Einwohnern (Berechnung 2009).

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Stadt liegt am Westrand der Wolgaplatte etwa 130 km westlich der Oblasthauptstadt Pensa bei der Vereinigung der Flüsschen Großer Tschembar und Kleiner Tschembar zum Tschembar im Flusssystem des Don.

Belinski ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Geschichte

Der Ort wurde erstmalig 1713 urkundlich erwähnt, als hier eine Befestigungsanlage an Stelle des existierenden Dorfes Dmitrijewskoje oder Maly Tschembar entstand. 1780 erhielt der Ort unter dem Namen Tschembar – nach dem Fluss – das Stadtrecht.

1948 erfolgte die Umbenennung nach dem Literaturkritiker und Philosophen Wissarion Belinski, der hier seine Jugend verbrachte.

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner
1897* 5335
1939** 6000
1959** 6100
1979** 7800
1989** 9000
2002* 8837
2009 9006

Anmerkung: * Volkszählung ** Volkszählung (gerundet)

Kultur und Sehenswürdigkeiten

In Belinski ist eine Reihe von Bauwerken aus dem 19. Jahrhundert erhalten, so die Gebäude der Stadtduma, der Semstwoverwaltung und der Jungenlehranstalt.

Neben dem Heimatmuseum gibt es im ehemaligen Wohnhaus der Familie sowie der Lehranstalt ein Belinski-Museum.

17 Kilometer nordöstlich der Stadt liegt beim heutigen Dorf Lermontowo das ehemalige Anwesen Tarchany von J. Arsenjewa, der Großmutter des Dichters Michail Lermontow, wo dieser seine Jugend verbrachte und zu schreiben begann.

Außerdem befindet sich im Rajon das Morosow-Dendrarium (Morosowski dendrari), im welchem im 19. Jahrhundert exotische Bäume und Sträucher gepflanzt wurden.

Wirtschaft

In Belinski existiert eine elektrotechnische Fabrik, daneben Betriebe der Lebensmittelindustrie. In der Umgebung wird Landwirtschaft betrieben.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Belinski — ist der Name des russischen Philosophen Wissarion Grigorjewitsch Belinski (1811–1848) des Physikers Wladimir Alexandrowitsch Belinski einer Stadt in Russland, siehe Belinski (Stadt) Siehe auch: Bieliński, Biliński …   Deutsch Wikipedia

  • Staatliche Pädagogische W.-G.-Belinski-Universität Pensa — Hauptgebäude der W. G. Belinski Universität Pensa, November 2008 Die Pensaer Staatliche Pädagogische W. G. Belinski Universität (russisch Пензенский государственный педагогический университет им. В.Г. Белинского) ist eine Hochschule in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Penza — Stadt Pensa Пенза Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Belinskij — Belinski ist der Name des russischen Philosophen Wissarion Grigorjewitsch Belinski (1811–1848) einer Stadt in Russland, siehe Belinski (Stadt) Siehe auch: Bieliński, Biliński …   Deutsch Wikipedia

  • Pensa-19 — Stadt Saretschny Заречный Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Bednodemjanowsk — Stadt Spassk Спасск Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Nischnij Lomow — Stadt Nischni Lomow Нижний Ломов Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Städte in Russland — Dies sind zwei Listen der Städte in Russland, einmal nur der Großstädte nach Einwohnerzahl und einmal aller Städte, alphabetisch geordnet. Die Listen enthalten nur Orte, die aktuell den Status „Stadt“ (город) besitzen, einschließlich solcher… …   Deutsch Wikipedia

  • Pensaer Oblast — Oblast Pensa Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • RU-PNZ — Oblast Pensa Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”