Benndorf (Wüstung)

Benndorf war ein Ortsteil von Braunsbedra, der durch den Tagebau von Braunkohle zu einer Wüstung in Sachsen-Anhalt geworden ist.

Geschichte

In einem zwischen 881 und 899 entstandenen Verzeichnis des Zehnten des Klosters Hersfeld wird Benndorf als zehntpflichtiger Ort Bebendorpf im Friesenfeld erstmals urkundlich erwähnt. [1]

Im Ort befand sich ein Rittergut, nach diesem benannte sich die Familie von Benndorf, eine erloschene Ministerialenfamilie. Dieses Gut stand im 19. Jahrhundert im Besitz von Julius von Zech-Burkersroda.

Quellen

  1. Reg. Thur. Nr. 287
51.30361111111111.884444444444

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benndorf (Begriffsklärung) — Benndorf ist der Name folgender Orte: in Sachsen Anhalt: Gemeinde Benndorf, Landkreis Mansfeld Südharz Ortsteil Benndorf von Kabelsketal, Saalekreis Ortsteil Benndorf von Lanitz Hassel Tal, Burgenlandkreis durch den Braunkohlenabbau… …   Deutsch Wikipedia

  • Wüstungen um Jena — Wüstungen sind Ortschaften, die heute nicht mehr existieren. Insgesamt lassen sich im heutigen Stadtgebiet von Jena 26 Wüstungen nachweisen. Ursachen für diese hohe Dichte sind unter anderem kriegerische Auseinandersetzungen, wie die Einnahme der …   Deutsch Wikipedia

  • Sandersleben — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste abgebaggerter Ortschaften — Protestschild gegen das Abbaggern des Ortes Holzweiler durch den Tagebau Garzweiler Ortschaften werden als abgebaggert bezeichnet, wenn sich ein Tagebau, z. B. Braunkohle, auf besiedeltes Gebiet ausgedehnt hat und daher Ansiedlungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ahlsdorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Eisleben — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Gerbstedt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Beutenberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Blankenheim (Landkreis Mansfeld-Südharz) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bornstedt (bei Eisleben) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”