Beogradska Banka
Logo der Beogradska Banka (1977)

Die Beogradska Banka (in kyrillischer Schrift: Београдска Банка; Belgrader Bank) war eine Bank in Jugoslawien.

Sie entstand am 1. Januar 1971 durch die Fusion der Privredna Banka u Beogradu (Wirtschaftsbank in Belgrad) mit der Beogradska Udružena Banka (Belgrader Vereinigte Bank) und war fortan die größte jugoslawische Bank. Sie unterhielt auch Geschäftsstellen im Ausland, u. a. in Wien, Düsseldorf, Hannover, Stuttgart, München, Frankfurt am Main und Ost-Berlin. Im Jahr 1978 wurde die Bank nach der Vereinigung mit den zur Jugoslovenska Investiciona Banka Beograd (Jugoslawische Investitionsbank Belgrad) gehörenden Banken in Udružena Beogradska Banka (Vereinigte Belgrader Bank) umbenannt, 1991 nahm sie wieder den Namen Beogradska Banka an.

In den Jahren 1978 bis 1983 war Slobodan Milošević Direktor der Beogradska Banka.

In den 1990er Jahren, während der Sanktionen gegen Rest-Jugoslawien, wurden über die Bank einige Milliarden an staatlichen Geldern an Off-Shore-Unternehmen auf Zypern verschoben, um das UN-Embargo zu umgehen.[1] Diese Unternehmen gehörten dem Milošević-Regime und seinen Helfern. Die Beogradska Bank, der leitende Direktor der Bank, Zoran Marković, dessen Stellvertreter und viele weitere leitende Angestellte der Bank wurden von der EU in Folge der Vorgänge als Helfer des Milosević-Regimes bezeichnet.[2]

Nach der friedlichen Revolution 2000 wurden die Vorgänge in der Bank untersucht, aber es kam zu keinem Strafverfahren.

2002 wurde die Bank geschlossen, nachdem ihr die Banklizenz entzogen wurde. Grund hierfür war vor allem der Druck des Internationalen Währungsfonds, welcher unter anderem den mangelnden Wettbewerb in Serbien und Montenegro bemängelte. Vier Banken (Beogradska Banka, Investbanka, Beobanka und Jugobanka) dominierten den Finanzmarkt mit einem Marktanteil im Investment-, Export- und Privatkundengeschäft von ca. 90 %. Bei der Auflösung der Banken sind Tausende Bankangestellte von einem Tag auf den anderen arbeitslos geworden.[3][4]

Literatur

  • Anzeigen in: The Times vom 23. Juni 1971 S. 16, 23. März 1977 S. IV, und 21. April 1978 S. 16
  • Handelsblatt vom 11. August 1999
  • Jugoslawiens grösste Banken im Konkurs, in: Neue Zürcher Zeitung (Schweizer Ausgabe) vom 8. Januar 2002, S. 23
  • Artikel Yugoslavia, in: Nations in transit 2001. Civil society, democracy, and markets in East Central Europe and the Newly Independent States, edited by Adrian Karatnycky, 2001 (ISBN 0-7658-0897-8), S. 431

Quellen

  1. Die Bananen-Republik der EU / Diplomatic Observer
  2. Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaft (19. Juni 1999), ab Seite 72
  3. Investitionsführer Serbien-Montenegro - Industrietradition
  4. Serbien: Neuordnung am Rande Europas

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beogradska Banka (Begriffsklärung) — Beogradska Banka (‚Belgrader Bank‘) ist der Name folgender Banken in Belgrad: Beogradska Banka (1909), gegründet 1909, vermutlich vor 1950 geschlossen Beogradska Banka, gegründet 1971, 2002 geschlossen ähnliche Namen hatten folgende Banken:… …   Deutsch Wikipedia

  • Banka Postanska stedionica Beograd — Banka Poštanska štedionica Beograd Banka Poštanska štedionica a.d. Beograd Création 1921 Personnages clés …   Wikipédia en Français

  • AIK banka Nis — AIK banka Niš Logo de AIK banka Niš Création 1976 Dates clés 18 octobre 2005 : 1re cotation à la bourse de Belgrade …   Wikipédia en Français

  • Metals-banka Novi Sad — Logo de Metals banka Novi Sad Création 1990 Personnages clés Ananije Pavićević, Président Darko Botić …   Wikipédia en Français

  • Metals banka Novi Sad — Logo de Metals banka Novi Sad Création 1990 Personnages clés Ananije Pavićević, Président Darko Botić …   Wikipédia en Français

  • Cacanska banka Cacak — Čačanska banka Čačak Logo de Čačanska banka a.d. Čačak Création 1990 Personnages clés Dragan Jovanović, Président …   Wikipédia en Français

  • NLB LHB banka Beograd — NLB LHB banka a.d. Beograd Création 1992 Personnages clés Slob …   Wikipédia en Français

  • Milosovic — Slobodan Milošević, 1999 Slobodan Milošević [slɔˈbɔdan miˈlɔːʃɛvitɕ] (kyrillisch Слободан Милошевић,  Aussprache?/i; * 20. August 1941 in Požarevac …   Deutsch Wikipedia

  • Slobo — Slobodan Milošević, 1999 Slobodan Milošević [slɔˈbɔdan miˈlɔːʃɛvitɕ] (kyrillisch Слободан Милошевић,  Aussprache?/i; * 20. August 1941 in Požarevac …   Deutsch Wikipedia

  • Slobodan Milosevic — Slobodan Milošević, 1999 Slobodan Milošević [slɔˈbɔdan miˈlɔːʃɛvitɕ] (kyrillisch Слободан Милошевић,  Aussprache?/i; * 20. August 1941 in Požarevac …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”