Bergfelden

Bergfelden ist ein Ortsteil der Stadt Sulz am Neckar im baden-württembergischen Landkreis Rottweil.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Bergfelden liegt knapp fünf Kilometer östlich der Stadt Sulz am Neckar, im oberen Mühlbachtal am Fuße des Dickebergs. Der Ort liegt auf einer Höhe von 490 m ü. NN und hat 1602 Einwohner (Stand 2008).

Geschichte

Wappen der früheren Gemeinde Bergfelden

Frühe Siedlungsspuren datieren aus dem 5. bis 3. Jahrhundert v. Chr. Die erste urkundliche Erwähnung fand 1222 statt. Schon im 14. Jahrhundert gab es eine romanische Steinkirche mit Wehrmauern. Im 16. Jahrhundert wurde dann an ihrer Stelle die spätgotische Remigiuskirche erbaut, eine Wehrkirche innerhalb der Ringmauer. Sie ist heute das dominierende Bauwerk und Wappenzeichen der Ortschaft. Im 19. Jahrhundert gab es zwei Auswanderungswellen, 1817 nach Russland und 1833 bis 1883 nach Amerika. Des Weiteren wurde in dieser Zeit die Salzgewinnung durch Sole ausgebaut, die bis 1943 bestand. Im 20. Jahrhundert gab es mehrere große Baumaßnahmen im Ort (1920 Rathaus, 1934 Milchsammelstelle, 1949 Sportplatz, 1952 Schulhaus, 1957 Bachkorrektur, 1974 Kindergarten, 1980 Kläranlage, 1982 Sporthalle).

1972 wurde Bergfelden zur Stadt Sulz eingemeindet.

Bei dem Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ gewann der Ort im Jahre 1989/1990 eine Bronzemedaille und 1999/2001 im Landesentscheid eine Silbermedaille.

Religionen

Die evangelische Kirche ist die größte Kirchengemeinde. Bergfelden wurde 1534 reformiert und hat mit der Remigiuskirche eine gut erhaltenen Wehrkirche.

Die katholische Kirche ist mit 250 Mitgliedern die zweitgrößte Kirchengemeinde in Bergfelden; sie besitzt kein eigenes Gotteshaus.

Daneben gibt es noch eine Neuapostolische Kirchengemeinde mit 55 Mitgliedern und eigenem Gotteshaus.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Bergfelden liegt an der Autobahn A 81 (Ausfahrt Sulz 32) auf halber Strecke zwischen Stuttgart und Bodensee.

Öffentliche Einrichtungen

Bildungseinrichtungen

Der Ort besitzt einen eigenen Kindergarten und eine Grundschule. Weiterführende Bildungseinrichtungen befinden sich in Vöhringen und Sulz am Neckar.

Freizeit- und Sportanlagen

  • Sporthalle (Dickeberghalle)
  • Sportplatz
  • Mehrere Kinderspielplätze

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

Grabmal

Das Grabmal der Sagengestalt Jäkle

Weblinks

48.3468.6846

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jäckle-Grab — Jäkle Grab im Jahr 2006 Das Jäkle Grab ist ein Grabmal im Wald nahe der Gemarkungsgrenze zwischen den Ortschaften Bergfelden und Heiligenzimmern. Das beliebte Wanderziel ist auf dem Fußweg von Heiligenzimmern her erreichbar über dem Weiherweg… …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchenbezirk Sulz am Neckar — Basisdaten Landeskirche: Evangelische Landeskirche in Württemberg Prälatur: Reutlingen Fläche: km² Gliederung: 36 Kirchengem …   Deutsch Wikipedia

  • Jäkle-Grab — im Jahr 2006 Das Jäkle Grab ist ein Grabmal im Wald nahe der Gemarkungsgrenze zwischen den Ortschaften Bergfelden und Heiligenzimmern im Landkreis Rottweil. Das beliebte Wanderziel ist auf dem Fußweg von Heiligenzimmern her erreichbar über dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Rottweil — Die Liste der Orte im Landkreis Rottweil listet die geographisch getrennten Orte (Ortsteile, Stadtteile, Dörfer, Weiler, Höfe, (Einzel )Häuser) im Landkreis Rottweil auf.[1] Systematische Liste Alphabet der Städte und Gemeinden mit den… …   Deutsch Wikipedia

  • Kreisreform 1973 — Mit Wirkung vom 1. Januar 1973 fand in Baden Württemberg eine Kreisgebietsreform statt, bei der 32 Landkreise neu gebildet wurden und drei Landkreise unverändert oder nahezu unverändert bestehen blieben. Bereits in den Jahren zuvor, d. h. seit… …   Deutsch Wikipedia

  • Dürrenmettstetten — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • HOR — Wappen Basisdaten Bundesland: Baden Württemberg Regierungsbezirk …   Deutsch Wikipedia

  • Holzhausen (Sulz) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Hopfau (Sulz) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchberg (Rottweil) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”