Normalnull
Normalnull-Anzeiger an der tiefsten Landstelle Deutschlands in Neuendorf-Sachsenbande

Das Normalnull (NN) war bis 1992 die amtliche Bezugsfläche für Höhen über dem Meeresspiegel in Deutschland. Umgangssprachlich wird das Normalnull oft als Synonym für den mittleren Meeresspiegel verwendet.

Seit 1993 wird das Deutsche Haupthöhennetz (DHHN) auf Normalhöhennull (NHN) umgestellt (neue Höhenbezugsfläche). Dieser Schritt erfolgt im Zuge der Zusammenführung der Höhennetze der alten und der neuen Bundesländer (DHHN92) sowie im Zusammenhang mit der europaweiten Vereinheitlichung der Höhennetze (UELN). Topografische Karten enthalten jedoch häufig noch Höhen mit der Bezugsfläche NN.

Inhaltsverzeichnis

Definition

Unter Normalnull versteht man die Höhenbezugsfläche für normal-orthometrische Höhen, die durch den Normalnullpunkt verläuft. Diese ist weder eine Äquipotentialfläche des Schwerefeldes noch eine des Normalschwerefeldes. 1818 wurde vom Amsterdamer Magistrat der „Normaal Amsterdams Peil“ (NAP) festgelegt. Er war der standardisierte Pegel des mittleren Hochwassers der Zuiderzee. Mithin war er die Grundlage der Höhenvermessungen in den Niederlanden und wurde später von den angrenzenden Ländern übernommen. So auch 1877 von der Preußischen Landesaufnahme. Der Normalnullpunkt ist ein theoretischer Punkt, der genau 37 m unter dem an der früheren Berliner Sternwarte eingerichteten Normalhöhenpunkt 1879 liegt. Der Normalhöhenpunkt ist am 22. März 1879 zum Geburtstag des Kaisers Wilhelm I. eingeweiht worden. Die für die Ableitung der Höhe vom Amsterdamer Pegel zugrundeliegenden Nivellements aus den Jahren 1875 bis 1876 haben eine Unsicherheit von ± 1 Zentimeter. Das Normalnull repräsentiert das Mittelwasser der Nordsee mit einer Unsicherheit von etwa ± 1 Dezimeter. Der Normalhöhenpunkt wurde 1912 wegen Abbruchs der Sternwarte durch mehrere Punkte in der Nähe des Ortsteils Hoppegarten von Müncheberg[1] (40 km von der Stadtmitte Berlins, 24 km von der heutigen Stadtgrenze entfernt) ersetzt. Der „symbolische“ Amsterdamer Pegel ist heute (2011) ein Bronzebolzen und kann im Amsterdamer Rathaus besichtigt werden. Eine Höhe über Normalnull (ü. NN) ist der lotrechte Abstand vom Normalnull.

Normalnull im DHHN

Das Deutsche Haupthöhennetz von 1912 (DHHN12) bezog sich auf Normalnull. Beim Anlegen des Netzes wurden keine Schweremessungen durchgeführt. Die Schwerekorrektion wurde stattdessen mit der einfach zu berechnenden Normalschwere durchgeführt. Die so abgeleiteten Höhen werden normal-orthometrische Höhen genannt. Die Normalnullfläche nähert das Geoid nur schlecht an – im Hochgebirge kann es zu Abweichungen von mehreren Dezimetern kommen. Außerdem kommt es bei der Bestimmung von Höhen auf verschiedenen Wegen neben den kleinen zufälligen Fehlern zu modellbedingten Abweichungen, den sogenannten theoretischen Schleifenabschlussfehlern. In den 1980er Jahren wurde in der Bundesrepublik Deutschland daher die Umstellung des Höhensystems auf ein physikalisches Höhenmodell, die orthometrischen Höhen, beschlossen (DHHN85). Das als Bezugsfläche dienende Geoid sollte weiterhin Normalnull genannt werden. Dieses Höhensystem wurde nur in wenigen Ländern umgesetzt und wird dort auch vom DHHN92 abgelöst.

Höhensysteme in der DDR

In der DDR wurden, wie auch in vielen weiteren Ländern des Ostblocks, Normalhöhen verwendet. Diese basieren auf einem Modell des sowjetischen Geophysikers Michail Sergejewitsch Molodenski und weisen ebenfalls keine Schleifenabschlussfehler auf. Die Höhenbezugsfläche wird Höhennull (HN) genannt. Als Datum galt von 1958 bis zur Einführung des gesamtdeutschen Höhensystems NHN der rund 14 cm niedrigere Kronstädter Pegel. In Ost-Berlin, beim Höhensystem der Deutschen Reichsbahn und an den Binnenwasserstraßen wurden in der DDR unverändert NN-Höhen weiter verwendet.

Siehe auch

Literatur

  • E. Heller/R. Wernthaler: Entwicklung und Genauigkeit des neuen deutschen Haupthöhennetzes. Verlag der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München 1955, (Deutsche Geodätische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (Hrsg): Veröffentlichungen, Reihe B Angewandte Geodäsie, Heft 17, ISSN 0065-5317).
  • Max Kneissl: Überprüfung der Ausgangshöhe des deutschen Normalhöhenpunktes. In: Zeitschrift für Vermessungswesen, ZfV 82. Jg., Heft 3 und 4, Verlag Konrad Wittwer, Stuttgart 1957.
  • Helmut Sadowski/Bernd Sorge: Der Normalhöhenpunkt von 1912 – Datumspunkt des DHHN 2012. In: Vermessung Brandenburg 2, 2005, ISSN 1430-7650, S. 31–39.
  • Wolfgang Torge: Geodäsie. 2. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin u. a. 2003, ISBN 3-11-017545-2.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Karte mit Lage des Höhenpunkts

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Normalnull — (de l allemand zéro normal) était le référent altimétrique en vigueur en Allemagne et dont le niveau zéro correspond au niveau moyen de la mer du Nord. Depuis les années 1990, il a été remplacé par le système DHHN (pour deutsche… …   Wikipédia en Français

  • Normalnull — Normalnull, der für alle Nivellements und Höhenangaben in Preußen angenommene Ausgangspunkt, zu dessen Festlegung laut Beschluß des Zentraldirektoriums der Vermessungen im preußischen Staat vom 14. Dez. 1878 an der Sternwarte in Berlin eine Marke …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Normalnull — Indicador NormalNull o cota cero en el punto terrestre más bajo de Alemania ( 3,539 m), en la localidad de Neuendorf Sachsenbande. El Normalnull (NN, cero normal ) fue la medida alemana tomada como referencia para tomar las medidas a nivel del… …   Wikipedia Español

  • Normalnull — Meeresspiegel * * * Nor|mal|null 〈n.; ; unz.; Abk.: NN od. N. N.〉 die für alle deutschen Höhenmessungen verwendete Bezugsfläche in Höhe des mittleren Wasserstandes des Amsterdamer Pegels * * * Nor|mal|null, das <o. Pl.> (Geodäsie):… …   Universal-Lexikon

  • Normalnull — Nor·ma̲l·null das; (e)s; nur Sg; die Höhe auf der Erdoberfläche, die mit null festgelegt wurde (und die die Höhe des Meeres ist) und auf die sich die Angaben über die Höhe von Orten, Bergen usw beziehen; Abk NN: Hamburg liegt 6m über Normalnull …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Normalnull — (NN); der Nullpunkt (mittlerer Stand) des Amsterdamer Pegels. NN dient als Bezugspunkt fur alle Hohenmessungen …   Maritimes Wörterbuch

  • Normalnull — Nor|mal|null 〈Abk.: NN〉 die für alle deutschen Höhenmessungen verwendete Bezugsfläche in Höhe des mittleren Wasserstandes des Amsterdamer Pegels …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Normalnull — Nor|mal|null das; s: festgelegte Höhe, auf die sich die Höhenmessungen beziehen; Abk.: N. N. od. NN …   Das große Fremdwörterbuch

  • Normalnull — Nor|mal|null, das; s (Abkürzung N. N., NN) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Normal Null — Normalnull Normalnull (de l allemand zéro normal) était le référent altimétrique en vigueur en Allemagne et dont le niveau zéro correspond au niveau moyen de la mer du Nord. Depuis les années 1990, il a été remplacé par le système DHHN (pour… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”