Bernd Dießner

Bernd Dießner (* 16. März 1946 in Aken (Elbe), Deutschland) ist ein ehemaliger deutscher Leichtathlet und Olympiateilnehmer, der - für die DDR startend - in den 1960er und 1970er Jahren ein erfolgreicher 5000-Meter-Läufer war (Europameisterschaften 1966: Platz 3). Später wurde er Trainer und brachte mehrere international erfolgreiche Läufer hervor, darunter die Gewinner olympischer Medaillen Ulrike Bruns, Jens-Peter Herold und Jürgen Straub sowie der Europameister Olaf Beyer.

1968 und 1971 wurde er DDR-Meister. Bernd Dießner startete für den ASK Vorwärts Potsdam. In seiner Wettkampfzeit war er 1,70 m groß und 70 kg schwer.

Heute ist Bernd Dießner als hauptamtlicher Trainer beim LAC Erdgas Chemnitz tätig.[1] Zu seinen Schützlingen zählt unter anderem André Pollmächer.[2] Daneben war er Landestrainer des Leichtathletik-Verbandes Sachsen im Block Lauf, das heißt er war für die Läufer auf den Strecken von 800 Meter bis Marathon zuständig. Im Mai 2009 wurde Dießner zu einer Geldstrafe von 4500 € wegen Verstoß gegen das Medikamentengesetz verurteilt, weil er einer Juniorin in Deutschland nicht zugelassene Präparate verabreicht habe. Dießner hat gegen das Urteil Berufung eingelegt.

Inhaltsverzeichnis

Starts bei internationalen Höhepunkten

Bestleistungen

  • 1000 m: 2:18,9 Min (20. August 1965, Potsdam) [damals Juniorenweltrekord]
  • 1500 m: 3:39,8 Min. (10. Mai 1969, Potsdam)
  • 3000 m: 7:49,4 Min. (3. Juni 1970, Potsdam)
  • 5000 m: 13:31,2 Min. (14. Juni 1972, Berlin)
  • 10.000 m: 28:24,6 Min. (28. April 1972, Potsdam)

DDR-Meisterschaften

  • 1. Platz: 1968, 1971 5000 m; 1968, 1969, 1971 3000 m - Halle; 1970 Langstrecke - Cross
  • 2. Platz: 1966 5000 m
  • 3. Platz: 1965 1500 m

Literatur

  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898–2005. 2 Bände. Darmstadt 2005 publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft

Weblinks

Einzelnachweise

  1. LAC Chemnitz aktuell im Februar 2009 abgerufen am 16. März 2009
  2. Interview mit Pollmächer im Herbst 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernd Dießner — (born 26 March 1946 in Aken) is a retired East German [ [http://www.sports reference.com/olympics/athletes/di/bernd diessner 1.html Bernd Dießner Biography and Statistics Olympics at Sports Reference.com ] ] long distance runner who specialized… …   Wikipedia

  • Dießner — ist der Familienname folgender Personen: Bernd Dießner (* 1946), deutscher Leichtathlet Jörg Dießner (* 1977), deutscher Ruderer Ullrich Dießner (* 1954), deutscher Ruderer Walter Dießner (* 1954), deutscher Ruderer Willi Dießner, deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Dießner — may refer to: Bernd Dießner (b. 1946), retired East German long distance runner Jörg Dießner (b. 1977), German rower Ullrich Dießner (b. 1954), German rower Walter Dießner (b. 1954), German rower This page or section lists people with the surname …   Wikipedia

  • Bernd Heidicker — Nation Deutschland  Deutschland Geburtstag …   Deutsch Wikipedia

  • Bernd Niesecke — von links nach rechts: Karsten Schmeling, Bernd Niesecke, Bernd Eichwurzel, Frank Klawonn und Hendrik Reiher werden 1988 DDR Meister im Vierer mit Steuermann Bernd Niesecke (* 30. Oktober …   Deutsch Wikipedia

  • Ullrich Dießner — Der Vierer mit Steuermann wird 1982 Weltmeister. von rechts nach links Ullrich Dießner, Ulrich Kons, Hans Sennewald, Thomas Greiner und Steuermann Andreas Gregor Ullrich Dießner (* 27. Dezember …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Dießner — (* 26. Dezember 1954 in Meißen) ist ein ehemaliger Ruderer aus der DDR. 1980 wurde er Olympiasieger im Vierer mit Steuermann. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Erfolge im Überblick 2.1 Olympische Spiele …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Di — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Deutschen Hallenmeister im 3000-Meter-Lauf — Die Liste der Deutschen Hallenmeister im 3000 Meter Lauf enthält alle Leichtathleten und Leichtathletinnen, die den 3000 Meter Lauf bei Deutschen Leichtathletik Hallenmeisterschaften gewannen. Inhaltsverzeichnis 1 Herren 2 Damen 3 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Andre Pollmächer — André Pollmächer (l.) gemeinsam mit Jan Fitschen (r.) bei den Deutschen Meisterschaften über 10.000 Meter 2006 in Tübingen Frank André Pollmächer (* 22. März 1983 in Riesa, Deutschland) ist ein deutscher Leichtathlet, der seinen bisherig größten… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”