Bernd Kaintz

Bernd Kaintz (* 27. März 1980) ist ein österreichischer Fußballspieler.

Karriere

Kaintz begann seine Karriere beim SV Güssing. Vom ehemaligen Erstligisten wechselte er zum Grazer AK. Anfangs wurde er nur bei den Amateuren in der steirischen Landesliga eingesetzt. Nach halbwegs guten Leistungen bei den Amateuren der Rotjacken wurde er ab und zu sogar bei den Profis eingewechselt. 2002 wechselte er dann zum SV Mattersburg wo er lange Zeit einen Stammplatz im rechten Mittelfeld der Burgenländer hatte, diesen jedoch an Cem Atan verlor. Im Winter 2006 erfolgte der Wechsel zum SC-ESV Parndorf 1919 in die Erste Liga, welche die zweithöchste Spielklasse in Österreich darstellt. Nach dem Abstieg des SC-ESV Parndorf wechselte er nach Kärnten, wo er seit Sommer 2008 beim Regionalligisten WAC|ST.ANDRÄ spielt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kaintz — Bernd Kaintz (* 27. März 1980) ist ein österreichischer Fußballer. Karriere Kaintz begann seine Karriere beim SV Güssing. Vom ehemaligen Erstligisten wechselte er zum Grazer AK. Anfangs wurde er nur bei den Amateuren in der steirischen Landesliga …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kah–Kak — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Spieler des SV Mattersburg — Dieser Artikel listet alle Fußballspieler, die seit dem Aufstieg 2003 für den österreichischen Verein SV Mattersburg in der Bundesliga aktiv waren. Spieler, die auch in der Saison 2008/09 bei der SV Mattersburg spielen, sind fett markiert.… …   Deutsch Wikipedia

  • Pauschenwein — Anton Pauschenwein Spielerinformationen Voller Name Anton Pauschenwein Geburtstag 24. Januar 1981 Geburtsort …   Deutsch Wikipedia

  • ÖFB-Cup 2005/06 — Der Österreichische Fußballpokal wurde in der Saison 2005/06 zum 72. Mal ausgespielt. Die offizielle Bezeichnung des Wettbewerbs lautete nach dem Bewerbssponsor Stiegl zum dritten Mal in Folge „Stiegl Cup“. Als Pokalsieger trug sich zum 25. Mal… …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 2005/06 — Die Spiele um die österreichische Fußballmeisterschaft 2005/06 wurden in der „T Mobile Bundesliga“, der höchsten Spielklasse Österreichs, ausgetragen. Die zweite Liga trug den Sponsornamen „Red Zac Erste Liga“, darunter spielten die Drittligisten …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichischer Fußball-Cup 2005/06 — Der Österreichische Fußballpokal wurde in der Saison 2005/06 zum 72. Mal ausgespielt. Die offizielle Bezeichnung des Wettbewerbs lautete nach dem Bewerbssponsor Stiegl zum dritten Mal in Folge „Stiegl Cup“. Als Pokalsieger trug sich zum 25. Mal… …   Deutsch Wikipedia

  • 27. März — Der 27. März ist der 86. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 87. in Schaltjahren), somit verbleiben 279 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Februar · März · April 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Pauschenwein —  Spielerinformationen Voller Name Anton Pauschenwein Geburtstag 24. Januar …   Deutsch Wikipedia

  • Markus Schmidt (Fußballspieler) — Markus Schmidt  Spielerinformationen Voller Name Markus Schmidt Geburtstag 12. Oktober 1977 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”