Bernd Protzner

Bernd Protzner (* 23. August 1952 in Kulmbach) ist ein ehemaliger Politiker der CSU. Er war Generalsekretär dieser Partei und zwischen 1990 und 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Dem Abitur 1971 folgten ein Studium der Politikwissenschaft und Pädagogik und die Erste und Zweite Staatsprüfung für Lehrer sowie die Promotion. Seit dem Ende seiner politischen Karriere arbeitet er als Leiter des Career Service an der Universität Bayreuth.

Politische Ämter

Von 1983 bis 1987 war Protzner Bezirksvorsitzender der Jungen Union in Oberfranken. Von 1995 bis 1998 war er unter Theo Waigel Generalsekretär der CSU. Als solcher war er intern stark umstritten. 1997 wurden die Aufgaben des Generalsekretärs faktisch nach Bundespolitik (Protzner) und Landespolitik (stellvertretender Generalsekretär Joachim Herrmann) geteilt. Am 25. Januar 1999 wurde Thomas Goppel Protzners Nachfolger als Generalsekretär.

Protzner war von 1987 bis 1990 auch stellvertretender Landrat in Kulmbach. Mitglied des Bundestages war er von 1990 bis 2002. Wegen einer Verurteilung in einer Steueraffäre wurde er vom CSU-Kreisvorstand in Kulmbach nicht mehr als Bundestagskandidat nominiert[1] und ist seit 2002 Leiter des Career Service an der Universität Bayreuth.

Wegen Steuerhinterziehung wurde Protzner vom Landgericht Hof zu einer Bewährungsstrafe von 10 Monaten verurteilt. Seine Revision vor dem Bundesgerichtshof war erfolglos.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. „Protzner: Ex-CSU-General am Ende“, spiegel.de, 25. März 2002; abgerufen am 9. April 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Protzner — Bernd Protzner (* 23. August 1952 in Kulmbach) ist ein ehemaliger Politiker der CSU. Er war Generalsekretär dieser Partei und zwischen 1990 und 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages. Ausbildung und Beruf Dem Abitur 1971 folgte ein Studium der… …   Deutsch Wikipedia

  • CSU — Christlich Soziale Union in Bayern e. V. Partei­vor­sit­zender Horst Seeho …   Deutsch Wikipedia

  • Christlich-Soziale Union — in Bayern e. V. Partei­vor­sit­zender Horst Seeho …   Deutsch Wikipedia

  • Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. — Christlich Soziale Union in Bayern e. V. Partei­vor­sit­zender Horst Seeho …   Deutsch Wikipedia

  • Christlich Soziale Union in Bayern — e. V. Partei­vor­sit­zender Horst Seeho …   Deutsch Wikipedia

  • Die Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. — Christlich Soziale Union in Bayern e. V. Partei­vor­sit­zender Horst Seeho …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Kulmbach — Wahlkreis 240: Kulmbach Staat Deutschland Bundesland Bayern …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (13. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 13. Wahlperiode (1994–1998). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1994 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (14. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 14. Wahlperiode (1998–2002). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1998 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (12. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 12. Wahlperiode (1990–1994). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1990 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”