Bestandsführung

Bestandsführung ist eine mengenmäßig geführte Lagerbuchhaltung. Die eingelagerten Rohmaterialien, Halb- und Fertigfabrikate werden hierzu nach Gattungen getrennt mit eindeutigen Artikelnummern versehen. Artikelnummern zusammen mit ggf. weiteren Attributen definieren den Artikelstamm. Hier wird pro Artikel auch die relevante Mengeneinheit wie Stück, Kilogramm oder Kubikmeter hinterlegt.

Bestandsführung setzt in der Regel ein geschlossenes Lager voraus. Zulieferung und Entnahme von Artikeln erfolgt ausschließlich gegen Zeichnung von sogenannten Materialscheinen mit Angabe von genauer Materialmenge und Artikelnummer. Durch die fortwährende, zeitnahe Verbuchung von allen Wareneingängen und -ausgängen sind im EDV-Lagersystem jederzeit die korrekten Lagerbestände ausgewiesen.

Inhaltsverzeichnis

Bestandsdifferenzen

Bestandesdifferenzen bezeichnen eine Abweichung von der Bestandesmenge gemäß Lagerbuchhaltung und der effektiv am Lagerort vorhandenen Artikelmenge. Häufigkeit und Ausmaß von Bestandesdifferenzen bestimmen die Qualität und Zuverlässigkeit der Bestandesführung. Vorhandene Bestandesdifferenzen können nicht ohne weiteres erkannt werden und müssen mittels Inventur ermittelt werden. Sie entstehen durch

  • Entnahmen ohne Warenausgangsbuchungen (z. B. Diebstahl oder Fahrlässigkeit)
  • Schwund (z. B. aufgrund von Verdunstung oder temperaturabhängigen Volumenänderungen)
  • Buchungsfehler u. a.

Korrekter Bilanzausweis

Lagerbestände sind je nach Bestandesgröße und Werthaltigkeit der Artikel unter Umständen sehr wertvoll. Die bewerteten Lagerbestände sind deshalb insbesondere in Produktions- und Handelsbetrieben wesentliche Aktivposten der Bilanz. Traditionell sind insbesondere bei der Erstellung des Jahresabschluss die Bestandsbewertung und damit mengenmäßig korrekt ausgewiesen und bewerteten Lagerbestände relevant. Die Geschäftsleitung trägt die Verantwortung für den korrekten Ausweis der Lagerbestände. Die Ordnungsmäßigkeit der ausgewiesen Lageraktiva ggf. im Rahmen der Abschlussprüfung vom Wirtschaftsprüfer kontrolliert. Hierzu können wiederum stichprobenartige Inventuren vorgenommen werden.

Fehlmengenkosten und Lieferschwierigkeiten

Eine jederzeitige korrekte Bestandesführung ist aber auch für moderne Konzepte wie Schlanke Produktion, Just in time und anderen Optimierungsverfahren von großer Bedeutung. Diese Konzepte bezwecken u.a. eine Senkung der durchschnittlichen Lagerbestände und damit des gebundenen Kapitals. Letztlich werden so die Kapitalkosten gesenkt bzw. es wird freie Liquidität geschaffen, welche für sinnvolle Projekte investiert werden kann. Eine solche Senkung der Lagerbestände ist aber dann fatal, wenn unerwartete Bestandesdifferenzen auftreten. Wegen fehlendem Reservepuffer treten dann schnell Lieferschwierigkeiten auf, die entsprechende Fehlkosten verursachen.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abwicklung (Finanzmanagement) — Als Abwicklung oder Backoffice bezeichnet man die Abteilungen in Kreditinstituten und im Finanzmanagement von Industrieunternehmen, die mit der Dokumentation und der Durchführung der durch den Handel abgeschlossenen finanziellen Transaktionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Back office — Als Abwicklung oder Backoffice bezeichnet man die Abteilungen in Kreditinstituten und im Finanzmanagement von Industrieunternehmen, die mit der Dokumentation und der Durchführung der durch den Handel abgeschlossenen finanziellen Transaktionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bestandesführung — Unter Bestandsführung versteht man eine mengenmäßig geführte Lagerbuchhaltung. Die eingelagerten Rohmaterialien, Halb und Fertigfabrikate werden hierzu nach Gattungen getrennt mit eindeutigen Artikelnummern versehen. Artikelnummern zusammen mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Slotplanung — Die Notwendigkeit [1] zur grundlegenden Verbesserung der Produktionslogistik zeigt sich meist durch eine Vielzahl von Störungen in der Produktion. Die auffälligsten Symptome sind zu lange Durchlauf und Lieferzeiten, zu hoher Umlaufbestand (WIP)… …   Deutsch Wikipedia

  • Soll-Bestand — Elemente der Bestandsführung Soll Bestand ist ein Begriff aus der Materialwirtschaft. Der Soll Bestand ergibt sich aus dem Ist Bestand hinzugerechnet die Bestellungen, die zwar vertraglich angefordert aber noch nicht eingegangen sind. Umgekehrt… …   Deutsch Wikipedia

  • Artikel-Management-System — Ein Warenwirtschaftssystem (abgekürzt WWS oder WaWi) ist ein Modell zur Abbildung der Warenströme im Geschäftsprozess eines Unternehmens. Der Begriff wird überwiegend im Zusammenhang mit Software für Disposition und Logistik verwendet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Arztinformationssystem — Die Artikel Praxis Software und Arztsoftware überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein …   Deutsch Wikipedia

  • Business Software — Unternehmenssoftware ist ein aus dem englischen übernommener, insbesondere für Marketingzwecke verwendeter Begriff (Business Software) mit wechselnder, unscharfer Bedeutung. Allgemein ist Unternehmenssoftware jede Art von Anwendungssoftware, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Category-Management — Der Begriff Warengruppenmanagement oder auch Category Management bezeichnet im Marketing die Strukturierung einer Geschäftsstätte im stationären Einzelhandel nach dem Prinzip der Warengruppen. Diese werden mithilfe von Marktforschungs Analysen… …   Deutsch Wikipedia

  • Category Captain — Der Begriff Warengruppenmanagement oder auch Category Management bezeichnet im Marketing die Strukturierung einer Geschäftsstätte im stationären Einzelhandel nach dem Prinzip der Warengruppen. Diese werden mithilfe von Marktforschungs Analysen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”