Bewehrungsdraht

Bewehrungsdraht ist ein kaltverformter, glatter (B500A+G) oder profilierter (B500A+P) Betonstahl von 4 bis 12 mm Durchmesser, der in Ringen hergestellt und werkmäßig vom Ring zu Bewehrungen weiterverarbeitet wird.

Profilierter Bewehrungsdraht wird nach der Kaltverformung durch Aufwalzen mit einer profilierten Rippung auf drei Rippenseiten zum Erreichen der Verbundfähigkeit versehen. Da die Profilierung wesentlich flacher ist als die von Betonstahl, ist der Scherverbund im Beton geringer. Bewehrungsdraht darf daher nicht für übliche Bewehrungszwecke gemäß DIN 1045 im Ortbetonbau oder bei Betonfertigteilen eingesetzt werden.

Der Einsatz ist nur für besondere Anwendungen (z. B. Stahlbetonrohre nach DIN EN 639 oder Fertigteile aus Gasbeton nach DIN 4223) vorgesehen.

Bewehrungsdraht kann von den Herstellerwerken im Coil oder auch abgelängt in Stäben bezogen werden. Im Gegensatz zu den anderen in der DIN 488 genormten Betonstählen wird bei der Kennzeichnung der Herkunft nicht die Werksnummer innerhalb eines Landes verwendet. Mangels Profilierung bzw. Rippung ist der glatte Bewehrungsdraht mit einem witterungsbeständigen Etikett zu versehen, auf dem sich das Herstellerwerk ablesen lässt.

Profilierter Bewehrungsdraht wird durch das Aufwalzen des Werkskennzeichens als Profil gekennzeichnet. Hierbei wird durch die Angabe von Zehner- und Einerstellen die Werksnummer angegeben, die in der Liste des Deutschen Institutes für Bautechnik (DIBt) veröffentlicht ist.

Genormt ist der Bewehrungsdraht in der DIN 488-3:2009-08.

Der Kurzname für profilierten Bewehrungsdraht lautet B500A+P (ehemals BSt 500 P/PK). Der Kurzname für glatten Bewehrungsdraht lautet B500A+G (ehemals BSt 500 G/GK).

Folgende mechanische Kennwerte werden durch die DIN 488 vorgeschrieben :

Weblink

Eintrag im Betonstahl-Lexikon


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bewehrungsdraht — glatter oder profilierter Betonstahl, der als Ring hergestellt und von diesem werkmäßig zu Bewehrungen weiterverarbeitet wird …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • Normenliste DIN 1 bis DIN 499 — Das DIN – Deutsches Institut für Normung e. V. – ist die nationale Normungsorganisation der Bundesrepublik Deutschland mit Sitz in Berlin. DIN EN Normen, DIN EN ISO Normen und Normentwürfe werden in dieser Aufstellung nicht angeführt; einige …   Deutsch Wikipedia

  • Armierungseisen — Betonstabstahl BSt500 Betonstabstahl in einem Fundament …   Deutsch Wikipedia

  • Betonstabstahl — BSt500 Betonstabstahl in einem Fundament …   Deutsch Wikipedia

  • Betonstahl — Betonstabstahl BSt500 Betonstabstahl in einem Fundament …   Deutsch Wikipedia

  • DIN 488 — Bereich Bauwesen Titel Betonstahl Kurzbeschreibung: Technische Lieferbedi …   Deutsch Wikipedia

  • Moniereisen — Betonstabstahl BSt500 Betonstabstahl in einem Fundament …   Deutsch Wikipedia

  • Muniereisen — Betonstabstahl BSt500 Betonstabstahl in einem Fundament …   Deutsch Wikipedia

  • Bewehrungsstahl — Betonstabstahl BSt500 Betonstabstahl in einem Fundament …   Deutsch Wikipedia

  • Fertigteil — Fertigteile sind aus Rohstoffen oder Halbzeug vorgefertigte Bauteile, die ohne weitere Bearbeitung in einem Endprodukt eingesetzt werden können. So werden zum Beispiel Dachziegel oder Fenster als Fertigteil auf Baustellen geliefert um sie direkt… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”