Bierhof

Als Bierhof bezeichnete man im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit ein städtisches Wohnhaus, an dessen Besitz das Braurecht gebunden war. Das bedeutet, die Berechtigung Bier zu brauen war nicht an eine Person sondern an ein Grundstück gebunden, sogenanntes Realrecht. Dadurch bekam das Grundstück einen hohen Wert.

Die Zahl der Bierhöfe war in den meisten Städten begrenzt, so dass ihren Inhabern das Bierbrauen sichere und nicht selten hohe Einkünfte bescherte. Dafür sorgten auch die städtischen Bierordnungen, die eine gegenseitige Konkurrenz des Bierhöfe untereinander weitgehend ausschlossen. Dort war nämlich für das ganze Jahr festgelegt, welcher Bierhof wann wie viele Biere brauen durfte. Ein Bier bedeutete dabei eine größere Menge, in der Regel mehrere große Fässer. Häufig lagen auf den Bierhöfen einer Stadt unterschiedliche Braurechte, das heißt es gab welche mit vier, acht, zwölf oder mehr Bieren.

Die Bierhöfe waren zumeist nicht die eigentliche Braustätte. Viele Kommunen hatten gemeinschaftliche Sud- und Malzhäuser, sogenannte Kommunbrauhäuser. Auch die in der Anschaffung teure Braupfanne gehörte der Stadt.

In vielen Städten gehörten die Besitzer der Bierhöfe zu den städtischen Oberschichten. Immer waren sie voll berechtigte Bürger, nicht selten gehörten sie sogar zu den ratsfähigen Geschlechtern.

Literatur

  • May, Eberhard: Geschichte der sächsischen Bierbrauerei. Borna-Leipzig 1905

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Braugerechtsame — Das Braurecht, Braugerechtsame oder Grutrecht gehörte im Mittelalter zu den Vorrechten der Grund oder Landesherrschaft (früheste verbriefte Verleihung durch Kaiser Otto II. 974 an die Kirche zu Lüttich). Seit dem 13. Jahrhundert ging das… …   Deutsch Wikipedia

  • Braugrechtsame — Das Braurecht, Braugerechtsame oder Grutrecht gehörte im Mittelalter zu den Vorrechten der Grund oder Landesherrschaft (früheste verbriefte Verleihung durch Kaiser Otto II. 974 an die Kirche zu Lüttich). Seit dem 13. Jahrhundert ging das… …   Deutsch Wikipedia

  • Bartholomäus Scultetus — (andere Namensformen: Barthel Schulz bzw. Scholz; * 14. Mai 1540 in Görlitz[1]; † 21. Juni 1614 ebenda) war Stadtrichter und Bürgermeister von Görlitz. Er ist auch als Mathematiker, Astronom, Chronist und Historiograph in hervorragender Weise… …   Deutsch Wikipedia

  • Bierhoff — ist der Familienname folgender Personen: Nicole Bierhoff, deutsche Fernsehmoderatorin Oliver Bierhoff (* 1968), deutscher Fußballspieler und funktionär Siehe auch Bierhof Bierlhof …   Deutsch Wikipedia

  • Braurecht — Das Braurecht, Braugerechtsame oder Grutrecht gehörte im Mittelalter zu den Vorrechten der Grund oder Landesherrschaft. Das Braurecht war an ein Grundstück oder ein Haus, den Bierhof, gekoppelt. Vielfach waren auch die Erbrichter brau und… …   Deutsch Wikipedia

  • Dornspach — Nikolaus von Dornspach (* 29. Juni 1516 in Mährisch Trübau, Ostböhmen; † 7. September 1580 in Zittau) war Bürgermeister von Zittau. Grabmal des Nikolaus von Dornspach an der Nordseite des ehemaligen Johanniskirchhofs am alten Gymnasium Le …   Deutsch Wikipedia

  • Eibauer — Die Münch Bräu Eibau GmbH ist eine Brauerei in der Oberlausitz, welche vor allem für ihr Schwarzbier bekannt ist. Sie befindet sich in Eibau im Landkreis Görlitz. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Angebot 3 Auszeichnungen 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Münch-Bräu Eibau — Die Münch Bräu Eibau GmbH ist eine Brauerei in der Oberlausitz, welche vor allem für ihr Schwarzbier bekannt ist. Sie befindet sich in Eibau im Landkreis Görlitz. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Angebot 3 Auszeichnungen 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Münch-Bräu Eibau GmbH — Die Münch Bräu Eibau GmbH ist eine Brauerei in der Oberlausitz, welche vor allem für ihr Schwarzbier bekannt ist. Sie befindet sich in Eibau im Landkreis Görlitz. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Angebot 3 Auszeichnungen 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaus Dornspach — Nikolaus von Dornspach (* 29. Juni 1516 in Mährisch Trübau, Ostböhmen; † 7. September 1580 in Zittau) war Bürgermeister von Zittau. Grabmal des Nikolaus von Dornspach an der Nordseite des ehemaligen Johanniskirchhofs am alten Gymnasium Le …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”