Bima

Die Bima, auch: Bimah, pl.: Bimot, von griechisch Βήμα, Bema, oder auch Almemor genannt, ist der Platz in einer Synagoge, von dem aus die Tora während des Gottesdienstes verlesen wird. Bima und Toraschrein bilden dabei die liturgisch-funktionalen Zentren im Gottesdienst.

In der Regel besteht die Bima aus einem erhöhten Pult oder Podium, einem Tisch (Schulchan, von hebräisch Tisch), um die Tora dort aufzulegen, sowie jeweils einer Treppe für den Auf- und Abgang.

Bei den Aschkenasim ist die Bima traditionell im Zentrum der Synagoge situiert. Die zentrale Position wurde im 19. Jahrhundert zum Kennzeichen orthodoxer Synagogen, während in liberalen jüdischen Gemeinden die Bima mit dem Toraschrein an die Ostseite gerückt und dort mit dem Toraschrein - und zumeist mit einer Kanzel -, zu einer Estrade vereint angeordnet wurde.

Bei den Sephardim wird das Lesepult Tevah genannt und befindet sich traditionell an der dem Toraschrein gegenüberliegenden Seite des Synagogenraums.

Bei den Sephardim leitet der Vorbeter den Gottesdienst von der Tevah, bei den Aschkenasim vom Amud.


Literatur

  • Krinsky, Carol Herselle: Europas Synagogen - Architektur, Geschichte und Bedeutung. Fourier, Wiesbaden 1988, ISBN 3-925037-89-6
  • Keßler, Katrin: Raum und Ritus der Synagoge. Imhof, Petersberg 2007, ISBN 978-3-86568-208-6

Weblinks

 Commons: Bima – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bima — is a city on the eastern coast of the island Sumbawa in central Indonesia s province West Nusa Tenggara. In 2005 the city ( kota) held an estimated population of 123,064, separate from (but surrounded by) the adjoining regency of Bima with… …   Wikipedia

  • bima — bȉma ž <G mn bȋmā> DEFINICIJA 1. jud. uzvišenje sa stolom koje služi za čitanje Petoknjižja, obično u sredini sinagoge 2. općenito a. podij, pozornica b. pren. kazališna pozornica, kazalište ETIMOLOGIJA jidiš bime ← hebr. bīmāh ← grč. bȇma …   Hrvatski jezični portal

  • Bima — Bima, s. Sumbawa …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bima — Bima, ein von einem Sultane beherrschter District an der Ostküste der Insel Sumbava im ind. Archipel. Die Hauptstadt gleichen Namens, an einer Bai gelegen, ist Sitz des Sultans und eines holländ. Agenten. Auf der Insel Gunong Api in der Nähe von… …   Herders Conversations-Lexikon

  • BIMA — ex Graeco Βῆμα, chorus Templi, seu porius pars illa Altaris clausa, secundum Orientalem usum, tribus portis, quo nemini penetrare permissum. Vide Macrum in Hierolex. in voce Chorus, et hîc passim, in vocibus Bema, Chorus etc …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Bima — bima, bimère lieu planté d osier appelé localement vimes ou bime Gascogne …   Glossaire des noms topographiques en France

  • BImA — Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) ist eine bundesunmittelbare rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts mit Sitz in Bonn. Sie untersteht der Rechtsaufsicht des Bundesministerium der Finanzen. Hauptaufgabe der BImA ist die… …   Deutsch Wikipedia

  • Bima — 8°32′0″S …   Wikipédia en Français

  • Bima — Original name in latin Bima Name in other language BMU, Bim, Bima, Бим State code ID Continent/City Asia/Makassar longitude 8.46006 latitude 118.72667 altitude 15 Population 66970 Date 2012 10 21 …   Cities with a population over 1000 database

  • Bima — Sp Bimà Ap Бима/Bima L u. ir g tės RF (Totorijoje) …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”