Biologische und Medizinische Fakultät der Universität Lausanne

Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt

FBM Lausanne
Logo
Gründung 1890 (Erweiterung 2003)
Ort Lausanne, SchweizSchweiz Schweiz
Dekan Prof. Patrick Francioli
Studenten 1558 (Medizin, WS 08/09)
Mitarbeiter 575 (an den Kliniken)
davon Professoren 115 (an den Kliniken)
Website FBM Lausanne

Die Biologische und Medizinische Fakultät der Universität Lausanne (französisch: Faculté de biologie et de médecine, FBM) ist 2003 durch Zusammenlegung der medizinischen und der biologischen Fakultät entstanden. Die medizinische Fakultät wurde 1890, im Jahr der Eröffnung der Universität zu Lausanne, begründet. Der in der französischen Umgangssprache in Abkürzung verwendete Name CHUV bedeutet in Wortform: Centre Hospitalier Universitaire Vaudois (Krankenhaus Zentrum der Universitaet des Kantons Waadt).

Hauptgebäude des Universitätshospitals Lausanne (CHUV) im Stadtteil Bugnon
"Le Biophore", Gebäude der Biologischen Fakultät, eröffnet 1983

Inhaltsverzeichnis

Abschlüsse

An der Biologischen und Medizinischen Fakultät können folgende Abschlüsse erworben werden:

Bachelors

  • Bachelor of Science in Biologie
  • Bachelor in Medizin
  • Bachelor of Science in Pharmazie (erstes Studienjahr an der UNIL, Fortsetzung des Studiums an der Universität Genf)

Masters

  • Master of Science in Verhalten, Evolution und Konservation
  • Master of Science in Genomik und Experimentalbiologie
  • Master of Science in Medizinischer Biologie
  • Master in Medizin

Diplome

  • Eidgenössisches Arztdiplom

Masters of Advanced Studies (MAS)

Vertiefende Studienabschlüsse

  • MAS in Spitalpharmazie

Weiterbildung

  • MAS in Gesundheit am Arbeitsplatz
  • MAS in Wirtschafts- und Politikwissenschaften der Medikamente (MASPEP)
  • MAS in Gesundheitsökonomie und Management (MASHEM)
  • MAS in Sporttechnologie und Administration (MSA) (Das Programm wird in Englisch unterrichtet)

Doktorate

  • Doktor in Lebenswissenschaften (PhD)
  • Doktor in Medizin und Lebenswissenschaften (MD-PhD)
  • Doktor in Medizin (MD)
  • Doctor in Neurowissenschaften (PhD)
  • Doctor in Pflegewissenschaft (PhD)

berühmte Persönlichkeiten

Simon-Auguste Tissot (1728-1797), Schweizer Arzt und Medizinprofessor
Conrad Gesner (1516-1565), Schweizer Arzt, Naturforscher

Forschende und Lehrende

Studenten

  • Louis Agassiz, schweizerisch-amerikanischer Zoologe, Paläontologe, Glaziologe und Geologe
  • Hans Fischer, deutscher Chemiker und Mediziner, Nobelpreisträger für Chemie (1930)
  • Walter Rudolf Hess, Schweizer Physiologe, Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin (1949)
  • Walther Kuhn, Professor der Medizinischen Fakultät der Universität Göttingen
  • Saul Tschernichowski, hebräischer Dichter und Übersetzer
  • Pascoal Mocumbi, mosambikanischer Arzt und Politiker, ehemaliger Gesundheits-, Aussenhandels- und Premierminister in Mosambik
  • Alexandre Yersin, schweizerisch-französischer Arzt und Bakteriologe, Entdecker des Pest-Erregers, Yersinia pestis

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Universität Lausanne — Université de Lausanne Gründung 1537 (seit 1890: Université de Lausanne …   Deutsch Wikipedia

  • Académie de Lausanne — Universität Lausanne Gründung 1537 (seit 1890: Université de Lausanne) Trägerschaft staatlich Ort L …   Deutsch Wikipedia

  • Uni Lausanne — Universität Lausanne Gründung 1537 (seit 1890: Université de Lausanne) Trägerschaft staatlich Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Université de Lausanne — Universität Lausanne Gründung 1537 (seit 1890: Université de Lausanne) Trägerschaft staatlich Ort …   Deutsch Wikipedia

  • UNIL — Universität Lausanne Gründung 1537 (seit 1890: Université de Lausanne) Trägerschaft staatlich Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Unil — Universität Lausanne Gründung 1537 (seit 1890: Université de Lausanne) Trägerschaft staatlich Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Martin Sutermeister — (* 29. September 1907 in Schlossrued; † 5. Mai 1977 in Basel; Pseudonym: Hans Moehrlen[1]) war ein Schweizer Arzt, Schriftsteller und Politiker (LdU). Neben einer autobiografischen Novelle veröffentlichte Sutermeister hauptsächlich Schriften zu… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”