Bismarckturm (Bonn-Gronau)
Der Bismarckturm

Der Bismarckturm in der Bonner Gronau ist ein Denkmal für Otto von Bismarck im Freizeitpark Rheinaue.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Der Bismarckturm befindet sich im nördlichen Teil der linksrheinischen Rheinaue. Er liegt zwischen Schiffchensee und Rhein und ist über den Fuß- und Radweg am Rheinufer (Von-Sandt-Ufer) erreichbar.

Architektur

Der Bonner Turm entspricht dem allgemeinen Bismarck-Turm-Entwurf „Götterdämmerung“ des Architekten Wilhelm Kreis. Er besteht aus einem wuchtigen Turmkörper mit zwei angedeuteten Säulen auf jeder Seite, der auf einem dreistufigen Sockel steht, und einem weiteren Podest auf der Spitze. Insgesamt ist er 13 Meter hoch und besteht aus Basaltlava. Auf der dem Rhein zugewandten Seite befindet sich ein Relief aus Trachyt, das den Reichsadler und Bismarcks Wappen zeigt. Auf seiner Spitze trägt der Turm eine rechteckige Feuerschale der Abmessungen 2 m x 3 m aus Schmiedeeisen. Sie ist über Steigeisen im Inneren der Säule zu erreichen, das wiederum durch eine Tür in einer der Seiten betreten werden kann.

Geschichte

Der Bau des Turms wurde von Studentenverbindungen und Bürgervereinen forciert. Grundsteinlegung war am 21. Juni 1900, Einweihung am 18. Januar 1901. Damit war der Turm der fünfte im „Götterdämmerungs“-Stil.

Der Turm entstand auf einem Grundstück der Stadt und ging auch unter der Bedingung der Instandhaltung in städtischen Besitz über, wurde jedoch durch Spenden aus der Bevölkerung finanziert. Die Kosten betrugen 20.300 Goldmark, davon 660 für die Feuerschale.

An der Leitung des Baus waren Stadtbaurat Rudolf Schultze und der Architekt Hans Bloemers beteiligt. Den Turm errichteten die Firmen J. Spettmann und J. Runge, das Adlerrelief stammt von der Firma Bachem & Co.

1989 kam es zu einer Restauration des Bauwerkes durch die Deutschen Atochem-Werke, Anlass war die 2000-Jahr-Feier der Stadt Bonn.

Weblinks

50.7165222222227.1385694444444

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bismarckturm — Ein Bismarckturm ist eine besondere Form des Bismarckdenkmals. Von 240 Bismarcktürmen sind heute noch 173 vorhanden. In der Bundesrepublik Deutschland sind noch 146 von ehemals 184 Türmen erhalten. Einige, u. a. alle 47 Türme nach dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Gronau (Bonn) — Gronau Stadt Bonn Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Rheinaue (Bonn) — Prospekt der Bundesgartenschau 1979 …   Deutsch Wikipedia

  • Bismarck-Denkmal — Bismarckdenkmäler wurden seit 1868 zu Ehren des 1890 entlassenen ersten deutschen Reichskanzlers Fürst Otto von Bismarck an vielen Orten des damaligen Deutschlands (heute teilweise Frankreich, Polen und Russland), in den ehemaligen Kolonien sowie …   Deutsch Wikipedia

  • Bismarck-Turm — Bismarckdenkmäler wurden seit 1868 zu Ehren des 1890 entlassenen ersten deutschen Reichskanzlers Fürst Otto von Bismarck an vielen Orten des damaligen Deutschlands (heute teilweise Frankreich, Polen und Russland), in den ehemaligen Kolonien sowie …   Deutsch Wikipedia

  • Bismarcksäule — Bismarckdenkmäler wurden seit 1868 zu Ehren des 1890 entlassenen ersten deutschen Reichskanzlers Fürst Otto von Bismarck an vielen Orten des damaligen Deutschlands (heute teilweise Frankreich, Polen und Russland), in den ehemaligen Kolonien sowie …   Deutsch Wikipedia

  • Freizeitpark Rheinaue — Rheinauensee mit Post Tower und Langem Eugen Luftbild de …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Aussichtstürmen — Die folgende Liste von Aussichtstürmen enthält Bauwerke, welche über für den Publikumsverkehr zugängliche Aussichtsplattformen verfügen. Sie umfasst Fernsehtürme, Wassertürme, Hochhäuser, stationäre Fahrgeschäfte und sonstige für den… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Kreis — (* 17. März 1873 in Eltville am Rhein; † 13. August 1955 in Bad Honnef; vollständiger Name: Wilhelm Heinrich Kreis) gehört zu den bedeutenden deutschen Architekten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er wirkte auch als Hochschullehrer an… …   Deutsch Wikipedia

  • Bismarcksäule (Rengsdorf) — Die Bismarcksäule von Rengsdorf. Die Bismarcksäule von Rengsdorf im Landkreis Neuwied in Rheinland Pfalz wurde zu Ehren des ersten deutschen Reichskanzlers Fürst Otto von Bismarck (1815–1898) erbaut. Der einem Entwurf des Architekten Wilhelm… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”