Bistabilität
Die zwei Zustände 1 und 3 sind stabil, der Übergangszustand 2 ist labil.

Bistabilität (von griech. bi = zwei und lat. stabilis = standhaft, stabil) ist die Eigenschaft von bistabilen Systemen, zwei mögliche stabile Zustände einnehmen zu können, aber nur durch einen äußeren Impuls vom einen in den anderen Zustand zu wechseln.

Beispiele für bistabile Systeme in der Technik sind das Flip-Flop in der Elektronik oder bistabile Federn in der Mechanik. Auch komplexe Systeme, wie beispielsweise demokratische Staaten mit zwei großen Parteien, die abwechselnd die Mehrheit im Parlament erringen, können zumindest zeitweise bistabil sein.

Das Gabelbifurkuation zeigt von links nach rechts den Übergang von einem stabilen zu einem bistabilen System.

Die der Übergang zwischen einem stabilen und einem bistabilen System kann mit Hilfe des rechts dargestellten Gabelbifurkationsdiagrammen dargestellt werden.


Wiktionary Wiktionary: bistabil – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bistabilität — dviejų būsenų stabilumas statusas T sritis radioelektronika atitikmenys: angl. bistability vok. Bistabilität, f rus. бистабильность, f pranc. bistabilité, f …   Radioelektronikos terminų žodynas

  • Oszillierende Reaktion — Unter einer oszillierenden Reaktion versteht man in der Chemie eine Form des Ablaufs komplexer chemischer Reaktionen, bei denen die Konzentration von Zwischenprodukten und Katalysatoren keinen stationären Zustand einnimmt, sondern periodische… …   Deutsch Wikipedia

  • Chemische Uhr — In der Chemie versteht man unter einer oszillierenden Reaktion eine Form des Ablaufs sehr komplexer chemische Reaktionen, bei denen sich die Reaktionsgeschwindigkeit nicht monoton ändert, sondern periodische Schwankungen aufweist. Es handelt sich …   Deutsch Wikipedia

  • Monostabil — Monostabilität (von griech. mono = eins und lat. stabilis = standhaft, stabil) eines Systems bedeutet, dass von zwei oder mehr möglichen Zuständen nur einer stabil ist (Ruhestellung). Der andere Zustand (Arbeitsstellung) wird nur so lange… …   Deutsch Wikipedia

  • Stabil — Ein stabiles System kehrt nach Störungen von selbst in seinen Ruhezustand zurück Stabile (1,3) und instabile (2) Zustände Stabilität (von lat. stabilis = standhaft, stabil) ist die Fähigkeit eines …   Deutsch Wikipedia

  • Systemstabilität — Ein stabiles System kehrt nach Störungen von selbst in seinen Ruhezustand zurück Stabile (1,3) und instabile (2) Zustände Stabilität (von lat. stabilis = standhaft, stabil) ist die Fähigkeit eines …   Deutsch Wikipedia

  • Abfallerregung — Ein Relais [ʁəˈlɛː] (Pl.: Relais [ʁəˈlɛːs]) ist ein durch elektrischen Strom betriebener, meist elektromagnetisch wirkender, fernbetätigter Schalter mit in der Regel zwei Schaltstellungen. Das Relais wird über einen Steuerstromkreis aktiviert und …   Deutsch Wikipedia

  • Bistabil — Die zwei Zustände 1 und 3 sind stabil, der Übergangszustand 2 ist instabil. Bistabilität (von griech. bi = zwei und lat. stabilis = standhaft, stabil) ist die Eigenschaft von bistabilen Systemen, zwei mögliche Zustände einnehmen zu können, aber… …   Deutsch Wikipedia

  • Bistabiles Relais — Ein Relais [ʁəˈlɛː] (Pl.: Relais [ʁəˈlɛːs]) ist ein durch elektrischen Strom betriebener, meist elektromagnetisch wirkender, fernbetätigter Schalter mit in der Regel zwei Schaltstellungen. Das Relais wird über einen Steuerstromkreis aktiviert und …   Deutsch Wikipedia

  • Elektromagnetische Relais — Ein Relais [ʁəˈlɛː] (Pl.: Relais [ʁəˈlɛːs]) ist ein durch elektrischen Strom betriebener, meist elektromagnetisch wirkender, fernbetätigter Schalter mit in der Regel zwei Schaltstellungen. Das Relais wird über einen Steuerstromkreis aktiviert und …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”