Blastwave

Blastwave.org ist eine Organisation, die freie Software für das Betriebssystem Solaris von Sun anpasst und fertige Pakete dieser Software bereitstellt.

Blastwave beheimatet viele Solaris-orientierte Projekte, bis August 2008 auch das bekannte CSW-Projekt oder „Community Software for Solaris“. Der Name CSW stammt von dem Sun-Mitarbeiter Alan DuBoff und wurde nach einer Diskussion auf comp.unix.solaris gefunden.

Im August 2008 eskalierte ein Streit zwischen dem Besitzer des Markennamens „blastwave“ und Systemadministrator Dennis Clarke und dem Gründer und Maintainer des Projektes Philip Brown. Dabei beschwerte sich Brown zunächst bei Jonathan Schwartz über Dennis Clarke. Nachdem sich Jonathan Schwartz sich dann bei Dennis Clarke über die Art der Kontaktaufnahme durch Philip Brown beschwerte, sperrte Clarke den Zugang von Brown und löschte in der Folge für einige Stunden sämtliche nach Außen sichtbaren Daten des Projektes.[1][2]

Seitdem ist das Projekt gespalten. Softwarepakete gibt es sowohl unter Blastwave.org als auch unterOpenCSW.org. Die Zielsetzung beider Projekte ist es, Solaris-Benutzern kostenlos fertige Softwarepakete anzubieten, die gewissen Standards entsprechen: So sind die Pakete SVR4-kompatibel und lassen sich mit dem Tool pkg-get betriebsfertig installieren. Beide Projekte sind inzwischen von pkg-get auf pkgutil umgestiegen, weil Philip Brown sein pkg-get nicht unter eine OpenSource stellen wollte. Die Pakete durchlaufen zunächst ein Teststadium mit einer offenen Evaluierung und einem offenen Bug-Reporting und werden anschließend als fertige Releases in den „unstable“- und den „stable“-Baum einsortiert. Das Blastwave-Build-System besteht aus einer Reihe von Servern, die die Compilierumgebung beheimaten. Dieses System erlaubt Mitgliedern der Solaris Community ihre Softwarepakete standardgerecht zu erstellen. Aktuell existieren mehr als 1600 Softwarepakete für die SPARC- und die x86-Architektur. Die Softwarepakete unterstützen Solaris 8, Solaris 9 und Solaris 10. Solaris Express und die Solaris Express Community Edition werden offiziell nicht unterstützt, aber die CSW-Softwarepakete funktionieren in der Regel dort auch. An Hardwarearchitekturen werden sowohl die alte sun4m-Architektur, als auch aktuelle UltraSPARC und Mehrkern-Opteron-Systeme unterstützt.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Querelen um Solaris-Repository Blastwave. Heise Open, 8. August 2008, abgerufen am 21. Januar 2009.
  2. CSW History. Abgerufen am 21. Januar 2009.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blastwave — Blastwave.org is an organization which prepares and packages open source software for the Sun Microsystems Solaris operating system and also for operating system distributions based on OpenSolaris.The objective of the Blastwave(r) project is to… …   Wikipedia

  • Blastwave — Blastwave.org  организация, которая осуществляет портирование и компилирование пакетов свободного программного обеспечения для операционных систем Solaris, OpenSolaris и их производных. Она предоставляет репозиторий для Solaris, схожий с… …   Википедия

  • blastwave — noun The destructive wave of pressure caused by an explosion …   Wiktionary

  • OpenCSW — Formation 2008 Type Association Headquarters Greifensee, Zurich, Switzerland …   Wikipedia

  • Solaris (operating system) — Solaris Company / developer Oracle Corporation Programmed in C OS family Unix …   Wikipedia

  • SunOS — Solaris Bildschirmfoto Java Desktop System unter Solaris Basisdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Sun Solaris — Solaris Bildschirmfoto Java Desktop System unter Solaris Basisdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Trusted Solaris — Solaris Bildschirmfoto Java Desktop System unter Solaris Basisdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Kimmo Lemetti — est un auteur finnois de webcomics. Biographie Cette section est vide, insuffisamment détaillée ou incomplète. Votre aide est la bienvenue ! Œuvres No Point (actif de juillet 2003 à Janvier 2005) : webcomic au style évolutif traitant de …   Wikipédia en Français

  • Solaris Containers — (including Solaris Zones) is an implementation of operating system level virtualization technology first made available in 2005 as part of Solaris 10.A Solaris Container is the combination of system resource controls and the boundary separation… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”