Blersum
Blersum
Stadt Wittmund
Koordinaten: 53° 36′ N, 7° 45′ O53.5956388888897.7435Koordinaten: 53° 35′ 44″ N, 7° 44′ 37″ O
Eingemeindung: 1972
Postleitzahl: 26409
Vorwahl: 04462, 04467

Blersum ist ein Ortsteil der Stadt Wittmund im gleichnamigen Landkreis in Niedersachsen.

Lage

Blersum liegt 4 Kilometer nordwestlich von Wittmund und ist seit der kommunalen Gebietsreform 1972 ein Teil der Stadt. Geografisch ist der Ort am nördlichen Geestrand angesiedelt. Nördlich des Ortes schließt sich direkt die Marsch an.

Geschichte

Kirche in Blersum

1420 war das Kirchspiel Blersum der Sendkirche Wittmund zugeordnet. Beide Orte gehörten zum Bistum Bremen. Der Kirchenbau ist aber schon um 1250/1270 fertiggestellt. Der untere Bereich der Kirche besteht aus Granitquadersteinen, der obere Bereich, bis zum Dachstuhl, aus Backsteinmauerwerk. Auch hat das Gotteshaus noch eine erhaltene Apsis. Sehenswert ist der Altar von 1649 sowie der Taufstein aus dem 12. Jahrhundert. 1579 ist der Ort auf einer Karte erfasst.

Im 16. Jahrhundert ist der Ort mit einem Nebenweg der Hauptverbindung Wittmund-Esens an das ostfriesische Wegenetz angeschlossen.

Blersum ist auch Teil des alten Harlingerlandes. Mit der Entstehung der Ämter in gräflich-fürstlicher Zeit um 1730 gehört der Ort zum Amt Wittmund.

Der Ort wird 1730 noch mit der Schreibweise Bleerssum wiedergegeben; erst im 19. Jahrhundert festigte sich der jetzige Name Blersum.

In den letzten Jahrzehnten gehörten zur Gemeinde die Ortschaften Leepens und Blersum als Einheit. Trotz Gebietsreformen wird diese Gemeinschaft auch heute im kirchlichen und im Vereinsleben gepflegt.

Entwicklung

Blersum ist eine bevorzugte Wohngegend. Neue Baugebiete haben den Ort erheblich aufgewertet. Auch die geografische Lage zwischen den Städten Wittmund und Esens begünstigen die Ansiedlung im Ort.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wittmund — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Blersumer Kirche — Blersumer Kirche. Die evangelisch lutherische Blersumer Kirche steht in Blersum, einem Ortsteil der ostfriesischen Stadt Wittmund. Die romanische Backsteinkirche wurde zwischen 1250 und 1270 errichtet und zählt damit zu den ältesten des… …   Deutsch Wikipedia

  • Buttforde — Stadt Wittmund Koordinaten: 53° 37′ N …   Deutsch Wikipedia

  • Altfunnixsiel — Kirche und Warft Funnix ist ein Ortsteil der Stadt Wittmund des gleichnamigen Landkreises Wittmund in Niedersachsen. Dorf und Pfarrkirche Funnix liegen auf einer Warft. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Ardorf — Stadt Wittmund Koordinaten: 53° 32′ …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Sakralbauten in Ostfriesland — Hinweise zur Nutzung der Tabelle Diese Liste ist sortierbar. Die Voreinstellung erfolgt nach dem Namen des Ortes, in dem die Kirche steht. Darüber hinaus kann sie nach dem Namen der Kirche (alphabetisch), dem Namen der Stadt oder Gemeinde… …   Deutsch Wikipedia

  • Neufunnixsiel — Kirche und Warft Funnix ist ein Ortsteil der Stadt Wittmund des gleichnamigen Landkreises Wittmund in Niedersachsen. Dorf und Pfarrkirche Funnix liegen auf einer Warft. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Folkert Krey — (* 16. Januar 1692 in Buttforde; † 21. Oktober 1775 ebenda) war ein Dorfschullehrer, Organist und Verfasser eines bekannten Rechenbuches für ostfriesische Volksschulen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke in Auswahl 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Martin Schmid — (auch: Schmid III) (* 3. Dezember 1847 in Oldenburg; † 19. Juli 1923) war ein deutscher Orgelbauer, der die Oldenburger Linie der Orgelbauerfamilie Schmid fortführte und vorwiegend im Oldenburger Land wirkte. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orgeln im Landkreis Wittmund — Die Liste der Orgeln im Landkreis Wittmund umfasst alle erhaltenen Orgeln im Landkreis Wittmund (Ostfriesland). Sie ist eine Ergänzung zum Hauptartikel Orgellandschaft Ostfriesland, wo sich weitere Literatur findet. In der vierten Spalte sind die …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”