Bloody Mary
Bloody Mary

Bloody Mary ist ein klassischer Cocktail und gehört zu der Kategorie der Corpse Reviver bzw. Pick-me-ups.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die erste Bloody Mary wurde 1921[1] in der Harry's New York Bar in Paris von Fernand Petoit gemixt und bestand aus gleichen Teilen Wodka und Tomatensaft. Als Petoit in den 1930ern nach New York in die King Cole Bar des St. Regis Hotels kam, stellte er dort seinen Drink vor. Das Hotel wollte den Drink in Red Snapper umbenennen. Dazu kam es aber schließlich doch nicht. Petoit verfeinerte seine Kreation mit schwarzem Pfeffer, Salz, Tabasco und Worcestershiresauce, da ihm der Drink zu fad war. So entstand der amerikanische Klassiker. Ursprünglich wurde wohl in den USA statt Wodka Gin verwendet, da Wodka in Amerika nicht weit verbreitet war.

Es gibt verschiedene Vermutungen zum Ursprung des Namens:

  • Die Bloody Mary soll nach der englischen Königin Maria I. Tudor benannt worden sein. Diese hatte aufgrund ihrer blutigen Protestantenverfolgung im 16. Jahrhundert diesen Beinamen von ihrer Nachfolgerin auf dem Thron, Elisabeth I., erhalten.
  • Petoit selber soll gesagt haben, dass einer der „Jungs“ den Namen vorschlug, da dieser ihn an den Bucket of Blood Club in Chicago erinnere und an ein Mädchen dort namens Mary. Dieser Junge war kein geringerer als Ernest Hemingway, der diesen Drink seiner vierten Ehefrau Mary Welsh widmete.

Bestandteile

Die Bloody Mary besteht im Wesentlichen aus Wodka und Tomatensaft, wobei das Mischungsverhältnis variieren kann. Die International Bartenders Association sieht in ihrem Rezept zwei Teile Tomatensaft auf einen Teil Wodka vor. Abgerundet wird er je nach Geschmack mit Salz (bevorzugt Selleriesalz), Pfeffer, Zitrone, Tabascosauce und/oder Worcestersauce. Das Originalrezept nach Petiot[2] hat etwa 123 kcal[3] und die Rezeptvariante der International Bartender's Association (IBA)[4] hat etwa 120 kcal[5].

Als Garnitur kann man beispielsweise eine an den Glasrand gesteckte Zitronenscheibe verwenden, häufiger wird ein Stück Selleriestaude auf den Glasrand gelegt, welches einerseits zum Umrühren dient, andererseits dazu da ist, beim Trinken etwas „zum Knabbern“ zu haben.

Die alkoholfreie Variante wird auch als Virgin Bloody Mary (Jungfräuliche Bloody Mary) oder einfach nur als Virgin Mary bezeichnet.

Weblinks

 Commons: Bloody Mary – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikibooks Wikibooks: Bloody Mary Rezept – Lern- und Lehrmaterialien

Einzelnachweise

  1. The world's best bartenders' guide: professional bartenders from the world's greatest bars teach you how to mix the perfect drink, Joseph Scott & Donald Bain, HPBooks, 1998, Seite 116
  2. The Museum of the American Cocktail. Pocket Recipe Guide, Robert Hess & Anistatia Miller, 2. Auflage 2007, Mixellany, Lexington
  3. Bloody Mary Cocktailrezept nach Petitot mit Kalorien und Kostenangaben
  4. Offizielle Cocktails der International Bartenders Association
  5. Bloody Mary Cocktailrezept nach IBA mit Kalorien und Kostenangaben

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bloody-Mary — Un Bloody Mary avec garnitures. Le bloody mary est un cocktail contenant de la vodka, du jus de tomate, et généralement d autres épices tels que la sauce Tabasco, du sel au céleri, de la sauce Worcestershire et du jus de citron. Son …   Wikipédia en Français

  • Bloody Mary — Un Bloody Mary avec garnitures. Le bloody mary est un cocktail contenant de la vodka, du jus de tomate, et généralement d autres épices tels que la sauce Tabasco, du sel au céleri, de la sauce Worcestershire et du jus de citron. Son …   Wikipédia en Français

  • Bloody Mary — may refer to:* Bloody Mary (cocktail), made with vodka and tomato juice * Mary I of England, for the Marian Persecutions * Bloody Mary (folklore), a ghost said in folklore to appear in mirrors when summoned * Bloody Mary (South Pacific), a… …   Wikipedia

  • Bloody Mary — Saltar a navegación, búsqueda Bloody Mary es el sobrenombre popular que los ingleses dieron a la reina María I de Inglaterra, María Tudor, por la dura represión de que hizo objeto a los protestantes en su intento de restaurar el catolicismo.… …   Wikipedia Español

  • bloody mary — ● bloody mary nom masculin invariable (anglais Bloody Mary, Marie la Sanglante) Cocktail à base de vodka et de jus de tomate. bloody mary [blɔdimaʀi] n. m. invar. ÉTYM. V. 1950; expr. angl. signifiant « Marie la Sanglante » (Marie Tudor), à cause …   Encyclopédie Universelle

  • Bloody Mary — the cocktail, attested from 1953 (originally touted in part as a hangover cure), said to be named for Mary Tudor, queen of England 1553 58, who earned her epithet for vigorous prosecution of Protestants. The drink earned its, apparently, simply… …   Etymology dictionary

  • bloody mary — ☆ bloody mary n. pl. bloody marys [occasionally B M ] a drink made of vodka, tomato juice, and seasonings …   English World dictionary

  • Bloody Mary — an alcoholic drink made from ↑vodka, tomato juice, and spices →↑Mary I, Queen …   Dictionary of contemporary English

  • Bloody Mary — name for MARY I …   English World dictionary

  • bloody\ mary — [ blɔdimari ] n. m. inv. • mil. XXe; mots angl. « Marie la Sanglante » ♦ Anglic. Cocktail composé de vodka et de jus de tomate …   Encyclopédie Universelle

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”