Blutbahnen
Blutbahnen
Studioalbum von Eisregen
Veröffentlichung 2007
Label Massacre Records
Format CD
Genre Dark Metal
Anzahl der Titel 11
Laufzeit 55 min 8 s

Besetzung

Produktion Eisregen, Markus Stock
Studio Klangschmiede Studio E
Chronologie
Wundwasser
(2004)
Blutbahnen Knochenkult
(2008)

Blutbahnen ist das sechste Album der Thüringer Dark-Metal-Band Eisregen. Es erreichte am 11. Mai 2007 Platz 32 der Media-Control-Albumcharts und stellt das bisher erfolgreichste Album der Band dar.

Inhaltsverzeichnis

Entstehungsgeschichte

Nachdem es längere Zeit sehr schlecht für die Zukunft der Band ausgesehen hatte, konnten Eisregen 2006 ihren Vertrag mit Massacre Records um vier Alben verlängern.[1] Im Februar 2007 folgte die Indizierung von Wundwasser. Blutbahnen erschien trotzdem pünktlich am 27. April 2007.

Eisregen engagierten für die Studioaufnahmen von Blutbahnen eine Sessionmusikerin mit dem Pseudonym „Frau N. Feind“, welche die Geigenparts einspielte, da Theresa die Band verlassen hatte. Die Geigenparts auf diesem Album wurden jedoch spärlicher eingesetzt als auf den vorhergehenden Alben. Dafür wurden die Keyboard-Passagen ausgedehnt.

Im Booklet wurden - wie bereits auf der Hexenhaus-MCD - nicht alle Texte abgedruckt. Bei „Eisenkreuzkrieger“, „Frischtot“, „Schlachthausblues“ und „Zurück in die Kolonie“ finden sich nur kurze Auszüge daraus, um einer eventuellen Indizierung des Albums vorzubeugen.

Das Album wurde von der Fangemeinde mit gemischter Meinung aufgenommen, da die musikalische und gesangliche Veränderung und Entwicklung der Band nun deutlich spürbar ist, die auf dem Vorgänger-Album Wundwasser und der Hexenhaus-Single sich bereits bemerkbar machte. Vor allem die Stellen mit klarem Gesang haben auf Blutbahnen zugenommen.

Ursprünglich sollte das sechste Album den Namen „Menschenmaterial“ tragen, was auch im Booklet von Wundwasser und Hexenhaus angekündigt wurde und das Ende der Band darstellen sollte. Jedoch entschied man sich dafür, erst noch ein Album namens Blutbahnen zu machen, nachdem die Band wieder Lust an der Musik gefunden hatte. Im Booklet der CD jedoch befindet sich die Ankündigung, dass die nächste CD den Namen Knochenkult tragen wird, womit Menschenmaterial so schnell nicht erscheinen wird.

Titelliste

  1. Auftakt: Eine kleine Schlachtmusik – 1:37
  2. Eisenkreuzkrieger – 4:20
  3. Im Dornenwall – 4:36
  4. Ein Hauch von Räude – 5:54
  5. 17 Kerzen am Dom – 6:27
  6. Blutbahnen – 5:24
  7. Alphawolf – 4:28
  8. Frischtot – 4:17
  9. Schlachthaus-Blues – 6:21
  10. Zurück in die Kolonie – 6:11
  11. Schneuz den Kasper! – 5:31

Auftakt: Eine kleine Schlachtmusik

Es handelt sich dabei um das erste Lied der Gruppe, das rein aus Instrumentalmusik besteht. Das Lied geht nahezu nahtlos in das Lied „Eisenkreuzkrieger“ über.

Der Titel ist an Mozarts Kleine Nachtmusik angelehnt.

Eisenkreuzkrieger

Das Lied spielt an der deutschen Ostfront zur Zeit des Zweiten Weltkriegs. Der Protagonist, ein deutscher Soldat, aus dessen Sicht der Text des Liedes geschrieben ist, hat es zusammen mit seinem Kameraden Franz geschafft, das nächtliche Sperrfeuer als einzige der Kompanie zu überleben („Wir sind die Letzten von 112“). Die Kälte in Russland ist nahezu unerträglich, nur noch die Hoffnung, zu seiner Frau und Kindern zurückzukehren, hält ihn am Leben. Schließlich wärmt er sich nachts an seinem Kameraden, schneidet diesem schließlich im Wahn die Kehle durch und verspeist das Fleisch des Toten. Am nächsten Morgen wird er von einem Russen gefunden, der ihn mit einem Kopfschuss tötet.

Im Dezember 2007 wurde zu dem Lied ein T-Shirt herausgegeben, auf dessen Rückseite der Satz „Franz war nun mein Proviant“ zusammen mit einem Eisernen Kreuz aufgedruckt wurde. Die Vorderseite zeigte einen Soldaten in einer Schneelandschaft.

Im Dornenwall

Das Lied, welches mit der metaphorischen Darstellung des Dornenwalls von der menschlichen Vergänglichkeit und der Frage nach dem Sinn des Lebens eines Menschen voller Leid handelt, wurde von Roth kurz nach der Beerdigung seines Vaters geschrieben.

17 Kerzen am Dom

„17 Kerzen am Dom“ ist das erste Lied der Band, welches eine reale Begebenheit wahrheitsgemäß wiederzugeben versucht. Hierbei bezieht man sich auf den Amoklauf von Erfurt und bezieht klar Stellung gegen die Tat. Die Stellungnahme der Band durch den Sänger Michael Roth dazu lautete:

„Ganz klar gesagt: ich halte die Geschehnisse für die Taten eines Psychopathen. Der Text selbst ist anhand der Polizeiberichte recherchiert, die abschließende Wertung meinerseits in den letzten Strophen und im Refrain macht deutlich, dass ich Amokläufe dieser Art eindeutig verurteile. Die Gewalt in unseren Stücken ist fiktiv und dient ausschließlich der - wie auch immer gearteten - Unterhaltung der Musiker bzw. der Fans. Die Gewalt am Gutenberg-Gymnasium war real, verabscheuungswürdig und sollte nicht in Vergessenheit geraten.“

Michael Roth: [2]

Zurück in die Kolonie

Bei der Bekanntgabe der Titelliste, die vor dem Erscheinen schon bekannt gegeben wurden, diente das Lied als Werbung, da es die Fortsetzung des namengebenden Liedes auf dem indizierten und unter Verbreitungsverbot stehendem Album Krebskolonie darstellt. Der Protagonist, der damals sich am Ende dort die tödliche Kugel selbst gab, ist körperlich tot, jedoch hat das Virus seinen Verstand ebenso mutieren lassen, sodass ihm das Sterben nicht möglich ist. Der Tod macht ihn schließlich zu seinem Handwerkszeug und schickt ihn in die Krebskolonie zurück, wo er einen krebsresistenten Körper zu seinem eigenen macht. Mit einem Heer Krebskranker zieht er schließlich umher, um auch noch die letzten Negativen zu töten. Nach 12 Jahren ist die Menschheit nicht mehr am Leben und der Protagonist knüpft sich die letzte Schlinge, die seinen Nacken brechen wird.

Eine Erhalten

Kurz nach der Veröffentlichung des Album erschien eine Single namens „Eine Erhalten“, auf denen neben dem titelgebendem Lied auch die Titel „Schlachthaus-Blues“, „Alphawolf“, „Blutbahnen“ und „Schneuz den Kasper“ in alternativen Gesangsversion vorhanden waren. Aussagen der Band nach hieß es, dass sich die Fans, denen auf Blutbahnen zuviel klarer Gesang ist, sich ein individuelles Blutbahnen-Album zusammenstellen können. Auf der limitierten Edition davon war auch ein Poster der Band vorhanden, welches jedoch auch im Klangkreis Thüringen käuflich erwerbbar ist.

Die Auskopplung eines Liedes als Single im Voraus gab es jedoch - wie bei den meisten Bands üblich - nicht.

Aufmachung

Aufgrund von Kontaktschwierigkeiten mit Massacre Records entstanden einige Fehler in der optischen Gestaltung des Albums. So fehlt der Titelliste auf der Rückseite das Intro „Auftakt: Eine kleine Schlachtmusik“ und die Anzahl der Lieder schrumpft dort von eigentlich elf auf zehn. Auch werden die Liedtitel auf der Rückseite nicht immer richtig angegeben, so steht z. B. statt „Im Dornenwall“ nur „Dornenwall“ und statt „Ein Hauch von Räude“ nur „Hauch von Räude“. Im Booklet selbst sind zudem Farbanpassungsfehler zu erkennen und oftmals ist die Schrift aufgrund des ähnlichen Hintergrundes kaum zu lesen. Es wurden keine Bilder aus Splatterfilmen oder extra in Auftrag gegebene Artworks verwendet, wie man es noch bis zum Album Wundwasser gewöhnt war. Die verwendeten Bilder wurden diesmal alle von Michael Roth selbst erstellt. Die verwendete Schrift besteht aus einer gebrochenen Schrift, die 1:1 von der Antiqua aus übertragen wurde. Die typische Schrift der Band, die Yantit entwarf, ist nur noch im Logo zu finden.

Indizierungsantrag

Am 8. Mai 2008 wurde das Album vom Zwölfergremium der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien aufgrund eines Indizierungsantrages der Polizeiinspektion Würzburg geprüft. Dabei sprach man sich jedoch mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit gegen eine Indizierung des Werkes aus. Blutbahnen blieb damit weiterhin frei verkäuflich. Nach Aussage des Sängers Michael Roth waren bis auf „Im Dornenwall“ alle Lieder beanstandet worden, die Nichtindizierung bezeichnete er als „ein[en] Sieg für [die] Meinungsfreiheit und Kunst“.[3]

Einzelnachweise

  1. bloodchamber.de: „Eisregen - Die Legende des Leides oder doch ein erneuter Aufschwung?“ - Interview, zugegriffen am 8. Oktober 2008
  2. EMP-Magazin Sommer 07 Seite 76.
  3. rapidforum.de: „BLUTBAHNEN CD wird NICHT indiziert!!!“ - Eintrag im offiziellen Forum, zugegriffen am 8. Oktober 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blutbahnen — Infobox Album Name = Blutbahnen Type = studio Artist = Eisregen Released = 2007 Genre = Dark metal Length = 55:08 Label = Massacre Records Last album = Wundwasser (2004) This album = Blutbahnen (2007) Next album = Blutbahnen is the sixth studio… …   Wikipedia

  • Fleischhaus — Eisregen Gründung 1995 Genre Dark Metal Website http://www.fleischhaus.de/ Gründungsmit …   Deutsch Wikipedia

  • Knochenkult — Studioalbum von Eisregen Veröffentlichung 19. September 2008 Label Massacre Records …   Deutsch Wikipedia

  • Wundwasser (Album) — Wundwasser Studioalbum von Eisregen Veröffentlichung 2004 Label Massacre Records Format …   Deutsch Wikipedia

  • Eisregen — Infobox musical artist Name = Eisregen Img capt = Michael „Blutkehle“ Roth during the Eisregen gig at Wacken Open Air 2005 Img size =300px Landscape = Background = group or band Alias = Origin = Tambach Dietharz, Germany Genre = Black metal Dark… …   Wikipedia

  • Amoklauf am Erfurter Gutenberg-Gymnasium — Das Gutenberg Gymnasium nach der Schließung 2002 Seit Sommer 2005 wird das umgestaltete Gebäude wieder für den Unterricht genutzt …   Deutsch Wikipedia

  • Amoklauf in Erfurt — Das Gutenberg Gymnasium nach der Schließung 2002 Seit Sommer 2005 wird das umgestaltete Gebäude wieder für den Unterricht genutzt …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Gorski — Das Gutenberg Gymnasium nach der Schließung 2002 Seit Sommer 2005 wird das umgestaltete Gebäude wieder für den Unterricht genutzt …   Deutsch Wikipedia

  • Erfurter Amoklauf — Das Gutenberg Gymnasium nach der Schließung 2002 Seit Sommer 2005 wird das umgestaltete Gebäude wieder für den Unterricht genutzt …   Deutsch Wikipedia

  • Krebskolonie — Studioalbum von Eisregen Veröffentlichung 29. November 1998 Label Last Episode …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”