Bodo Bockenauer
Bodo Bockenauer bei der Ausscheidung für die Olympischen Spiele 1964

Bodo Bockenauer (* 22. Dezember 1940) ist ein ehemaliger deutscher Eiskunstläufer, der im Einzellauf international für die DDR startete.

Bockenauer lief bis 1962 für die DDR für den SC Dynamo Berlin und ab 1965 für die Bundesrepublik für den Augsburger EV, nahm an internationalen Turnieren allerdings nur für die DDR teil.

In den Jahren 1960 bis 1962 wurde er dreimal in Folge DDR-Meister. Von 1959 bis 1962 nahm er an Europameisterschaften teil. Sein bestes Ergebnis dort war der sechste Platz bei seiner letzten Europameisterschaft 1962. 1962 bestritt er auch seine einzige Weltmeisterschaft und beendete sie als Elfter. Bei seinen einzigen Olympischen Spielen wurde Bockenauer 1960 Sechzehnter. Nach dem Ende seiner Amateurkarriere wechselte er zu den Profis und wurde 1967 Profi-Weltmeister.

Seit 1968 ist Bodo Bockenauer Trainer beim SC Küsnacht in der Schweiz. Er ist Diplomtrainer des SELV.

Ergebnisse

Wettbewerb / Jahr 1959 1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967
Olympische Winterspiele 16.
Weltmeisterschaften 11.
Europameisterschaften 13. 15. 8. 6.
DDR-Meisterschaften 1. 1. 1.
Deutsche Meisterschaften 3. 2. 6.

Weblinks

 Commons: Bodo Bockenauer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bockenauer — Bodo Bockenauer bei der Ausscheidung für die Olympischen Spiele 1964 Bodo Bockenauer (* 22. Dezember 1940) ist ein ehemaliger deutscher Eiskunstläufer. Er startete bis 1962 für die DDR für den SC Dynamo Berlin und ab 1965 für die Bundesrepublik… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Meisterschaften im Eiskunstlauf — Die DDR Meisterschaften im Eiskunstlauf wurden zwischen 1949 und 1990 jährlich zur Ermittlung der Landesmeister der DDR in den Einzelläufen der Damen und Herren, im Paarlauf, sowie im Eistanz ausgetragen. Ausgetragen wurden die Meisterschaften… …   Deutsch Wikipedia

  • Championnats d'Allemagne de patinage artistique — Les championnats d Allemagne de patinage artistique (en allemand: Deutsche Eiskunstlaufmeisterschaften) sont organisés chaque année pour déterminer les champions nationaux de l Allemagne. La première compétition nationale de patinage artistique… …   Wikipédia en Français

  • German Figure Skating Championships — For the 2011 competition, see 2011 German Figure Skating Championships. For the competition held by the German Democratic Republic between 1949 and 1990, see East German Figure Skating Championships. The German Figure Skating Championships… …   Wikipedia

  • Borghard — Günther Zöller (links) und Ralph Borghard (rechts) 1963 bei den DDR Meisterschaften in Karl Marx Stadt Ralph Borghard (* 17. April 1944 in Rostock) ist ein ehemaliger deutscher Eiskunstläufer. Er startete bis 1966 für die …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Eiskunstlaufmeisterschaften — Die Deutschen Eiskunstlaufmeisterschaften finden jährlich mit dem Ziel statt, die besten deutschen Eiskunstläufer in den fünf Teildisziplinen Herren, Damen, Paare, Eistanzen und Synchroneiskunstlauf zu küren. Die ersten deutschen Meisterschaften… …   Deutsch Wikipedia

  • Eiskunstlaufen — Isabelle Delobel und Olivier Schoenfelder Europameister 2007 bei einer Hebefigur Der Eiskunstlauf ist eine Form des Eislaufs, bei dem es auf die kunstvolle Ausführung von Sprüngen, Pirouetten und Schritten a …   Deutsch Wikipedia

  • Eiskunstläufer — Isabelle Delobel und Olivier Schoenfelder Europameister 2007 bei einer Hebefigur Der Eiskunstlauf ist eine Form des Eislaufs, bei dem es auf die kunstvolle Ausführung von Sprüngen, Pirouetten und Schritten a …   Deutsch Wikipedia

  • Eiskunstläuferin — Isabelle Delobel und Olivier Schoenfelder Europameister 2007 bei einer Hebefigur Der Eiskunstlauf ist eine Form des Eislaufs, bei dem es auf die kunstvolle Ausführung von Sprüngen, Pirouetten und Schritten a …   Deutsch Wikipedia

  • Günter Werner Siegfried Zöller — Günter Zöller, 1967 Günter Werner Siegfried Zöller (* 21. Mai 1948 in Chemnitz) ist ein deutscher Eiskunstläufer. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”