Bogengang (Architektur)
Bogengang an der Universität in Perth

Als Bogengang (auch Arkadengang oder Laubengang) wird in der Architektur ein zu einer Seite offener Gang bezeichnet, der wie eine Loggia innerhalb der Kubatur eines Gebäudes liegt. Die offene Seite wird von einer Abfolge von nebeneinander liegenden Arkaden gebildet.

Häufig liegen Bogengänge an der repräsentativen Frontfassade von Gebäuden entlang der Straße oder eines Platzes und umfassen als städtebauliches Element oft das Erdgeschossniveau ganzer Straßenzüge. So entsteht ein wettergeschützter öffentlicher Verkehrsraum.

Man unterscheidet bei Häusern, die im Mittelalter oder in der frühen Neuzeit errichtet bzw. umgebaut wurden, Lauben südländischen Typs, die im romanischen Stil im Zuge der Errichtung von Häusern gebaut wurden, wie beispielsweise in Bozen, Meran, Trient oder Glurns. Neueren Ursprungs sind die so genannten gotischen oder deutsche Lauben. Diese Laubengänge wurden nachträglich an die Häuser angebaut, um darüber liegende Wohnflächen zu vergrößern, wie beispielsweise in Innsbruck und Neumarkt in Südtirol. Dadurch kam es zu einer nachträglichen Verengung von Straßenzügen. Äußerlich sind die Lauben kaum zu unterscheiden, weil die Hausfassaden und auch die Dachstühle meist im Zuge des Umbaus nachgezogen wurden. Bei genauer Betrachtung sieht man aber, dass vorhandene Kellerschächte bei deutschen Laubengängen, die nicht unterkellert wurden und deshalb im (später) überbauten Raum nach oben münden, während die im Zuge der Hauserrichtung mitgebauten Lauben romanischen Stils unterkellert sind und somit die Kellerschächte an der Außenseite liegen.

Die Laubenbögen waren zur Straßenseite hin nicht alle so durchgängig, wie sich das dem heutigen Fußgänger präsentiert und auch so auf den Bildern erscheint, sondern es wurden dort oft aus Holz oder Stein sogenannte Bänke errichtet, auf denen Handel betrieben wurde. So gab es die Fleischbank, die Brotbank und andere. Meist sind diese Bänke später abmontiert worden. In der Südtiroler Stadt Glurns im Vinschgau sind im Laubengang noch solche alten Bänke zu sehen.

Beispiele


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bogengang — Der Begriff Bogengang steht in der Architektur für einen von Arkaden begrenzten, seitlich offenen Gang Bogengang (Architektur) (im Plural) für das wichtigste Organ des Gleichgewichtssinnes Bogengänge im Sport für eine Vorstufe des… …   Deutsch Wikipedia

  • Kreuzgang (Architektur) — Kreuzgang des Stift Lilienfeld, Niederösterreich Der Kreuzgang ist ein zentraler arkadenumstandener Hof in einem christlichen Klosterbau. Er dient als Erschließung für anliegende klösterliche Gebäudeteile, als Andachtsbereich und als Friedhof.… …   Deutsch Wikipedia

  • Galerie (Architektur) — Die Spiegelgalerie im Schloss Versailles Eine Galerie (von italienisch galleria oder altfranzösisch galilée für „langer Säulengang“) bezeichnet in der Architektur im weitesten Sinne eine Räumlichkeit, die länger als breit ist und an mindestens… …   Deutsch Wikipedia

  • Stoa (Architektur) — Die antike Stoa des Attalos in Athen (Rekonstruktion) Eine Stoa (aus dem Griechischen) ist ein auf einer Seite geschlossener Säulengang oder auch eine dementsprechende Säulenhalle. Sie war ein charakteristisches Element der griechischen profanen… …   Deutsch Wikipedia

  • Laubengang — Prinzipalmarkt Münster …   Deutsch Wikipedia

  • Silberbuck — Silbersee (Deutsches Stadion) Nürnberg Das Reichsparteitagsgelände in Nürnberg um 1940 …   Deutsch Wikipedia

  • Porticus — Portikus als Vorhalle Als Portikus wird in der Architektur ein Säulengang oder eine Säulenhalle mit geradem Gebälk bezeichnet. Während im Bereich der antiken römischen Architektur mit der Bezeichnung Säulengänge beliebiger Länge (also lineare… …   Deutsch Wikipedia

  • Arkaden — Eine Arkade (lateinisch arcus: Bogen) bezeichnet in der Architektur einen von Pfeilern oder Säulen getragenen Bogen. Der Bogen lässt wesentlich größere Spannweiten zu als dies beim Architrav möglich ist. Bei einer Abfolge von nebeneinander… …   Deutsch Wikipedia

  • Arkadenhof — Eine Arkade (lateinisch arcus: Bogen) bezeichnet in der Architektur einen von Pfeilern oder Säulen getragenen Bogen. Der Bogen lässt wesentlich größere Spannweiten zu als dies beim Architrav möglich ist. Bei einer Abfolge von nebeneinander… …   Deutsch Wikipedia

  • Arkatur — Eine Arkade (lateinisch arcus: Bogen) bezeichnet in der Architektur einen von Pfeilern oder Säulen getragenen Bogen. Der Bogen lässt wesentlich größere Spannweiten zu als dies beim Architrav möglich ist. Bei einer Abfolge von nebeneinander… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”