ASK Köflach
ASK Köflach
Voller Name Arbeiter-Sport-Klub Köflach
Gegründet 1936
Stadion Werner-Skrabitz-Stadion
Plätze 2.000
Präsident Herbert Lorber
Trainer Arno Schreiner
Liga steirische Landesliga
Regionalliga Mitte 2006/07 15. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Der Arbeiter-Sport-Klub Köflach ist ein österreichischer Fußballverein aus Köflach in der Steiermark. Der Verein spielt in der steirischen Landesliga, der vierthöchsten Spielstufe Österreichs. Die Vereinsfarben sind blau-weiß. Hauptsponsor ist das österreichische Gastrotechnikunternehmen MayWay.

Geschichte

Der Verein wurde 1936 durch die Initiative der Köflacher Jugend unter Mithilfe der Gasthausbesitzer Franz Kleinhapl und Mimi Tax sowie des damaligen Schuldirektors Julius Herunter gegründet. Noch im Gründungsjahr wurde der neue Sportplatz auf dem Grund der beiden Gasthausbesitzer erbaut. Durch die damaligen Bergwerksstollen verzögerte sich die Arbeit an dem Sportplatz beträchtlich. Nach dem Zweiten Weltkrieg - in dem viele Funktionäre des Vereines fielen - wurde der Verein ausgebaut. Es wurde eine Frauen- bzw. Männerfußballmannschaft, eine Leichtathletik- und eine Faustballsektion ins Leben gerufen. In dieser Zeit hatte der Verein seine meisten Mitglieder.

1965 stiegen die Fußballer erstmals in die damals zweitklassige Regionalliga auf, in der sich der Klub zwei Jahre halten konnte. Nachdem der Klub seit 2001 in der nunmehr drittklassigen Regionalliga spielte, musste die Fußballsektion 2007 den Gang in die vierthöchste Spielklasse, die steirische Landesliga, antreten und versucht seit der Saison 2007/08 den Wiederaufstieg zu schaffen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernsteiner — Bernd Bernsteiner Spielerinformationen Geburtstag 25. November 1980 Größe 185 cm Position Stü …   Deutsch Wikipedia

  • ÖFB-Cup 2005/06 — Der Österreichische Fußballpokal wurde in der Saison 2005/06 zum 72. Mal ausgespielt. Die offizielle Bezeichnung des Wettbewerbs lautete nach dem Bewerbssponsor Stiegl zum dritten Mal in Folge „Stiegl Cup“. Als Pokalsieger trug sich zum 25. Mal… …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichischer Fußball-Cup 2005/06 — Der Österreichische Fußballpokal wurde in der Saison 2005/06 zum 72. Mal ausgespielt. Die offizielle Bezeichnung des Wettbewerbs lautete nach dem Bewerbssponsor Stiegl zum dritten Mal in Folge „Stiegl Cup“. Als Pokalsieger trug sich zum 25. Mal… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernd Bernsteiner —  Spielerinformationen Geburtstag 25. November 1980 Geburtsort …   Deutsch Wikipedia

  • David Adjei — Personal information Full name David Adjei Date of birth March 3, 1977 (1977 03 …   Wikipedia

  • ÖFB-Cup 2006/07 — Der Österreichische Fußballpokal wurde in der Saison 2006/07 zum 73. Mal ausgespielt. Die offizielle Bezeichnung des Wettbewerbs lautete nach dem Bewerbssponsor Stiegl zum vierten Mal in Folge „Stiegl Cup“. Am ÖFB Pokal der Saison 2006/07 nahmen… …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichischer Fußball-Cup 2006/07 — Der Österreichische Fußballpokal wurde in der Saison 2006/07 zum 73. Mal ausgespielt. Die offizielle Bezeichnung des Wettbewerbs lautete nach dem Bewerbssponsor Stiegl zum vierten Mal in Folge „Stiegl Cup“. Am ÖFB Pokal der Saison 2006/07 nahmen… …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 2005/06 — Die Spiele um die österreichische Fußballmeisterschaft 2005/06 wurden in der „T Mobile Bundesliga“, der höchsten Spielklasse Österreichs, ausgetragen. Die zweite Liga trug den Sponsornamen „Red Zac Erste Liga“, darunter spielten die Drittligisten …   Deutsch Wikipedia

  • Rene Aufhauser — René Aufhauser Spielerinformationen Geburtstag 21. Juni 1976 Geburtsort Voitsberg, Steiermark, Österreich Position Mittelfeld Vereine in der Jugend 1993 1995 …   Deutsch Wikipedia

  • Srdjan Pavlov — Spielerinformationen Voller Name Srdjan Pavlov Geburtstag 28. Jänner 1984 Geburtsort Österreich Größe 193 cm …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”