Bostelbek

Bostelbek gehört verwaltungsmäßig zum Hamburger Stadtteil Heimfeld.

Der Großteil von Bostelbek besteht aus der Siedlergemeinschaft "Am Radeland e.V.". Diese Eigenheimgemeinschaft entstand in den Jahren 1932/33 als Erwerbslosensiedlung. Derzeit setzt sich die Siedlung aus etwas mehr als 250 Grundstücken zusammen. Die Architektur ist monoton - es sind fast ausschließlich Doppelhäuser in der Siedlung anzutreffen, was ebenso wie eine helle Gestaltung der Fassade auf die Bauvorschriften in der Siedlergemeinschaft zurückzuführen ist. Die Planung am Reißbrett erkennt man ebenfalls an den geradlinigen, im 90 Grad-Winkel verlaufenden Straßen (u. a. Am Radeland, Hoffstraße, Heidebruch, Am Reiherhorst, Falkenweg, Zum Fürstenmoor, Ellernweg).

Die Siedlung ist eingeschlossen von großen Industriegebieten auf der einen Seite und auf der anderen Seite von den Gleisen der Deutschen Bahn AG und des HVV. Bei der in Bostelbek ansässigen Industrie ist besonders das Daimler-Werk mit 2.480 Mitarbeitern zu nennen. Hier werden die Achsen, Lenksäulen sowie andere Systemelemente für nahezu alle Modelle der Marken Mercedes-Benz und Chrysler gefertigt. Des Weiteren befindet sich im so genannten Technologiepark das ehemalige Tempo-Werk, welches 1965 von Hanomag übernommen wurde. Durch die Übernahme von Hanomag-Henschel kam Daimler-Benz zu Beginn der 1970er-Jahre in den Besitz des Werks. Der Standort prägte aufgrund der dort gefertigten Fahrzeuge den Begriff „Harburger Transporter". Durch die umgebende Industrie und die Gleise ist es der Siedlung nicht möglich sich zu vergrößern.

Zu den regelmäßigen kulturellen Begebenheiten von Bostelbek gehört zum einen das Osterfeuer, das Straßenfest (welches jährlich in einer anderen Straße abgehalten wird) und der Laternenumzug. Es finden aber jedoch auch immer wieder Kinderflohmärkte, Jubiläen zum Bestehen der Gemeinschaft oder andere Festlichkeiten statt.

Außerdem befindet sich in Bostelbek eine Sportanlage mit Schwimmbad, Fitness-Studio und Tennisplätzen des TuS Harburg, das Vereinshaus des Bostelbeker Sportvereins (BSV) und ein Gemeindehaus (sog. Königreichssaal) der Zeugen Jehovas.

Verkehrstechnisch ist Bostelbek durch die Buslinie 241 des HVV direkt angebunden an Harburg. Durch die Fußgängerunterführung ist Bostelbek aber auch über die Linie 141 erreichbar. Bis zum Bau der Hamburger S-Bahn nach Neugraben hatte die Unterelbebahn hier den Haltepunkt „Tempo-Werk“. Die Abbildung 1 zeigt das Wasserwerk, welches auf der anderen Seite der Gleise zu finden ist. Direkt daneben ist auch die Haltestelle der Linie 141.

Abb. 1: Wasserwerk
53.4761444444449.9245888888889

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Außenmühlenteich — Hamburg Harburg Bezirk der Freien und Hansestadt von …   Deutsch Wikipedia

  • Bezirk Hamburg-Harburg — Hamburg Harburg Bezirk der Freien und Hansestadt von …   Deutsch Wikipedia

  • Bezirk Harburg — Bezirk Harburg …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg-Harburg — Harburg Stadtteil von Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg-Harburg (Stadtteil) — Lage des Stadtteils Harburg Lage des Bezirks Harburg …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg Harburg — Bezirk der Freien und Hansestadt von …   Deutsch Wikipedia

  • Wasserversorgung in Hamburg — Die Wasserversorgung in Hamburg war die erste moderne Wasserversorgung und entsorgung auf dem europäischen Kontinent.[1][2] Ihre Entstehung war dem Großen Brand in der Hamburger Altstadt 1842 geschuldet, der ein Drittel der inneren Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • HWW — Hamburger Wasserwerke GmbH Unternehmensform GmbH Gründung 1924 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Heimfeld — Lage des Stadtteils Heimfeld Lage des Bezirks Harburg …   Deutsch Wikipedia

  • S-Bahn Hamburg — S Bahn Hamburg …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”