Bradley Efron

Bradley Efron (* Mai 1938 in St. Paul, Minnesota) ist ein US-amerikanischer Statistiker. Er ist Professor der Stanford University und ist Urheber der Bootstrap-Methode.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Efron studierte mit einem Stipendium am Caltech, wo er 1960 abschloss. Im selben Jahr ging er nach Stanford, wo er 1964 bei Rupert Miller und Herb Solomon promoviert wurde (Problems in probability of geometric nature). Danach blieb er, von Gastprofessuren beispielsweise in Berkeley, dem Imperial College in London und der Harvard University abgesehen, in Stanford.

Das von Efron 1979 gefundene Bootstrap-Verfahren erlaubt es, die Variabilität einer Test-Statistik nichtparametrisch zu schätzen. Diese Methode ist eng verwandt mit dem sog. Jack-Knife Verfahren und wird vielfach angewendet, wenn keine gültige analytische Approximation (wie etwa ein Konfidenzintervall basierend auf Normalverteilungsannahme) möglich ist. Weitere bahnbrechende Beiträge von Efron beschäftigen sich mit dem empirischen Bayes-Verfahren (einer Inferenzmethode, die sowohl frequentistische als auch Bayesianische Züge aufweist), mit hochdimensionalem multiplem Testen mit Hilfe der "False Discovery Rate", mit Variablenselektion und Modellwahl sowie mit geometrischen Aspekten statistischer Inferenz.

Im Juli 2007 erhielt Bradley Efron für seine Beiträge zur theoretischen und angewandten Statistik und insbesondere für die Bootstrap-Methode die National Medal of Science, die höchste wissenschaftliche Auszeichnung in den USA[1]. Er ist Mitglied der National Academy of Sciences, der American Academy of Arts and Sciences und der American Statistical Association. Die Universitäten von Madrid, Chicago und Oslo verliehen ihm die Ehrendoktorwürde. Außerdem ist er McArthur Fellow und war Präsident des Institute of Mathematical Statistics (IMS).

Auszeichnungen

Schriften

  • The jackknife, the bootstrap, and other resampling plans. Society of Industrial and Applied Mathematics CBMS-NSF Monographs, Band 38, 1982.
  • Estimating the error rate of a prediction rule: improvement on cross-validation. J. Amer. Statist. Assoc., 1983.
  • Jackknife-after-bootstrap standards errors and influence functions. In: Journal of the Royal Statistical Society. 1992.
  • Mit R.J. Tibshirani: An introduction to the bootstrap. Chapman & Hall, New York 1993.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Efrons Eintrag in der Liste der Medaillenträger [1]

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bradley Efron — (born May 1938) is a statistician best known for proposing the bootstrap resampling technique, which has had a major impact in the field of statistics and virtually every area of statistical application. The bootstrap was one of the first… …   Wikipedia

  • Efron — is the surname of:* Bradley Efron (born 1938), American statistician * Edith Efron (1922 2001), American libertarian * Zac Efron (born 1987), American actor and singerEfron may also refer to: * Efron s dice, a set of four nontransitive dice… …   Wikipedia

  • Bradley (Vorname) — Bradley ist ein männlicher Vorname, der insbesondere im englischsprachigen Raum verbreitet ist. Herkunft und Bedeutung Der Name geht auf den englischen Familiennamen Bradley zurück, der von dem Namen mehrerer Orte abgeleitet ist. Varianten Bradly …   Deutsch Wikipedia

  • Efron — ist der Familienname folgender Personen: Bradley Efron (* 1938), US amerikanischer Statistiker Inés Efron (* 1985), argentinische Schauspielerin Sergei Jakowlewitsch Efron (1893–1941), russischer Dichter Zac Efron (* 1987), US amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Эфрон, Брэдли — Брэдли Эфрон Bradley Efron Дата рождения: 24 мая 1938(1938 05 24) (74 года) Место рождения: Сент Пол, Миннесота, США Научная сфера …   Википедия

  • Resampling (statistics) — In statistics, resampling is any of a variety of methods for doing one of the following: # Estimating the precision of sample statistics (medians, variances, percentiles) by using subsets of available data (jackknife) or drawing randomly with… …   Wikipedia

  • Foundations of statistics — is the usual name for the epistemological debate over how one should conduct inductive inference from data. Among issues considered are the question of Bayesian inference versus frequentist inference, the distinction between Fisher s significance …   Wikipedia

  • Dés non transitifs — Des dés non transitifs sont un ensemble de dés où, si un premier dé a plus de chances de donner un plus grand résultat qu un deuxième et si celui ci a plus de chance qu un troisième, ce dernier peut tout de même avoir plus de chance de l emporter …   Wikipédia en Français

  • Bootstrap (Statistik) — Bootstrapping ist in der Statistik eine Methode des Resampling, dabei werden wiederholt Statistiken auf der Grundlage lediglich einer Stichprobe berechnet. Die zugrunde liegende theoretische Verteilung muss nicht bekannt sein. Diese Methode wurde …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ef — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”