Braune Kuchen
Braune Kuchen als Weihnachtsgebäck
Helgoländer Nüsse

Braune Kuchen sind in Norddeutschland und in Skandinavien beliebtes Kleingebäck, das sich wie andere Plätzchen in luftdicht schließenden Dosen gut aufbewahren lässt. Sie werden häufig aus einer Mischung von Weizen- und Roggenmehl mit Pottasche hergestellt und mit Honig, Sirup, Nelken, Zimt und Piment gewürzt. In ihrer runden Form werden sie Helgoländer Nüsse genannt.

Hamburgische braune Kuchen sind flache, rechteckige Kekse, die mit viel Rübensirup und Lebkuchengewürz kross gebacken werden.

Das Rezept wurde im Jahr 1782 in der Altonaer Konditorei und Bäckerei Kemm, Lange Straße 10, von Johann Georg Kemm entwickelt und blieb bis 1889 in Familienbesitz. Karl Kemm übertrug die Rezepteverwertung und das Geschäft an Heinrich Flentje, der 1903 in Hamburg-Lokstedt am Lokstedter Steindamm eine Kuchenfabrik errichtete und somit der Marke Kemm den Sprung vom Handwerks- zum Industriebetrieb verschaffte. Der Flentjesche Familienbetrieb firmierte bis 1994 unter J. G. Kemm GmbH und wurde samt Rezept und Namensrechten Kemmsche Kuchen an die Wilhelm Gruyters GmbH & Co. KG in Krefeld verkauft.[1]

Einzelnachweise

  1. Sebastian Husen: Braune Kuchen, in: Franklin Kopitzsch und Daniel Tilgner: Hamburg Lexikon, Ellert und Richter Verlag GmbH, Hamburg, 3. Auflage 2005, ISBN 3-8319-0179-1, Seite 83

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Braune Kuchen — Saltar a navegación, búsqueda Braune Kuchen. El Braune Kuchen (en alemán significa: pasteles marrones ) es una especialidad de la cocina alemana del norte de Alemania y Escandinavia en forma …   Wikipedia Español

  • Kemmsche Kuchen — Braune Kuchen als Weihnachtsgebäck Helgoländer Nüsse Braune Kuchen sind in Norddeutschland und in Skandinavien beliebtes Kleing …   Deutsch Wikipedia

  • Helgoländer Nüsse — Braune Kuchen als Weihnachtsgebäck Helgoländer Nüsse Braune Kuchen sind in Norddeutschland und in Skandinavien beliebtes Kleing …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburger Küche — Werbung in der Ferdinandstraße Die Hamburger Küche wurde bis weit in das 20. Jahrhundert besonders geprägt durch ein umfangreiches Fisch Angebot aus der Elbe und der nahen Nordsee. Aus den Vierlanden kamen täglich frische Gemüselieferungen; das… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Küche — Bratwürste Unter dem Begriff deutsche Küche fasst man verschiedene regionale Kochstile und kulinarische Spezialitäten in Deutschland zusammen. Seit den 1950er Jahren hat sich das alltägliche Kochen, Essen und Trinken in deutschen Haushalten durch …   Deutsch Wikipedia

  • Fruchtsirup — Eine Flasche Ahornsirup Sirup (von arabisch شراب šarab über lateinisch siropus) ist eine dickflüssige, konzentrierte Lösung durch Kochen und andere Techniken aus zuckerhaltigen Flüssigkeiten wie Zuckerwasser, Zuckerrübensaft, Fruchtsäften oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Gastronomía de Alemania — Col verde con salchichas y filetes de Sajonia acompañado de beicon. La gastronomía de Alemania consiste en una variada mezcla de artes culinarias que no sólo se pueden encontrar en Alemania sino que pueden degustarse en cualquiera de los países… …   Wikipedia Español

  • Cuisine Allemande — Saucisses, chou et pomme de terre La cuisine allemande est une cuisine riche en diversité. Au delà des stéréotypes concernant la consommation de bière, de porc, de choux et de pommes de terre, elle développe une cuisine inventive, aux ingrédients …   Wikipédia en Français

  • Spécialité allemande — Cuisine allemande Saucisses, chou et pomme de terre La cuisine allemande est une cuisine riche en diversité. Au delà des stéréotypes concernant la consommation de bière, de porc, de choux et de pommes de terre, elle développe une cuisine… …   Wikipédia en Français

  • Sirup — Eine Flasche Ahornsirup Sirup (von arabisch ‏شراب‎ šarāb über lateinisch siropus) ist eine dickflüssige, konzentrierte Lösung – durch Kochen und andere Techniken aus zuckerhaltigen Flüssigkeiten wie Z …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”