Burg und Schloss Bečov


Burg und Schloss Bečov
Burg und Schloss Bečov.
Burg und Schloss Bečov.

Burg und Schloss Bečov (deutsch Petschau) befinden sich in der Stadt Bečov nad Teplou im Karlovarský kraj, Tschechien.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Auf dem Gipfel des steil abfallenden Felsens, von zwei Seiten durch den Fluss Teplá geschützt, liegt diese gotische Burg, die in der Renaissancezeit umgebaut wurde. Damals wurden Steinportale angebaut und die Wände mit Wandmalereien versehen. Den Burghof schmücken Häuser und Pferdestallungen, erstellt von den Herren Pflugk. Die Burg erhielt einen Palast, den sogenannten Pflugk-Palast. Unter der Burg befindet sich das Schloss aus dem 18. Jahrhundert, ebenfalls mit einem Renaissance-Kern. Die Umbauten wurden von den Architekten Josef Zítek und Josef Mocker geplant und 1861-1865 durchgeführt.

Die wertvollste erhaltene Sehenswürdigkeit ist die Kapelle Mariae Heimsuchung, in der sich Fresken aus dem Leben von Jesus Christus befinden. Unter dem Fußboden der Kapelle wurde 1985 eine Reliquie des Heiligen Maurus aus dem 12. Jahrhundert gefunden, die man heute noch besichtigen kann.

Geschichte

Die Burg Petschau wurde im 13. Jahrhundert von den Herren von Ossegg gegründet, denen dieses Gebiet über zwei Jahrhunderte gehörte. Die erste schriftliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1314. Seit 1407 war die Burg Sitz einiger Geschlechter. Die Burg diente als Wachburg auf der Kreuzung von Handelsstraßen. Später nutzte man sie als Zollstation, die davor auf dem Platz der heutigen Kirche stand. Zur höchsten Blüte kam es Ende des 15. und Anfang des 16. Jahrhunderts, als die Burg dem Geschlecht von Pflugk von Rabenstein gehörte (1495–1547). Durch die Erträge aus dem Zinnabbau gehörte das Gebiet zu einem der reichsten in der Gegend.

1547 wurde die Burg von Ferdinand I. von Habsburg konfisziert, weil Caspar Pflugk an der Spitze des böhmischen Aufstandes stand. Die Burg ging daraufhin wieder durch mehrere Hände. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde die Burg 1648 von den Schweden besetzt. Damals gehörte sie den Herren von Questenberg (1624-1752), die 1656 vor der Burg zum Schutz gegen zahlreiche Angriffe einen hohen achteckigen Turm anbauen und einen Burggraben ausheben ließen. Später ließen die Questenberg in der Nähe der inzwischen verlassenen Burg ein Barockschloss erbauen, welches 1753 von Dominik Andreas von Kaunitz-Rietberg fertiggestellt wurde. 1813 kaufte der belgische Gouverneur Friedrich August von Beaufort-Spontin (siehe auch Haus Huy) die Ländereien von Petschau, dessen Familie 1830 den Pflugk-Palast in ein Verwaltungsgebäude umbauen ließ. Die Burg diente zu dieser Zeit als Speicher. Das Eigentum wurde 1945 konfisziert.

Anschrift

Státní hrad a zámek Bečov, 364 64 Bečov nad Teplou

Weblinks

 Commons: Castle Bečov nad Teplou – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Bečov nad Teplou Chateau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Siehe auch: Liste der Burgen und Schlösser in Tschechien

50.08609166666712.839855555556

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schloss Petschau — Burg und Schloss Bečov. Burg und Schloss Bečov. Burg und Schloss Bečov (deutsch Petschau) befinden sich in der Stadt Bečov nad Teplou im Karlovarský kraj, Tsch …   Deutsch Wikipedia

  • Becov nad Teplou — Bečov nad Teplou …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Burgen und Schlösser in Tschechien — Diese Liste führt Burgen und Schlösser in Tschechien auf. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. In Tschechien sind etwa 2000 Burgen und Schlösser erhalten geblieben. Inhaltsverzeichnis 1 Region Hradec Králové (Královéhradecký… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Burgen und Schlössern in Tschechien — Diese Liste führt Burgen und Schlösser in Tschechien auf. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. In Tschechien sind etwa 2000 Burgen und Schlösser erhalten geblieben. Inhaltsverzeichnis 1 Region Hradec Králové (Královéhradecký… …   Deutsch Wikipedia

  • Petschau — Bečov nad Teplou …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Nationalen Kulturdenkmale Tschechiens — Die Liste der Nationalen Kulturdenkmale Tschechiens enthält alle Kulturdenkmale in der Tschechischen Republik, die zum Nationalen Kulturdenkmal erklärt wurden. Nr. Ort Denkmal Okres seit Ansicht 101 Praha 1 Hradčany Prager Burg Praha 1962 …   Deutsch Wikipedia

  • Burgenstrasse — Verlauf der Burgenstraße durch Baden Württemberg und Bayern nach Tschechien Hinweisschild Die Burgenstraße zählt zu den traditionsreichsten Ferienstraßen Deutschlan …   Deutsch Wikipedia

  • Boresch V. von Riesenburg — (auch Boresch V. der Ältere tschechisch Boreš V. z Rýzmburka) († 1385) war ein böhmischer Adeliger aus dem Geschlecht der Riesenburger und politischer Berater des Kaisers Karl IV. Inhaltsverzeichnis 1 Person 2 Politische Laufbahn 3 Konsolidierung …   Deutsch Wikipedia

  • Geschlecht der Pflugk — Die Familie Pflugk ist ein altes Adelsgeschlecht mit Ursprung in Böhmen, um das Jahr 1000 wohl mit dem Heerbaum der Markgrafen ins Osterland gezogen, schon im 12. Jahrhundert in der Elster und Pleißaue ansässig, war sie den sächsischen Markgrafen …   Deutsch Wikipedia

  • Josef Zitek — Josef von Zitek (* 4. April 1832 in Prag; † 2. August 1909 ebenda) war ein böhmischer Architekt und Professor an der Deutschen Technischen Schule in Prag. Rudolfinum in Prag …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.