Alte Burg (Berka vor dem Hainich)

p1

Alte Burg
Burgentyp: Spornburg
Erhaltungszustand: Wall und Graben
Ort: Berka vor dem Hainich
Geographische Lage 51° 3′ 30″ N, 10° 24′ 41″ O51.05833333333310.411388888889400Koordinaten: 51° 3′ 30″ N, 10° 24′ 41″ O
Höhe: 400 m ü. NN
Alte Burg (Thüringen)
Alte Burg

Die Alte Burg ist eine frühgeschichtliche Befestigungsanlage im westlichen Teil des Nationalpark Hainich.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Die Burgstelle befindet sich etwa 3 km (Luftlinie) nordöstlich vom Zentrum des Dorfes Berka vor dem Hainich über dem Langen Tal, durch welches eine mittelalterliche Straße nach Craula führte. Sie liegt dicht oberhalb der Ortswüstung Sülzrieden.

Beschreibung

Die Anlage liegt auf einem nach Westen orientierten Bergsporn, an dessen südöstlicher Flanke eine Altstraße von Berka vor dem Hainich aufsteigend in Richtung Craula und in das Thüringer Becken vorbeiführt. Die Burg war durch Steilabfälle nach drei Seiten und mindestens drei noch in Abschnitten erkennbare Wälle und Gräben vom östlichen Vorgelände getrennt.

Geschichte

Die Burganlage ist seit dem 19. Jahrhundert bekannt, wurde aber noch nicht erforscht, da sie in der DDR-Zeit in einem militärischen Sperrgebiet lag. Nach der Sage Die Riesen vom Burgberg befand sich zu Füßen der Burg ein großer Felsbrocken mit darauf erkennbaren Vertiefungen in Form einer Hand. Das als Kultstein anzusprechende Objekt wurde nach Gutbier im 19. Jahrhundert gesprengt, um beim Straßenbau Verwendung zu finden.

Bei der Anlage eines Zuweges zu einem Schießplatz im Hainich wurde 1936 der Reihengräber-Friedhof der Wüstung Sülzrieden am Fuße des Burgberges entdeckt. Die Grabbeigaben belegen nach Rempel, dass die dort Bestatteten der slawischen Bevölkerungsgruppe zuzuordnen sind.

Status

Die Burgstelle ist ein geschütztes Bodendenkmal. Das betreffende Gelände ist Teil des Nationalpark Hainich und wird touristisch genutzt.

Literatur

  • Herrmann Gutbier: Der Hainich. (Reprint). Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza 1894.
  • Hermann Nebe: Wallburgen in Westthüringen. In: Das Thüringer Fähnlein. 2, Jena 1932, S. 70-77.
  • Kurt Langlotz: Götterberge um Eisenach. In: Das Thüringer Fähnlein. 8, Jena 1939, S. 459f.
  • Gemeindeverwaltung Berka v.d.H. (Hrsg.): Berka vor dem Hainich. Ein geschichtlicher Überblick. Frisch, Eisenach 2002, S. 40.
  • Dr. Karcher: Große Ausgrabungen bei Berka v.d. Hainich. In: Eisenacher Tagespost vom 17. Oktober 1936.
  • H. Rempel: Reihengräberfriedhöfe des 8.-11. Jahrhundert (Katalog, Nummer 111). In: Universität Jena (Hrsg.): Schriften der Sektion für Vor- und frühgeschichte. 20, Jena 1966.
  • H. Rempel: Die slawische Zeit im Süden der DDR. In: Ausgrabungen und Funde. 3, Heft4/5, Berlin 1958, S. 287.
  • Harald Rockstuhl / Frank Störzner: Hainich-Geschichtsbuch - Wanderung durch die Geschichte eines Naturerbes, Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza, 3. überarbeitete Auflage 31. Juli 2003, ISBN 978-3-932554-15-5

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alte Burg — oder Alteburg ist der Name folgender Burgen: Alte Burg (Altenstein), Ringwallanlage in der Markt Maroldsweisach im Landkreis Haßberge in Bayern, Deutschland Alte Burg (Aull), Wasserburg in Aull im Rhein Lahn Kreis in Rheinland Pfalz, Deutschland… …   Deutsch Wikipedia

  • Hainich — p1 Hainich Blick vom Baumkronenpfad Höchster Gipfel Alter Berg (493,9  …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Burgen und Schlössern in Thüringen — Auf dem Gebiet des deutschen Bundeslandes Thüringen befindet sich eine Vielzahl von Schlössern und Burgen. Diese zum Teil auf eine 1000 jährige Geschichte zurückblickenden Bauten waren Schauplatz historischer Ereignisse, Wirkungsstätte bekannter… …   Deutsch Wikipedia

  • Mihla — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Creuzburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Salzungen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Vacha — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bad Liebenstein — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Werra — Verlaufskarte der Werra Daten Gewässerkennzahl …   Deutsch Wikipedia

  • Schweina — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”