Anton Schwaiger (Elektrotechniker)

Anton Schwaiger (* 12. Januar 1879 in Pleinfeld; † 7. Februar 1954) war ein deutscher Elektrotechniker und Hochschullehrer.

Nachdem er 1903 an der TH München sein Diplom als Elektroingenieur erworben hatte begann er bei den Siemens-Schuckertwerken in Berlin, wo er im Versuchsfeld und in den Abteilungen für Kraftwerke und Bahnanlagen arbeitete. 1907 erwarb er seinen Doktor mit einer Promotionsarbeit über Regelprobleme. 1909 heiratete er. Er habilitierte 1910 oder 1911. Im Oktober 1910 wurde er an der TH Karlsruhe Assistent des Direktor des Elektrotechnischen Institutes Prof. Engelbert Arnold († 1911). Hier übernahm er die Vorlesungen Elektrische Kraftwerke, Elektromotorische Betriebe und Elektrische Bahnen und führte im Jahr 1913 die Vorlesung Hochspannungstechnik ein. 1912 wurde für diese Lehrgebiete eine planmäßige außerordentliche Professur und 1922 eine ordentliche Professur eingerichtet.

Im Ersten Weltkrieg diente er als Freiwilliger, zuletzt als Vizewachtmeister.

1923 wurde Schwaiger an die TH München auf den Lehrstuhl für elektrische Anlagen und Hochspannungstechnik berufen. 1933 trat er in die NSDAP ein. 1933-35 war er Rektor der TH München.

Der Ausnutzungsfaktor nach Schwaiger ist nach ihm benannt.

Veröffentlichungen

  • Das Regulierproblem in der Elektrotechnik; Leipzi, Teubner, 1908
  • Belastungsausgleich in Kraftwerken; Berlin, Springer, 1912
  • Lehrbuch der elektrischen Festigkeit der Isoliermaterialien; Berlin, Springer, 1919
  • Elektrische Förderanlagen; Berlin, de Gruyter, 1921
  • Elektromotorische Antriebe : (Grundlagen für die Berechnung); Berlin, de Gruyter, 1922
  • Neuere Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Hängeisolatoren; Berlin : Springer, 1923
  • Über die Entladungsvorgänge auf Isolatoren; Berlin : Springer, 1925
  • Elektrische Bahnen; Berlin, de Gruyter, 1927
  • Hochspannungsleitungen : Grundlagen und Methoden zur praktischen Berechnung von Leitungen für die Übertragung elektrischer Energie; München, Oldenbourg, 1931
  • Theory of dielectrics; New York, Wiley , 1932
  • Der Schutzbereich von Blitzableitern : neue Regeln für den Bau von Blitz-Fangvorrichtungen; München, Oldenbourg, 1938
  • Die Blitzschutzwirkung von Erdseilen bei elektrischen Leistungsanlagen; Bayern, Selbstverl., 1939
  • Elektrische Leitungen : praktische Berechnung von Leitungen für die Übertragung elektrischer Energie; München, Oldenbourg, 1941

Literatur

  • Michael Grüttner: Biographisches Lexikon zur nationalsozialistischen Wissenschaftspolitik. (Studien zur Wissenschafts- und Universitätsgeschichte; Band 6), 2004, S. 158 ISBN 3935025688.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anton Schwaiger — ist der Name folgender Personen: Anton Schwaiger (Elektrotechniker) (1879–1954), deutscher Elektrotechniker Anton Schwaiger (Politiker) (1911–1975), österreichischer Politiker (ÖVP), Stadtrat in Wien Diese Seite ist eine B …   Deutsch Wikipedia

  • Schwaiger — ist der Familienname folgender Personen: Andreas Maria Schwaiger (* 1972), deutscher Schauspieler Anton Schwaiger (Elektrotechniker) (1879–1954), deutscher Elektrotechniker Anton Schwaiger (Politiker) (1911–1975), österreichischer Politiker (ÖVP) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Schw–Schy — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Pleinfeld — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Elektrische Bahnen — Dieser Artikel wurde aufgrund von akuten inhaltlichen oder formalen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Bahn eingetragen. Bitte hilf mit, die Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion.… …   Deutsch Wikipedia

  • Nekrolog 3. Quartal 2010 — Nekrolog ◄◄ | ◄ | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 Nekrolog 2010: 1. Quartal | 2. Quartal | 3. Quartal | 4. Quartal Weitere Ereignisse | Nekrolog (Tiere) | Filmjahr 2010 |… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”