George Bariț
George Bariț

George Bariț (* 1812 in Jucu de Jos, Kreis Cluj, Siebenbürgen; † 2. Mai 1893 in Sibiu; auch George Barițiu, Barițius, Gheorghe Barițiu) war ein rumänischer Historiker, Philologe, Journalist und Gründer der ersten rumänischsprachigen Presse in Siebenbürgen.

Seine Eltern waren der griechisch-katholische (rumänisch-unierte) Priester Ioan Pop Bariț und Ana Rafila.

Er besuchte die Schule in Trascău (heute Rimetea) im Kreis Alba und die Hochschulen in Blaj und Cluj, wo er zum Priester ausgebildet wurde.

Er entschied sich jedoch, Lehrer für die rumänische Sprache an der von Kaufleuten gegründeten Schule in Brașov (Kronstadt) zu werden. Dort gründete er 1838 die erste rumänische Zeitung Gazeta de Transilvania mit der Literatur-Beilage Foaie pentru minte, inimă și literatură[1] (Noten für den Geist, Herz und Literatur).

1836 war er mit Timotei Cipariu nach Bukarest gereist. Bei seiner Rückkehr überließ ihm Johann Gött, der Herausgeber einer rumänischen Zeitung, die Redaktion.[2][3]

In der Revolution von 1848/49 im Kaisertum Österreich war er politisch aktiv. Er knüpfte Verbindungen zu rumänischen Nationalisten und Radikalen. Nachdem die ungarischen Revolutionäre Druck machten, Siebenbürgen von der österreichischen Herrschaft zu lösen, forderte er in seiner Zeitung die gleichen Rechte für Rumänen wie für die ungarische Bevölkerung in Siebenbürgen.

Bis zum österreich-ungarischen Ausgleich 1866/67 widmete er sich wieder kulturellen Aktivitäten. Mit Andrei Șaguna und Timotei Cipariu gründete er die Asociația Transilvană pentru Literatura Română și Cultura Poporului Român (ASTRA), deren erster Sekretär und späterer Präsident er war. Als ASTRA begann, die Zeitschrift Transilvania zu veröffentlichen, wurde er deren wichtigster Redakteur. Am 1. April 1866 war er Gründungsmitglied der Societatea Literară Română (Rumänische Gesellschaft der Literatur; heute: Rumänische Akademie). Von 1884 bis 1888 war er Präsident der Partidul Național Român din Transilvania și Banat (PNR, Rumänische Nationalpartei).

Von 1889 bis 1891 veröffentlichte er Părți alese din Istoria Transilvaniei pre două sute de ani în urmă (Ausgewählte Episoden aus den letzten 200 Jahren siebenbürgischer Geschichte). Er war auch ein Autor der ersten rumänischsprachigen Enzyklopädie, die von 1898 bis 1904 herauskam.

Beerdigt ist er an der Kirche St. Peter und Paul in Sibiu (Hermannstadt).

Literatur

  • George Bariț și contemporanii săi (George Bariț und seine Zeitgenossen); Hrsg. ȘT. PASCU. I–VII, Bukarest 1973–1986
  • V. Netea, C. Göllner: Die Beziehungen zwischen George Bariț und dem Kronstädter Buchdrucker Johann Gött; In: Forschungen zur Volks- und Landeskunde, 9. 1966, Nr 1. S. 75-90.

Einzelnachweise

  1. ro:Foaie pentru minte, inimă și literatură
  2. http://mek.niif.hu/02100/02113/html/171.html
  3. http://vmek.niif.hu/03400/03407/html/358.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • George Bariţ — George Bariţ, often rendered as George Bariţiu (1812 mdash;May 2, 1893), was a Romanian historian, philologist, dramatist, and journalist, the founder of the Romanian language press in Transylvania. BiographyBorn in Jucu de Jos, Cluj County, he… …   Wikipedia

  • George Bariţ — Diese Schreibung ist obsolet. Das Stichwort ist unter „George Bariț“ zu finden. In der rumänischen Orthographie finden statt der Buchstaben Şş und Ţţ die Buchstaben Șș und Țț Anwendung …   Deutsch Wikipedia

  • George Wilcken Romney — Nom de naissance George W. Romney Naissance 8 juillet 1907 Colonia Dublán, Mexique Décès 26 juillet 1995 (à 88 ans) Bloomfield Hills, Michigan Nationalité …   Wikipédia en Français

  • A. E. Barit — A.E. (Abraham Edward) Barit [In most published histories of Hudson and AMC, Barit is identified as A.E. Barit, and rarely, if ever, referred to by his full given name. In addition to A.E. Barit, contemporary news magazines and newspapers… …   Wikipedia

  • Simion Bărnuţiu — Infobox Scientist box width = 300px name = Simion Bărnuţiu image width = 300px caption = Simion Bărnuţiu birth date = birth date|1808|7|21|df=y birth place = Bocşa (Transylvania, Austria) death date = death date and age|1864|5|28|1809|2|12|df=yes …   Wikipedia

  • Nicolae Iorga — Iorga redirects here. For the village in Botoşani County, see Manoleasa. Nicolae Iorga Nicolae Iorga in 1914 (photograph published in Luceafărul) Prime Minister of Romania …   Wikipedia

  • Cluj-Napoca — Cluj redirects here. For other uses, see Cluj (disambiguation). Coordinates: 46°46′N 23°35′E / 46.767°N 23.583°E / 46.767; 23.583 …   Wikipedia

  • List of children of clergy — List of noted children of clergy is a list concerned with individuals whose status as a child of a cleric is important, preferably critical, to their fame or significance. =Western religions=ChristianCatholic*George Bariţ Son of an Eastern rite… …   Wikipedia

  • History of Cluj-Napoca — The history of Cluj Napoca covers the time from the Roman conquest of Dacia, when it was known as Napoca, through its flourishing as the main cultural and religious center in the historic province of Transylvania, until its modern existence as a… …   Wikipedia

  • Academia Română — Dieser Artikel beschreibt die staatliche Rumänische Akademie mit Sitz in Bukarest, nicht zu verwechseln mit der privaten Deutsch Rumänischen Akademie, mit Sitz in Mainz. Vorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”