Bon appétit
Filmdaten
Deutscher Titel Bon appétit
Produktionsland Schweiz, Deutschland, Spanien, Italien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2010
Länge 93 Minuten
Stab
Regie David Pinillos
Drehbuch Paco Cabezas,
Juan Carlos Rubio,
David Pinillos
Produktion Pedro Uriol
Musik Marcel Vaid
Kamera Aitor Mantxola
Schnitt Fernando Franco
Besetzung

Bon appétit (französisch für „guten Appetit“) ist ein Spielfilm des spanischen Regisseurs und Drehbuchautors David Pinillos aus dem Jahr 2010. Der Film schildert die in einem Zürcher Restaurant beginnende Beziehung zwischen dem Koch Daniel und der Sommelière Hanna.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Der spanische Koch Daniel hat einen neuen Job als Koch im Züricher Nobelrestaurant von Thomas angenommen. Dort trifft er auf den Koch Hugo und die Sommelière Hanna.

Auf dem Nachhauseweg erzählt Daniel, dass das Leben viel komplizierter sei als in einem Film und dass es im wahren Leben nicht vorkomme, dass sich zwei Menschen eben noch unterhalten und sich dann unvermittelt küssen. Daraufhin küsst Hanna Daniel, um ihm zu beweisen, dass er falsch liegt.

Im Restaurant entwickelt Daniel zunehmend eigene Kreativität bei den Gerichten, wird jedoch von Hugo und Thomas teilweise gebremst.

Hanna erzählt Daniel, dass sie mit ihrem Chef Thomas eine Affäre habe und in Thomas verliebt sei. Nachdem Hanna erfahren hat, dass sie von Thomas schwanger ist, möchte sie richtig mit Thomas zusammen sein. Der möchte jedoch seine Frau nicht verlassen und hält Hanna hin. Als Hanna später ohnmächtig wird, bringt Thomas sie ins Krankenhaus und bittet Daniel, bei ihr zu bleiben. Hanna flieht aus dem Krankenhaus und fährt mit Hugo und Daniel zu dessen Mutter nach Spanien. Dort kommt es zur Konfrontation mit seiner spanischen Freundin Eva. Beide stellen fest, dass ihre Beziehung beendet ist. Am Strand in Spanien entdeckt Daniel durch Zufall ein verlassenes Restaurant.

Wieder zurück in Zürich, macht Daniel zunehmend Hugos Stellung im Restaurant streitig. Der verlässt daraufhin im Streit das Restaurant. Daniel wird zur rechten Hand von Thomas und soll eine wichtige Rolle im neuen Restaurant von Thomas in London einnehmen. Hanna hat inzwischen Zürich verlassen und ist nach München zurückgekehrt, da sie allein sein möchte und wieder von vorn anfangen will. Sie verabschiedet sich nicht von Daniel, sondern hinterlässt ihm nur einen Abschiedsbrief.

Einige Monate später besucht Daniel Hugo, der inzwischen in einem anderen Restaurant arbeitet, um sich dessen Auto auszuleihen. Daniel fährt nach München, um Hanna zu besuchen. Er erzählt ihr, dass er in dem Restaurant in Zürich kündigen wird, um seinen eigenen Weg zu gehen und gesteht ihr seine Liebe. Hanna möchte diese jedoch nicht erwidern, da sie davon ausgeht, dass sie sich irgendwann weh tun würden. Als überraschend die Wehen bei Hanna einsetzen, bleibt Daniel bei der Geburt ihrer Tochter dabei. Er verlässt jedoch anschließend München.

Zehn Monate später renoviert Daniel gerade das von ihm entdeckte Restaurant am Strand in Spanien, als Hanna mit ihrer Tochter auftaucht. Daniel und Hanna küssen sich am Strand und Hanna fragt ihn, ob er noch eine Sommelière in seinem neuen Restaurant benötigt.

Veröffentlichungen

Der Film lief ab dem 25. November 2010 in den deutschen Kinos.

Kritiken

„Bon appétit ist vielmehr seichte Unterhaltung für Menschen, die sich an einem auswendig gelernten Aufsagen von gekünstelten Dialogen nicht großartig stören, solange diese eine einigermaßen interessante Handlung vorantreiben oder zumindest zum Schmunzeln einladen; die sich zu jeder Minute eines harmonischen Happy Ends sicher sein wollen und dabei vielleicht sogar etwas für die noble Küche übrig haben. Ihnen sei trotz allem ein guter Appetit gewünscht.“

critic.de[1]

„Nur ein ungeniessbarer Europudding. Das vergeht einem der Appetit.“

OutNow.CH[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kritik zu Bon appétit bei critic.de
  2. Kritik zu Bon appétit bei OutNow.CH

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bon Appétit — (French for enjoy your meal literally good appetite ) describes itself as a food and entertaining magazine . It is published monthly by Condé Nast Publications Inc. Its sister publication is Gourmet . External links *… …   Wikipedia

  • bon appetit — bon ap|pe|tit [ˌbɔn æpəˈti: US ˌboun æpeı ] interjection [Date: 1800 1900; : French; Origin: bon appétit good appetite ] said to someone before they start eating a meal, to tell them you hope they enjoy their food …   Dictionary of contemporary English

  • bon appétit —    (bon ah pay TEE) [French] (May you have) good appetite; enjoy your meal.    The point is to find combinations that fit your palate and your schedule. Bon appétit! Time, October 12, 1998 …   Dictionary of foreign words and phrases

  • bon appétit — [bōn nȧ pā tē′] interj. [Fr, lit., good appetite] enjoy your meal …   English World dictionary

  • Bon appétit ! — ● Bon appétit ! souhait adressé à quelqu un avant le repas …   Encyclopédie Universelle

  • bon appétit — /bɒn æpəˈti/ (say bon apuh tee) interjection (an expression used indicating the speaker s wish for someone to have a satisfying meal.) {French} …   Australian English dictionary

  • bon appétit — foreign term Etymology: French good appetite ; enjoy your meal …   New Collegiate Dictionary

  • bon appétit — /baw nann pay tee /, French. (I wish you) a hearty appetite. * * * …   Universalium

  • bon appétit — interjection Used to wish someone enjoyment of the meal they are about to eat. Syn: enjoy your meal …   Wiktionary

  • bon appétit —  (Fr.) Eat well, enjoy your food. Bonhams. (No apos.) London auction house. bonhomie. (Fr.) Good nature …   Bryson’s dictionary for writers and editors

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”