Dreifaltigkeitskirche (Antarktis)
Dreifaltigkeitskirche in der Antarktis

Die Dreifaltigkeitskirche (russisch Церковь Святой Троицы) ist eine kleine russisch-orthodoxe Kirche auf King George Island, nahe der russischen Bellingshausen-Station in der Antarktis. Sie ist die erste orthodoxe Kirche[1] in der Antarktis und damit das südlichste orthodoxe Gotteshaus der Welt.[2]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Im Inneren der Dreifaltigkeitskirche

Im Gegensatz zu anderen christlichen Glaubensrichtungen gab es vor dem Bau der Dreifaltigkeitskirche keine russisch-orthodoxe Kirche in der Antarktis. Auf Anregung von Patriarch Alexius II., der eigens die Initiative „Ein Tempel für die Antarktis“ (russisch Храм - Антарктиде) ins Leben rief, gab es 2002 erste Überlegungen für einen Kirchenbau. Der gesamte Bau wurde mit Spenden finanziert und von dem Architekten Pjotr Anisiforow aus Barnaul, der sich mit seinem Konzept in einem Wettbewerb durchsetzte, realisiert. Die Kirche wurde vollständig in Russland gebaut und erst ein Jahr nach Fertigstellung zerlegt und von Kaliningrad aus mit dem Schiff Akademik Sergey Vavilov in die Antarktis gebracht und dort wieder zusammengesetzt. Die Polarforscher der nahen Station und einige Priester halfen beim Aufbau. Am 15. Februar 2004 wurde die Kirche vom Abt des Dreifaltigkeitsklosters von Sergijew Possad und von Sergiev Posad Feognost, dem Bischof von Sergijew Possad, in einer feierlichen Zeremonie geweiht. Die Kirche ist das ganze Jahr von einem Popen besetzt, und es finden regelmäßig Messen und sogar kirchliche Trauungen statt.[3] Mit dem Bau des Gotteshauses wollte die Orthodoxe Kirche zeigen, dass sie auch in der Antarktis für ihre Anhänger sorgt.[4]

Konstruktion

-62.196388888889-58.959722222222
Dreifaltigkeitskirche (Antarktis) (Antarktis)
Dreifaltigkeitskirche (Antarktis)
Dreifaltigkeitskirche (Antarktis)
Antarktis

Baubeginn war Anfang 2003 im Altai-Gebirge. Die Kirche wurde vollständig aus Zedern- und Lärchenholz in Gorno-Altaisk (Sibirien) von altaischen Handwerksmeistern angefertigt. Fertiggestellt wurde die Kirche bereits im Juni 2003. Sie ist 15 m hoch und wurde im alten traditionellen russischen Stil mit Zwiebelturm erbaut. Die Malereien im Inneren des Baus wurden von Künstlern aus Palech hergestellt. Auf Stahl und sonstige Metalle wurde wegen der widrigen Bedingungen verzichtet. Der Bauplatz in der Antarktis wurde so ausgewählt, dass die Kirche das erste Objekt ist, das Touristen und Neuankömmlinge, die von Feuerland in die Antarktis aufbrechen, bereits 30 km vor der Küste sehen können.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. www.pravda.ru: First Orthodox church in Antarctica, abgerufen am 28. Juli 2009
  2. Die St. John von Rila Kapelle in der Nähe der Bulgarischen St. Kliment Ohridski Basis ist eine orthodoxe Kapelle und liegt südlicher als die Dreifaltigkeitskirche, ist aber nach Kirchenrecht (vgl. Kapelle) keine Kirche.
  3. www.mdz-moskau.eu: Am Südpol wohnt Gott russisch-orthodox, abgerufen am 28. Juli 2009
  4. www.bbc.co.uk: Flat pack church for Russian workers, abgerufen am 28. Juli 2009

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dreifaltigkeitskirche — oder Dreieinigkeitskirche sowie Trinitatiskirche sind Namen zahlreicher Kirchen, die nach der Heiligen Dreifaltigkeit benannt sind. Unter anderem gibt es sie in folgenden Orten: Inhaltsverzeichnis 1 Antarktis 2 Bosnien und Herzegowina 3 Bulgarien …   Deutsch Wikipedia

  • Bellingshausen-Station — 62.25 58.833333333333 Koordinaten: 62° 15′ S, 58° 50′ W …   Deutsch Wikipedia

  • Bismarck — Otto von Bismarck Otto Eduard Leopold von Bismarck Schönhausen (seit 1865 Graf, seit 1871 Fürst von Bismarck Schönhausen, seit 1890 Herzog zu Lauenburg) (* 1. April 1815 in Schönhausen; † 30. Juli 1898 in Friedrichsruh bei Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • Eiserner Kanzler — Otto von Bismarck Otto Eduard Leopold von Bismarck Schönhausen (seit 1865 Graf, seit 1871 Fürst von Bismarck Schönhausen, seit 1890 Herzog zu Lauenburg) (* 1. April 1815 in Schönhausen; † 30. Juli 1898 in Friedrichsruh bei Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • Fürst Bismarck — Otto von Bismarck Otto Eduard Leopold von Bismarck Schönhausen (seit 1865 Graf, seit 1871 Fürst von Bismarck Schönhausen, seit 1890 Herzog zu Lauenburg) (* 1. April 1815 in Schönhausen; † 30. Juli 1898 in Friedrichsruh bei Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • Otto v. Bismarck — Otto von Bismarck Otto Eduard Leopold von Bismarck Schönhausen (seit 1865 Graf, seit 1871 Fürst von Bismarck Schönhausen, seit 1890 Herzog zu Lauenburg) (* 1. April 1815 in Schönhausen; † 30. Juli 1898 in Friedrichsruh bei Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • Weißer Revolutionär — Otto von Bismarck Otto Eduard Leopold von Bismarck Schönhausen (seit 1865 Graf, seit 1871 Fürst von Bismarck Schönhausen, seit 1890 Herzog zu Lauenburg) (* 1. April 1815 in Schönhausen; † 30. Juli 1898 in Friedrichsruh bei Hamburg) war… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”