Encyclopaedia Aethiopica

Die Encyclopaedia Aethiopica (EAE) ist ein englischsprachiges Nachschlagewerk zur Äthiopistik, von dem bisher vier der geplanten fünf Bände erschienen sind.

Sie wird von Siegbert Uhlig an der Abteilung für Afrikanistik und Äthiopistik der Universität Hamburg herausgegeben und unter Mitarbeit zahlreicher internationaler Fachwissenschaftler erarbeitet. Sie erscheint im Harrassowitz Verlag.

Die Encyclopaedia Aethiopica beschäftigt sich mit der geistesgeschichtlichen Entwicklung Nordostafrikas von der Prähistorik bis 1974 und umfasst dabei Grunddaten wie Wirtschaft und Geographie, Geschichte, Sprache und Linguistik, Ethnologie, Biographien, Religion und Kunst. Räumlich umfasst sie den gesamten „Orbis Aethiopicus“, also neben den Kernländern der Äthiopistik, Äthiopien und Eritrea, das gesamte Horn von Afrika mit (Teilen von) Kenia, Somalia, Dschibuti und dem Sudan.

Bisher sind folgende Bände erschienen:

Literatur

  • Hatem Elliesie: Der zweite Band der Encyclopaedia Aethiopica im Vergleich. In: Orientalistische Literaturzeitung, Band 102, Heft 4-5. Berlin 2007, S. 397-407.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Encyclopaedia aethiopica — The Encyclopaedia Aethiopica (EAE) is the basic reference work for Ethiopian and Eritrean Studies. The Encyclopaedia Aethiopica provides access to reliable and state of the art information in all fields of the discipline, i.e. anthropology,… …   Wikipedia

  • Encyclopaedia of Islam — Die Encyclopaedia of Islam ist ein anerkanntes Nachschlagewerk für die Islamwissenschaft und gehört zusammen mit der Encyclopædia Iranica und jüngst auch der Encyclopaedia Aethiopica,[1] zur aussagekräftigsten Fachliteratur der Orientalistik. Die …   Deutsch Wikipedia

  • The Encyclopaedia of Islam — Die Encyclopaedia of Islam ist ein anerkanntes Nachschlagewerk für die Islamwissenschaft und gehört zusammen mit der Encyclopædia Iranica und jüngst auch der Encyclopaedia Aethiopica,[1] zur aussagekräftigsten Fachliteratur der Orientalistik. Die …   Deutsch Wikipedia

  • The Encyclopaedia of Islam. New Edition — Die Encyclopaedia of Islam, französisch Encyclopédie de l’Islam, ist ein anerkanntes Nachschlagewerk für die Islamwissenschaft und gehört zusammen mit der Encyclopædia Iranica und jüngst auch der Encyclopaedia Aethiopica,[1] zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Mouvement eustathéen — Le mouvement eustathéen est un mouvement monastique qui naquit sous l impulsion du saint moine Ewostatewos au début du XIVe siècle. Le mouvement s implanta essentiellement dans la région du Tigré, dans le nord du royaume éthiopien, et devint …   Wikipédia en Français

  • Ethiopia — This article is about the country. For other uses, see Ethiopia (disambiguation). Federal Democratic Republic of Ethiopia የኢትዮጵያ ፌዴራላዊ ዲሞክራሲያዊ ሪፐብሊክ ye Ītyōṗṗyā Fēdēralāwī Dīmōkrāsīyāwī Rīpeblīk …   Wikipedia

  • Habesha people — ethnic group group=Habesha poptime=varies depending on definition; high of 80,000,000 (all Ethiopians and Eritreans), low of 31,363,300 (all Amharas and Tigray Tigrinyas) popplace= (Strict definition) Ethiopia: 29,300,000cite… …   Wikipedia

  • Äthiopistik — ist die Wissenschaftsdisziplin, die sich mit den Sprachen und Kulturen Äthiopiens und Eritreas befasst. Sie ist ein Teilbereich der Orientalistik. Historisch gesehen hat sich die Äthiopistik aus der klassischen Orientalistik entwickelt, die sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Habesch — Der Begriff Habesha (amharisch habäša, tigrinya ḥabäša; manchmal: amharisch Abesha, አበሻ abäša; arabisch al aḥbāš الأحباش; im deutschen Sprachraum bisweilen Habescha) bezeichnet in seinem engeren, historischen Sinn Angehörige der… …   Deutsch Wikipedia

  • Habescha — Der Begriff Habesha (amharisch habäša, tigrinya ḥabäša; manchmal: amharisch Abesha, አበሻ abäša; arabisch al aḥbāš الأحباش; im deutschen Sprachraum bisweilen Habescha) bezeichnet in seinem engeren, historischen Sinn Angehörige der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”