Abteilung Presse und Funkspruch

Der Stab Bundesrat Abteilung Presse und Funkspruch (Stab BR APF; französisch Etat-major du Conseil fédéral Division Presse et Radio, EM CF DIPRA; italienisch Stato maggiore del Consiglio federale Divisione Stampa e Radio, SM CF DISTRA) war ein Instrument der Schweizer Regierung zur Information der Bevölkerung in ausserordentlichen Lagen.

Geschichte

Die APF wurde 1939 gegründet. Auf Antrag des Oberbefehlshabers der Schweizer Armee, General Henri Guisan, wurde sie per 1. Februar 1942 dem Justiz- und Polizeidepartement unterstellt, damit die Armee nicht in die von der APF ebenfalls ausgeübten Zensuraktivitäten involviert wurde.

Nachdem Ende der 1980er Jahr die Sektion Zensur aufgehoben wurde, wechselte die APF im Jahr 2000 in das Verteidigungsdepartement, unterstand aber weiterhin nicht dem Kommando der Armee.

Die APF, auch bekannt unter der Bezeichnung Armeestabsgruppe 500, und das seit 1997 dazugehörende Informationsregiment 1, wurden per 31. Dezember 2004 aufgelöst.

Mittel

Organisation und Mittel der APF änderten sich im Laufe der Zeit:

Bis im Jahr 1965 gab es den Kriegspressezug, eine auf Eisenbahnwagen installierte Druckerei.

Der APF stand ausserdem die VRK/UKW77-Sendeinfrastruktur zur Verfügung (Versorgung mit Radioprogrammen in Kriegszeiten). Diese Sender sind so stark, dass sie von der Bevölkerung auch in modernen Schutzräumen empfangen werden können. Sie sollen im Rahmen des Projektes IBBK-Radio (Information der Bevölkerung durch den Bund in Krisenlagen mit Radio) beibehalten werden.

Literatur

  • Ulrich Bollmann, Roy Oppenheim (Hrsg.): Die Stimme, die durch Beton geht. Baden: buag, 2004. ISBN 978-3-85545-135-7
  • Christoph Graf: Zensurakten aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges: Eine Analyse des Bestandes E 4450, Presse und Funkspruch 1939–1945. Bern: Schweizerisches Bundesarchiv, 1979.
  • Stefan A. Keller: Im Gebiet des Unneutralen: Schweizerische Buchzensur im Zweiten Weltkrieg zwischen Nationalsozialismus und Geistiger Landesverteidigung. Zürich: Chronos, 2009. ISBN 978-3-0340-0976-8.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schweizer Geschichte — «Der Stammbaum der Eidgenossenschaft». Das Schmuckblatt des 19. Jahrhunderts illustriert die Entstehung des 1848 gegründeten modernen Schweizer Bundesstaates Die Schweiz existiert als Bundesstaat in ihrer gegenwärtigen Form seit der Annahme der… …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizergeschichte — «Der Stammbaum der Eidgenossenschaft». Das Schmuckblatt des 19. Jahrhunderts illustriert die Entstehung des 1848 gegründeten modernen Schweizer Bundesstaates Die Schweiz existiert als Bundesstaat in ihrer gegenwärtigen Form seit der Annahme der… …   Deutsch Wikipedia

  • Apf — Die Abkürzung APF steht für: Abteilung Presse und Funkspruch Active Power Filter Africa Partnership Forum (OECD) Alaska Permanent Fund Allaire Project File (Dateiendung: .apf) Alliance of Palestinian Forces Anarcho Punk Federation Animal Protein… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Zensur — Die Geschichte der Zensur reicht von der Antike bis in die Gegenwart. Inhaltsverzeichnis 1 Römische Antike 2 Kirche (Mittelalter/Neuzeit) 3 Neuzeitliche Nationalstaaten 3.1 Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Maximilian Reimann — (* 7. Mai 1942 in Laufenburg, Kanton Aargau) ist ein Schweizer Politiker (SVP) und Mitglied des Nationalrates. Leben Reimann wuchs in Frick auf und besu …   Deutsch Wikipedia

  • Gesellschaft Schweiz-Russland — Общество Швейцария Россия Typ Verein, Dachorganisation Gründung 1925 Sitz Zürich …   Deutsch Wikipedia

  • Geistige Landesverteidigung — Marmorskulptur Wehrbereitschaft von Hans Brandenberger 1943 47, das Original in Bronze war ein Symbol der Landi 1939 Die Geistige Landesverteidigung (frz. défense [nationale] spirituelle) war eine politisch kulturelle Bewegung in der Schweiz, die …   Deutsch Wikipedia

  • Kurt Felix — (* 27. März 1941 in Wil SG, Schweiz) ist ein Schweizer Fernsehmoderator und Fernsehjournalist, der seit 1995 auch die italienische Staatsbürgerschaft besitzt.[1] Seit 1980 ist er mit der Sängerin und Fernsehmoderatorin Paola del Medico… …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Schiefer — (* 23. August 1896 in Davos/Graubünden; † 19. Oktober 1998 in Lugano/Tessin) war ein Schweizer Fotograf. Anstatt dem Wunsch seiner Mutter folgend Konditor zu werden, machte Schiefer ab 1911 eine Fotografenlehre. Nach dem Militärdienst liess er… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Schweiz — «Der Stammbaum der Eidgenossenschaft». Das Schmuckblatt des 19. Jahrhunderts illustriert die Entstehung des 1848 gegründeten modernen Schweizer Bundesstaates Die Geschichte der Schweiz beginnt als Bundesstaat in ihrer gegenwärtigen Form mit der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”