Accessoire

Das Wort Accessoire?/i (frz. accessoire [akseˈswaʀ, aber nicht aseˈswaʀ] (Adj.) „zusätzlich; nebensächlich“; accessoire (Subst.) „Zubehörteil“) ist ein altfranzösisches Lehnwort in der deutschen Sprache. Ursprünglich geht Accessoire auf das lateinische Verb accedere (ad-cedere) bzw. dessen Stammform accessus (hinzugekommen, dazugetreten) zurück. Die wörtliche Übersetzung ist daher also Zubehör oder Beiwerk. Hauptsächlich wird die Bezeichnung Accessoire seit dem 20. Jahrhundert als Sammelbegriff für funktionales und dekoratives modisches Beiwerk historischer und zeitgenössischer Kleidung, wie beispielsweise Hüte, Gürtel, Handschuhe, Fächer, Sonnen- oder Regenschirme , Taschen, Tücher und Schmuck verwendet.

Inhaltsverzeichnis

Accessoire in der Kunst

Als Accessoires (griech. Parergon) bezeichnet man in Werken der bildenden Kunst alle Gegenstände, die nicht nötig sind, um den Hauptgegenstand darzustellen.

Erwartungen an Accessoires

Nach Auffassung von Kunsthistorikern muss das Accessoire nach Beschaffenheit der Zeit oder des Orts der Handlung zu genauerer Bezeichnung derselben gewählt werden, mithin zu besserem Verständnis und zur Charakterisierung selbst der Nebenumstände, sowie auch zur Ausführung und Ausfüllung der künstlerischen Darstellung dienen. Dabei darf die Hauptwirkung des Werks jedoch nicht gestört werden, wenngleich dieses durch das Accessoire reicher und mannigfaltiger erscheint.

Im bildhauerischen Relief soll das Accessoire nach griechischer Stilordnung möglichst beschränkt werden, auch in der statuarischen Kunst ist es nur mit Maßhaltung zu verwenden. Die allegorisierende Kunst hat dagegen auf das Accessoire geradezu den Schwerpunkt gelegt.

Accessoire in der Literatur

Im engeren Sinn versteht man innerhalb der Literatur unter Accessoire Darstellungen unbelebter Gegenstände zur Verzierung einer Szene, zur Bezeichnung des Orts und zur Bestimmung der Zeitverhältnisse, beispielsweise bei der Schilderung eines Vorganges im Innern eines Raums das Mobiliar, Gerät, Stoffe etc. Im Epos, in der Tragödie und im Roman kann man die Episoden, Natur- und Ortsschilderungen, also das Lokalkolorit, als Accessoire betrachten.

Selbstgefertigtes dekoratives Accessoire für ein Kinderzimmer

Accessoire in anderen Bereichen

In der Mode bezeichnet Accessoire das Zubehör für die Kleidung, zum Beispiel Handtaschen, Halstücher, Gürtel, Schmuck.

In der Einrichtung sind Accessoires (meist kleinere) Gegenstände, die die Ausstattung oder Möblierung eines Raumes ergänzen, zum Beispiel Vasen, Uhren oder Bilder. Auch bei Autozubehör, das nicht direkt mit der Leistungssteigerung zu tun hat, findet der Begriff Verwendung.

Siehe auch

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Accessoire – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • accessoire — [ akseswar ] adj. et n. m. • 1296; lat. médiév. accessorius, de accedere « joindre » → accéder I ♦ Adj. 1 ♦ Qui vient avec ou après ce qui est principal, essentiel. Vx « Un grand État devenu accessoire d un autre » (Montesquieu). ⇒ dépendant. Mod …   Encyclopédie Universelle

  • accessoire — Accessoire, adj. de tout genre. Ce qui suit ou accompagne le principal. Cela n est qu accessoire. Il est aussi substantif. Le principal & l accessoire. Il se prend quelquefois, pour Le mauvais estat, où l on se trouve. Se voyant en cet accessoire …   Dictionnaire de l'Académie française

  • accessoire — Accessoire, com. penac. Ce qui est outre le deu, substance et principal de quelque chose, Accessio. Estre accessoire, et se donner parmy le marché, Accedere. Soy voyant en cest accessoire, Destitutione illa perculsus, Quintius, B. ex Cic. pour en …   Thresor de la langue françoyse

  • accessoire — (izg. aksesoȃr) m DEFINICIJA publ. 1. manji ili dodatni dio ili predmet koji obično služi kao pomoć, ukras, osiguranje i sl. 2. predmet ili skupina predmeta poput rukavica, naušnica, narukvica ili šala koji doprinose cjelini lijepog izgleda… …   Hrvatski jezični portal

  • accessoire — (a ksè soi r ) 1°   Adj. Quiest regardé comme la dépendance de quelque chose de principal. Dans notre projet, cela n est qu accessoire. •   J ai dit qu un grand État devenu accessoire d un autre s affaiblissait, MONTESQ. Esprit, XXVI, 23.… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • ACCESSOIRE — adj. des deux genres Qui n est regardé que comme la suite, l accompagnement ou la dépendance de quelque chose de principal. Cela n est qu accessoire. Une idée accessoire. Une clause accessoire. Les parties accessoires d une composition.   Il s… …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 7eme edition (1835)

  • ACCESSOIRE — adj. des deux genres Qui n’est regardé que comme la suite, l’accompagnement ou la dépendance de quelque chose de principal. Cela n’est qu’accessoire. Une idée accessoire. Une clause accessoire. Les parties accessoires d’une composition. Il… …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 8eme edition (1935)

  • Accessoire — Sur les autres projets Wikimedia : « Accessoire », sur le Wiktionnaire (dictionnaire universel) En théâtre, tous les articles présents en scène autres que les décors sont appelés accessoires. Les meubles et autres gros objets sont… …   Wikipédia en Français

  • accessoire — ● n. m. ►PERIPH►CIEL►INTGRAF ● 1. Petit bidule dont on a absolument besoin mais qui manque toujours le dimanche, quand tous les magasins sont fermés. ● 2. Petit programme utilitaire ou simple gadget que l on trouve dans une interface graphique,… …   Dictionnaire d'informatique francophone

  • Accessoire — Ac|ces|soire [aksɛ so̯a:ɐ̯] das; s, s (meist Plur.) <aus fr. accessoire »Nebensache, Zubehör«, dies über mlat. accessorium zu lat. accedere »hinzukommen«> modisches Zubehör, bes. zur Kleidung (z. B. Gürtel, Handschuhe, Schmuck) …   Das große Fremdwörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”