Achim Berg

Achim Berg (* 25. Februar 1964) ist ein deutscher Manager.

Inhaltsverzeichnis

Jugend und Ausbildung

Berg besuchte das Anno-Gymnasium in Siegburg und machte dort 1984 sein Abitur. Er studierte Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Köln und schloss 1989 als Diplom-Informatiker (FH) ab. Anschließend absolvierte er an der privaten ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule Berlin das European Potential Management Program.

Beruflicher Werdegang

Achim Berg ist ab dem 1. Mai 2010 Corporate Vice President Mobile Communications Business & Marketing bei der Microsoft Corporation an deren Unternehmenszentrale in Redmond (USA).[1] In dieser Position ist er für die Marketing- und Business-Development-Aktivitäten für Windows Phones zuständig. Zuvor war Achim Berg seit Februar 2007 Vorsitzender der Geschäftsführung der Microsoft Deutschland GmbH in Unterschleißheim und Area Vice President, Microsoft International. Sein Nachfolger bei der Microsoft Deutschland GmbH ist Ralph Haupter.[2]

Vor seiner Tätigkeit bei Microsoft war Achim Berg fünf Jahre lang bei der Deutschen Telekom AG als Vorstand für Vertrieb und Service der Festnetzsparte T-Com tätig. Dort richtete er den Vertrieb strategisch neu aus und war maßgeblich am schnellen Wachstum des DSL-Geschäfts im deutschen Markt beteiligt. Er trug in dieser Position ebenfalls die Mitverantwortung für die Schwäche im deutschen Festnetzgeschäft, die zum Sturz von Konzernchef Kai-Uwe Ricke im November 2006 beitrug.

Von 2001 bis 2002 hatte Achim Berg die Position des CEO beim Internetunternehmen Guideguide AG in Rolandseck inne. In den Jahren 1999 bis 2001 war Berg zunächst Geschäftsführer von Fujitsu Computer und nach der Fusion mit Siemens seit Frühjahr 2000 Vorsitzender der Geschäftsführung der Fujitsu Siemens Computers GmbH. Bei der Dell Deutschland GmbH war Berg zwischen 1995 und 1999 in verschiedenen leitenden Vertriebsfunktionen tätig. Seinen Berufsweg startete er nach seinem Studium 1989 im Vertrieb bei der Bull AG in Köln.

Achim Berg wurde von der Computer Reseller News zum Top-Manager des Jahres 2007 im Bereich IT gekürt[3]. Er ist seit Januar 2008 Vize-Präsident des Branchenverbandes BITKOM (Bundesverband Informationswirtschaft Telekommunikation und neue Medien e.V.). Weiterhin sitzt Berg im Hochschulrat der Fachhochschule Köln.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Achim Berg verantwortet weltweit Windows Phones Business Development & Marketing, Pressemitteillung von Microsoft Deutschland, 13. April 2010
  2. Ralph Haupter wird neuer Microsoft-Chef in Deutschland, Pressemitteillung von Microsoft Deutschland, 9. April 2010
  3. Die deutschen Top-Manager 2007 (IT), Computer Reseller News Online, 5. Dezember 2007

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berg (Familienname) — Berg ist ein Familienname. Herkunft und Bedeutung Berg als Name kann ein Toponym sein. Die Grafen von Berg von der Burg Berge im heutigen Nordrhein Westfalen gehören zu den ersten Namensträgern seit dem 11. Jahrhundert Als van den Berg kommt der… …   Deutsch Wikipedia

  • Achim (Landkreis Verden) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Van den Berg — Berg ist ein Familienname. Herkunft und Bedeutung Berg als Name kann ein Toponym sein. Das Berg Altena (Adelsgeschlecht) im heutigen Nordrhein Westfalen gehört zu den ersten Namensträgern seit dem 11. Jahrhundert. Als van den Berg kommt der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Berg — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Herzogtum Berg — Territorium im Heiligen Römischen Reich Herzogtum Berg Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Berg — Bergischer Löwe in Wappenform 14. Jahrhundert nach Gustav Droysen, 18 …   Deutsch Wikipedia

  • Grafschaft Berg — Bergischer Löwe in Wappenform 14. Jahrhundert nach Gustav Droysen, 18 …   Deutsch Wikipedia

  • Herzog von Berg — Bergischer Löwe in Wappenform 14. Jahrhundert nach Gustav Droysen, 18 …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Wilhelm von Jülich-Kleve-Berg — Johann Wilhelm, Kupferstich von Dominicus Custos (1600–1602) Johann Wilhelm von Jülich Kleve Berg (* 29. Mai 1562; † 25. März 1609) war Bischof des Bistums Münster von 1574 bis 1585 und ab 1592 bis zu seinem Tod Herzog von Jülich Kleve Berg …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Wilhelm (Jülich-Kleve-Berg) — Johann Wilhelm, Kupferstich von Dominicus Custos (1600–1602) Johann Wilhelm von Jülich Kleve Berg (* 29. Mai 1562; † 25. März 1609) war Bischof des Bistums Münster von 1574 bis 1585 und ab 1592 bis zu seinem Tod Herzog von Jülich Kleve Berg sowie …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”