Achim Tüttenberg

Achim Tüttenberg (* 26. Juli 1959 in Troisdorf im Rhein-Sieg-Kreis) ist Geschäftsführer des Kreisverbandes Rhein-Sieg der SPD und saß als Abgeordneter von 2005 bis 2010 im Landtag von Nordrhein-Westfalen.

Achim Tüttenberg studierte zunächst Jura in Bonn, schloss dieses Studium allerdings nicht ab. 1976 trat er in die SPD ein.

1990 wurde er hauptamtlicher Geschäftsführer der Rhein-Sieg-SPD. In dieser Funktion ist er zuständig für die Koordinierung der SPD in den 19 Städten und Gemeinden des Kreises.

Von 1979 bis 1989 und seit 1994 ist er Mitglied des Rates der Stadt Troisdorf. Seit 1989 ist er Mitglied des Kreistages Rhein-Sieg. 1999 wurde Achim Tüttenberg zum stellvertretendem Landrat des Rhein-Sieg-Kreises gewählt. Als Mitglied des Kreistages ist er im Ausschuss für regionale Wirtschafts- und Strukturförderung tätig.

Von 1994 bis 2004 vertrat er die SPD als Mitglied in der Rheinischen Landschaftsversammlung (LVR). Seit 2001 vertritt er die SPD im Regionalrat des Regierungsbezirks Köln, dort ist Achim Tüttenberg stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion und Sprecher für die Verkehrsprojekte im Rhein-Sieg-Kreis.

Seit der Landtagswahl am 22. Mai 2005 war er Mitglied des Landtages des Landes Nordrhein-Westfalen und Mitglied im Ausschuss für Bauen und Verkehr sowie im Sportausschuss. Bei der Wahl 2010 zog er nicht wieder in den Landtag ein.

Achim Tüttenberg ist Mitglied der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und Mitglied im Sozialverband Deutschlands.

Bei der Kommunalwahl 2009 trat Achim Tüttenberg als Kandidat für das Amt des Landrates im Rhein-Sieg-Kreis gegen den Amtsinhaber Frithjof Kühn an, gewann die Wahl mit 28,3 % der abgegebenen Stimmen jedoch nicht.

Seit 2010 ist Achim Tüttenberg zudem Geschäftsführer der SPD Oberberg.

Achim Tüttenberg ist verheiratet und hat zwei Kinder.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tüttenberg — ist der Name folgender Personen: Achim Tüttenberg (* 1959), deutscher Politiker (SPD) Kristin Tüttenberg (* 1941), Richterin am Bundessozialgericht Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demse …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Tu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 14. Landtags von Nordrhein-Westfalen — Abgeordnete des 14. Landtags Nordrhein Westfalen in der Legislaturperiode von 8. Juni 2005 bis 2010. Zusammensetzung Der Landtag setzt sich nach der Wahl vom 22. Mai 2005 wie folgt zusammen: Fraktion Sitze CDU 89 SPD 74 FDP …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Troisdorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Troisdorf-Innenstadt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Landtagswahlkreis Rhein-Sieg-Kreis IV — Wahlkreis 28: Rhein Sieg Kreis IV Staat Deutschland Bundesland Nordrhein Westfalen Wahlkreisnummer 28 Wahlberechtigte 112 300 …   Deutsch Wikipedia

  • Frithjof Kühn — Frithjof Kühn, 2009 Frithjof Kühn (* 16. Oktober 1943 in Fürstenfeldbruck) ist ein deutscher Politiker der CDU. Seit 1999 ist er hauptamtlicher Landrat des nordrhein westfälischen Rhein Sieg Kreises. Leben Nach dem Krieg kam Frithjof Kühn ins …   Deutsch Wikipedia

  • Troisdorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten im Rhein-Sieg-Kreis — Die Liste der Persönlichkeiten im Rhein Sieg Kreis listet alle Personen auf, die im Gebiet des heutigen Rhein Sieg Kreises geboren sind und solche, die dort gewirkt haben. Inhaltsverzeichnis 1 Töchter und Söhne des Rhein Sieg Kreises 1.1 Bad… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages Nordrhein-Westfalen (14. Wahlperiode) — Graphische Darstellung der Sitzverteilung nach der Wahl Abgeordnete des 14. Landtags Nordrhein Westfalen in der Legislaturperiode von 8. Juni 2005 bis 2010. Zusammensetzung Der Landtag setzt sich nach der Wahl vom 22. Mai 2005 wie folgt zusammen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”